23.07.2013

SF Siegen: Boris

Engagiert, ehrgeizig, emotional

Er ist arbeits- und fußballverrückt. Doch welches Pensum Siegens Kult-Trainer Michael Boris in diesen Wochen abspult, ist mehr als beeindruckend.

Der Trainer der Sportfreunde Siegen macht nicht nur sein Team für den Auftakt gegen Lotte fit, er büffelt gleichzeitig auch für die erste Klausur, die er in drei Wochen im Rahmen seiner Ausbildung zum Fußballlehrer schreibt. Desweiteren hat er Aufgaben Lutz Lindemanns übernommen. Der Sportliche Leiter hatte seinen Job Ende Juni aufgegeben. „Es ist stressig, macht aber riesigen Spaß“, nimmt Boris die Dreifachbelastung gerne in Kauf.

0:1 bei der Generalprobe gegen den FSV Mainz II

Allerdings bekommt er auch tatkräftige Unterstützung von seinem Assistenten Frank Döpper sowie U23-Coach Matthias Hagner. „Die beiden helfen mir sehr gut und nehmen mir reichlich Arbeit ab“, nickt Boris: „Aber ich muss auch die Spieler loben, die sehr gewissenhaft ihr Programm durchziehen und nicht nachlassen. Im Gegenteil: Dieser Einsatz ist sicherlich nicht normal.“

Aber vonnöten, schließlich starten die Siegener gleich mit dem Sportfreunde-Duell gegen den Meister aus Lotte. Deren Trainer Ramazan Yildirim hat die Elf Boris‘ final am Samstag bei der 0:1-Testspielniederlage gegen den FSV Mainz II unter die Lupe genommen. „Er hat uns drei Mal gesehen, aber auch ich bin bestens über Lotte informiert“, merkt Boris an. Der ehemalige Schalker nahm den Kontrahenten am Sonntag beim Blitzturnier des BSV SW Rehden unter die Lupe. Deshalb weiß Boris auch genau, welche Formation er ins Auftaktrennen schicken wird. Neben Keeper Kevin Rauhut sind auch Sascha Eichmeier, Leon Binder, Richard Weber, Mark Zeh, Daniel Grebe, Abdelkader Maouel, Alexander Hettich und Manuel Glowacz gesetzt. Zudem dürfen sich Serkan Dalman und Andre Dej gute Chancen auf einen Startplatz ausrechnen. „Wir sind jedenfalls gut vorbereitet und freuen uns auf den Start“, hat Boris trotz der zahlreichen anderen Aufgaben den Start im Blick.

Die Mannschaft freut sich auf „neue Eindrücke“

Bis der Ball am Samstag, 27. Juli, aber endlich wieder rollt, wird er noch einige Male in Köln die Schulbank drücken und telefonisch die Organisation in Siegen leiten. „Der Lehrgang ist sehr interessant und ich habe schon viel im Bezug auf Trainingslehre gelernt“, berichtet Boris. „Die Jungs freuen sich auch schon, dass sie demnächst mal ganz neue Eindrücke von mir im Training vermittelt bekommen, denn hier nehme ich viel mit.“ Wie schon gesagt, für den Fußballverrückten kann das Arbeitspensum anscheinend gar nicht hoch genug sein.

Autor:

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken