08.12.2013

Der Acker bebt

"Herbstmeister Hö./Nie."

Durch einen souveränen 3:1-Heimerfolg sicherte sich der SV Hönnepel-Niedermörmter gegen Germania Ratingen 04/19 die Herbstmeisterschaft der Oberliga Niederrhein.

Mann des Tages war einmal wieder Torgarant [person=4285]André Trienenjost[/person], der auf dem heimischen Acker zwei Tore erzielte. Aber der Reihe nach: Die Bullen aus Hönnepel kamen schwer in die Partie. Das sonst gefürchtete Angriffsspiel hakte schon im Aufbau und so ging der Außenseiter aus Ratingen bereits in der 11. Spielminute in Führung. Nach einer Ecke stocherte RSV-Innenverteidiger [person=14484]Cervino Panero[/person] den Ball über die Linie. Da sah SV-Keeper [person=5418]Tim Weichelt[/person] unsicher aus.

Danach machte zwar der SV Hö./Nie. das Spiel, aber wirklich zwingend waren die Chancen nicht. Die einzig nennenswerte Chance war ein Schüßler-Kopfball, der ans Außennetz ging (20.). Und was machten die Düsseldorfer Vorstädter?!? Die konterten zweimal gefährlich durch Außenstürmer [person=5725]Burak Korkmaz[/person] (23./32.).

Die Oberliga in der Übersicht: [url]http://www.reviersport.de/fussball/oberliganiederrhein-1314-spieltag.html[/url]

Über die gesamte erste Halbzeit bekam der Tabellenführer kaum Zugriff auf das Spiel. Kultcoach Georg "Schorsch" Mewes faltete seine Truppe kurz vor der Pause von außen nochmals richtig zusammen: "Das ist ein Müll, den wir spielen." Seine Worte sollten den Empfänger nicht verfehlen, denn binnen vier Minuten drehten die Bullen die Partie. Trienenjost per Kopf (41.) und Ex-Gladbach-Profi [person=3518]Benjamin Schüßler[/person] (45.) waren noch vor der Pause zur Stelle. Die Partie war überraschend gedreht, denn die Ratinger waren in der ersten Halbzeit engagierter zu Werke gegangen. Die entgültige Entscheidung bereits kurz nach Wiederanpfiff.

Wieder war Trienenjost zur Stelle. [person=10090]Danny Steinmetz[/person] flankte gefühlvoll von links und "Triene" stand goldrichtig - 3:1 in der 50. Minute. Danach kam nicht mehr viel. Hö./Nie wollte nicht, Ratingen konnte nicht. Alles was danach kam, war reines Auslaufen. Schiedsrichter Dickmann erlöste dann auch die gut 300 Zuschauern an der Düffelsmühle frühzeitig. Durch den verdienten Sieg sicherte sich der Dorfclub aus Kalkar die Herbstmeisterschaft. Die "Partyminister" Kevin Bongers und Christian Mikolajczak stimmten in der Jubeltraube "Herbstmeister Hö./Nie. - Herbstmeister Hö./Nieeeeee." an - Der Acker bebte!

Hö./Nie-Geschäftsführer Heinz-Josef "Fluppi" Jansen: "Herzlichen Glückwunsch und einen dicken Respekt an die Mannschaft zur Herbstmeisterschaft. Man sagt ja so schön, die Tabelle lügt nicht. Gestern die Weihnachtsfeier, heute die Herbstmeisterschaft - mehr geht nicht!"

Autor: Christian Knippschild

Kommentieren