WSV: Runges Appell

"Siegeswillen sehen und spüren"

Krystian Wozniak
26. Oktober 2012, 20:39 Uhr

Nur 22 Punkte aus 13 Spielen stellen Friedhelm Runge, Präsident des Wuppertaler SV, ganz und gar nicht zufrieden. RS unterhielt sich mit dem Boss.

Friedhelm Runge, am Samstag geht es zur Zweitvertretung des VfL Bochum. Was erwarten Sie von der Mannschaft?

Ich will endlich den nötigen Siegeswillen sehen und spüren. Denn dieser kam mir in der laufenden Saison zu kurz. Es gab gute Spiele, wo die Mannschaft unbedingt wollte, wie beispielsweise gegen Viktoria Köln. Wenn es dann nicht klappt, dann kann ich damit leben. Aber Auftritte wie in Wiedenbrück oder zuletzt gegen Mönchengladbach kann ich nicht gut heißen. Da war eine Mannschaft auf dem Platz, die gar nicht gewinnen wollte.

[gallery]2914,0[/gallery]
Mittlerweile ist der Rückstand zu Spitzenreiter Viktoria Köln enorm. Macht Ihnen das Sorgen?

Viktoria macht mir nicht so viele Sorgen. Ich sehe spielerisch keinen Unterschied zu den Kölnern. Und unser Kader ist auch nicht schlechter besetzt. Der Unterschied ist nur, dass die Kölner in jedem Spiel den nötigen Siegeswillen zeigen. Das ist dann auch im Endeffekt eine Frage der Charaktere.

Heißt das im Umkehrschluss, dass das WSV-Team einen schlechten Charakter hat?

Das würde ich nicht sagen. Aber Fakt ist, dass auch ich schon die Mannschaft gerüttelt habe. Es geht hier um den Wuppertaler SV und wenn wir gut dastehen, dann geht es den Spielern auch besser. Wir haben eine Prämienregelung vereinbart, die sich nur bei Siegen und ab einer gewissen Platzierung für die Jungs richtig lohnt.

Glauben Sie noch an den angepeilten Aufstieg?

Die Saison ist noch jung. Im Fußball ist alles möglich, das haben wir alle zuletzt im Länderspiel gegen Schweden gesehen.

Muss aufgrund Ihrer Unzufriedenheit auch der Trainer um seinen Job bangen?

Nein. Der Trainer kann nichts tun. Die Mannschaft ist dafür verantwortlich. Sie muss den Siegeswillen verinnerlichen.

Was würde in Wuppertal passieren, wenn die kommenden Partien gegen Bochum und Oberhausen schief laufen sollten?

Daran will ich gar nicht denken.

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren