17.06.2013

SSVg Velbert

Bruns lockt Boztepe zur Sonnenblume

Regionalligist SSVg Velbert hat ein erstes Ausrufezeichen auf dem Transfermarkt gesetzt. Die Blau-Weißen können gleich vier Neuzugänge präsentieren.

Das Team von Trainer Hans-Günter Bruns wird in der kommenden Saison von Philipp Sprenger (Fortuna Düsseldorf U19), Blerim Rrustemi (Goslarer SC), Marcel Kalski (MSV Duisburg II) und Mehmet Boztepe (Wuppertaler SV) verstärkt. Dagegen wird Marko Onucka die Bergischen mit bisher unbekanntem Ziel verlassen. Der Angreifer erzielte in der abgelaufenen Spielzeit in 34 Einsätzen vier Treffer.

[gallery]3363,0[/gallery]
Mit dem 19-jährigen Philipp Sprenger erhalten die Velberter einen talentierten Torhüter, der sich hinter Stammtorwart Manuel Lenz weiterentwickeln soll. Sprenger stand für die Fortuna in A-Jugend-Bundesliga 28 Mal in der Startformation und durfte drei Spiele für die Reserve in der Regionalliga bestreiten. Der Schlussmann unterschrieb für einen Saison plus Option für ein weiteres Jahr. Gleiches gilt für Angreifer Marcel Kalski. Der 23-Jährige traf im letzten Jahr für die abgestiegene MSV-Reserve in 29 Spielen sechs Mal ins Schwarze.

Der defensive Mittelfeldspieler Blerim Rrustemi wechselt vom Nord-Regionalligisten Goslarer SC für zwei Jahre ins Bergische Land. Rrustemi kann zwei Länderspiele für sein Heimatland Albanien vorweisen und gilt laut SSVg-Präsident Oliver Kuhn "als einer der besten Sechser der Regionalliga Nord."

Kuhn: "Auch RWE hat sich zwischenzeitlich um ihn bemüht"

Ähnliche Lobeshymnen singt Kuhn auf seinen neuen Zehner. Mehmet Boztepe glänzte in der abgelaufenen Saison beim Regionalliga-Absteiger Wuppertaler SV als Vorlagengeber. Insgesamt zwölf Assists verteilte der 25-jährige Türke für den WSV. Zuvor war Boztepe, der in der Jugend von Borussia Mönchengladbach ausgebildet wurde, vier Jahre für die Reserve von Borussia Dortmund aktiv. "Mehmet ist in unserern Augen einer der besten Spielmacher der Regionalliga. Unser Trainer Hans-Günter Bruns kennt in sehr gut aus seiner Zeit beim WSV und wollte ihn unbedingt haben. Er hat bei uns für ein Jahr unterschrieben und möchte sich wieder für höhere Aufgaben empfehlen", sagt Kuhn. Die Sport- und Spielvereinigung habe sich im Tauziehen um Boztepe sogar gegen namhafte Konkurrenten durchsetzen können. "Auch Rot-Weiss Essen hat sich zwischenzeitlich um Mehmet bemüht. Deshalb sind wir umso glücklicher, dass er sich für uns entschieden hat."

Autor: Martin Herms

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken