Chitsulo hat einen Traum

22.04.2013

SV Bergisch Gladbach

Chitsulo hat einen Traum

Wer Daniel Chitsulo Böses will, der wird sagen, dass nach seine Auswechselung den Sieg brachte. Denn in der 72. Minute musste er für Thomas Götz Platz machen.

Zur Erinnerung: Die Siegtreffer der Gastgeber aus Bergisch Gladbach fielen gegen RWO in Minute 73 und 80. Chitsulo: „Das ist mir egal. Hauptsache Bergisch Gladbach bleibt in der Regionalliga.“

[gallery]3325,0[/gallery]
Was passiert dann mit Chitsulo? Der 30-Jährige kann in seiner Vita auf große Traditionsklubs wie 1. FC Köln, VfL Osnabrück, Preußen Münster oder Rot-Weiss Essen verweisen. Nach einer langwierigen Verletzung und monatelanger Fußball-Abstinenz erhielt der Mann aus dem afrikanischen Malawi in Bergisch Gladbach eine Chance zum Neuanfang. „Dafür bin ich dem Klub auch unheimlich dankbar und ich versuche alles, um dem Klub zu helfen. Zuletzt hat das auch gut geklappt“, sagt Chitsulo.

Geht es nach dem 24-fachen Zweitligaspieler, dann sollen seine guten Leistungen den SV Bergisch Gladbach 09 in der Liga halten und ihn persönlich interessant für größere Klubs machen. Denn klar ist, dass Chitsulo doch lieber im Preußen-Stadion, an der Bremer Brücke oder der Hafenstraße kickt, als vor 596 Kiebitzen in der Belkaw-Arena. „Natürlich ist das so. Jeder Fußballer will oben spielen. Es gibt immer einige Interessenten. Ich kann mir aber auch einen Verbleib in Bergisch Gladbach vorstellen. Klar ist aber auch, dass ich von einem Traditionsklub träume."

Autor: Krystian Wozniak

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken