14.04.2007

BASKETBALL: Horn neuer ETB-Sportdirektor

"Einmalige Perspektive"

Die ETB Wohnbau Baskets sind bei der Suche nach einem Sportdirektor fündig geworden und haben Markus Horn, den bisherigen Manager der Hertener Löwen, verpflichtet. Der ehemalige Erstliga-Akteur unterschrieb einen Vertrag für die kommenden beiden Jahre. „Markus Horn war von Beginn an unser Wunschkandidat, da er exakt in unser Profil passt. Wir wissen, dass auch höherklassige Clubs an ihm interessiert waren und freuen uns umso mehr, dass er sich für uns entschieden hat“, erklärt ETB-Geschäftsführer Dr.Jan Teigelack.

Mit der Installation des Sportdirektors schreiten die ETB Wohnbau Baskets auf ihrem eingeschlagenen Weg der steten Professionalisierung weiter voran. „Da der ETB in den vergangenen Jahren konstant gewachsen ist, müssen auch die Strukturen weiter verbessert werden. Dabei geht es vor allem darum, Kernkompetenzen in den verschiedenen Bereichen aufzuweisen und sie auszubauen. Wir sind uns sicher, mit Markus Horn den richtigen Mann für den sportlichen Bereich gefunden zu haben“, berichtet Teigelack.

Als Spieler absolvierte Horn fast seine gesamte Laufbahn in Herten. Allerdings wirbelte er für zwei Jahre (1998-2000) auch für den ETB über das Parkett. Daher ist das Engagement in Essen für den 35-Jährigen auch eine Rückkehr an seine ehemalige Wirkungsstätte.

Im Anschluss an seine Spielerkarriere wechselte er auf den Manager-Posten bei den Hertener Löwen. Unter seiner Regie stieg der Verein 2005 in die 2. Bundesliga auf und feierte mit Platz fünf eine glänzende Premieren-Saison. Derzeit liegen die Löwen auf Rang zehn der zweiten Klasse. Dabei gelang es Horn stets, eine Mischung aus Importspielern und regionalen Talenten zu einer homogenen Einheit zu formen.

„In Herten haben wir in den vergangenen Jahren das Optimum erreicht. Ich hänge nach wie vor sehr an dem Verein und dem Umfeld, aber die Zeit war reif für etwas Neues“, erklärt der Funktionär. Seinen Wechsel zu den Wohnbau Baskets begründet er so: „Ich habe stets aufmerksam beobachtet, was in Essen entstanden ist. Hier wurde eine Perspektive geschaffen, die in der gesamten Region einmalig ist. Die Bedingungen sind mit einer modernen Halle und dem professionellen Umfeld perfekt.“

Wenn am 1. Mai die Vertragslaufzeit beginnt, nimmt Horn die konkreten Planungen für die kommende Saison auf. Seine dringlichste Aufgabe ist es, nach dem Weggang von Keith Gray zum FC Schalke 04 einen neuen Trainer zu finden. Aber auch die Gespräche mit potenziellen Spielern für die kommende Saison werden schon bald beginnen.

Autor:

Kommentieren