Hellwach war der MSV Duisburg II in seiner Nachholpartie gegen den SV Bergisch Gladbach und legte so die Basis für den wichtigen ersten Sieg seit Anfang November.

MSV II - Berg. Gladbach

Tsourakis Blitztor lässt aufatmen

RS
19. Februar 2013, 22:06 Uhr

Hellwach war der MSV Duisburg II in seiner Nachholpartie gegen den SV Bergisch Gladbach und legte so die Basis für den wichtigen ersten Sieg seit Anfang November.

[infobox-right]MSV Duisburg II: Lenz - Reinert, Stepanek, Klaus Gjasula, Abdulla - Hennen - Tsourakis, Kunt, Jürgen Gjasula (67. Taskin) - Hibbeln, Domovchiyski.
Bergisch Gladbach: Forsbach - Zinken, Dreiner, Retterath, Sezer (46. Eckert) - Windmüller, Wernscheid - Schilamow, Shabani - Deniz Öztürk, Chitsulo (65. Sanli).
Tore: 1:0 Tsourakis (3.), 2:0 Windmüller (56. Eigentor)
Gelbe Karten: Hennen, Taskin - Shabani, Dreiner
Schiedsrichter: Jonas Höhn (Langenfeld)
Zuschauer: 100[/infobox]
Seinerzeit besiegte die zweite Mannschaft der Meidericher die SSVg Velbert mit 4:0, konnte danach aber lediglich noch dreimal Remis spielen und verlor darüber hinaus die letzten zwei Begegnungen gegen den VfB Hüls und Bayer Leverkusen II.

Im Nachdreher vom 20. Spieltag verschaffte sich das Team von Trainer Manfred Wölpper mit einem 2:0 (1:0) gegen die Elf von Dietmar Schacht wieder den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze, weil Athanasios Tsourakis (3.) hellwach an den Start ging und darüber hinaus auch noch Gino Windmüller zum Pechvogel avanierte.

Der Mittelfeldspieler der Gladbacher war es, der mit seinem Eigentor zum 2:0 gut eine Stunde vor Schluss den "kleinen Zebras" eine komfortable Ausgangsposition verschaffte, die die Duisburger auch zu nutzen wussten.

Autor: RS

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren