WSV: Runges Machtwort

"Seid ihr denn bescheuert?"

30. August 2012, 13:51 Uhr

Christian Knappmann und Robert Mainka wollen den Wuppertaler SV kurz vor Schließung der Transferliste verlassen. Doch ihr Präsident ist widerwillig.

Denn Friedhelm Runge wäre nur zu bestimmten Konditionen bereit, das Duo ziehen zu lassen. Insbesondere der eventuelle Abgang von Goalgetter Knappmann würde schmerzen. "Als mich sein Berater am Dienstag erstmals angerufen hat, habe ich ihn gefragt: Seid ihr denn bescheuert?'", berichtet Runge.

Inzwischen wäre der Präsident immerhin bereit, Knappmann in eine höhere Liga ziehen zu lassen: "Diesen Weg würden wir ihm nicht verbauen - allerdings nur bei einer Ablösesumme, die über 100.000 Euro liegt." Bislang ist aber noch kein Verein an den WSV herangetreten. Und innerhalb der West-Staffel würde man Knappmann ohnehin nicht abgeben. Somit dürfte sich das kolportierte Interesse der Sportfreunde Lotte erübrigt haben.

Anders liegt der Fall bei Robert Mainka. Der liebäugelt offenbar mit einem Wechsel zum Westfalenligisten SV Rödinghausen. "Er muss den Auflösungsvertrag nur noch unterschreiben", betont Runge. Die Konditionen sind klar geregelt: Wechselt Mainka tatsächlich in eine tiefere Klasse, darf er ablösefrei gehen. Bei einem Wechsel innerhalb der Regionalliga wären 25.000 Euro Ablöse fällig, bei einem Transfer in eine höhere Liga gar 100.000 Euro.

Obwohl Runge nun ein Machtwort gesprochen hat, trat er am Donnerstag noch vor die Mannschaft. „Ich habe den Spielern gesagt, dass ich noch 23 andere Firmen zu führen habe. Da kann ich mich nicht um so einen Kinderkram kümmern.“ Dennoch bleibt es spannend in Wuppertal. Zumindest bis Freitagabend, wenn die Transferliste schließt.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren