11.07.2012

BVB: 2:1 in Meppen

Hofmann verfeinert seine Bewerbung

Borussia Dortmund hat das erste Vorbereitungsspiel der Saison gewonnen. Beim SV Meppen setzte sich der Deutsche Meister am Ende verdient mit 2:1 (0:0) durch.

Als Moritz Leitner in der 43. Minute einen Ball an der gegnerischen Strafraumgrenze nicht kontrollieren konnte, da sprang der junge Deutsch-Österreicher einmal kurz hoch und stampfte mit beiden Füßen auf den Boden. Was auf der einen Seite stellvertretend für die Unzufriedenheit mit einer von kleinen Ungenauigkeiten geprägten ersten Halbzeit stand, zeigte auf der anderen Seite auch ein wichtiges Charakteristikum des Dortmunder Spiels: Auch das erste Vorbereitungsspiel zur neuen Saison, das nach einer harten Trainingwoche bei einem defensiv sehr diziplinierten Regionalligsten stattfindet, nimmt kein BVB-Spieler emotionslos hin.

Klopp durchaus einverstanden

Vor allem in der ersten Hälfte wollte das Spiel der Schwarz-Gelben, die mit einer Mischung aus ganz jungen (Koray Günter, Jonas Hofmann, Mustafa Amini, Leonardo Bittencourt) und nur ein bisschen weniger jungen Spielern, die aber schon einige Erfahrung haben (Sven Bender, Felipe Santana, Julian Schieber), angetreten waren, partout nicht in Schwung kommen.

[infobox-right]Meppen: Gommert (46. Hillebrand) - Müller (85. Raming-Freesen), Twydry (46. Selishta), Schnettberg, Schepers - Wigger, Robben (85. Bruns) - Holt (85. Helmig), Hartwig (73. Olthoff), Wald (46. Meier) - Gerdes-Wurpts (46. Scherping).
Dortmund: Weidenfeller (46. Alomerovic) - Kirch, Günter, Santana (46. Subotic), Löwe (46. Halstenberg) - Bender (46. Kehl), Hofmann - Amini, Bittencourt (46. Meißner), Leitner (46. Großkreutz) - Schieber (46. Durm).
SR: Stefan Zielsdorf (Haselünne). Tore: 1:0 Wigger (52.), 1:1 Amini (63.), 1:2 Hofmann (77.). Zuschauer: 10.588.[/infobox]
Abgesehen von zwei Möglichkeiten durch Julian Schieber, der jeweils am glänzend reagierenden Meppen-Schlussmann Benjamin Gommert scheiterte, blieb vieles Stückwerk. Das Bemühen, Ball und Gegner zu kontrollieren, war freilich zu sehen, was Trainer Jürgen Klopp durchaus positiv bewertete: „Ich habe eine Mannschaft gesehen, die bemüht war, die wollte. Mit dem, was ich gesehen habe, kann ich gut arbeiten.“

"Nicht zielstrebig genug"

Nach der Halbzeit, die Klopp zu acht Wechseln nutzte, nahm die Begegnung dann merklich Fahrt auf. Erst gingen die Gastgeber durch Johan Wigger mit 1:0 in Führung (52.), elf Minuten später markierte Amini nach einem schönen Zuspiel von Hofmann den Ausgleich (63.). Sechs Minuten später hätte der Australier fast noch die Führung erzielt, scheiterte aber am eingewechselten Florian Hillebrand.

[gallery]2722,0[/gallery]
So blieb es dem stark auftrumpfenden Hofmann, der seine Bewerbung für einen dauerhaften Platz im Profikader noch einmal mit einigen Referenzen schmückte, vorbehalten, in der 77. Minute den Siegtreffer zu erzielen. Nach Pass von Kevin Großkreutz ließ der 19-Jährige seinen Gegenspieler aussteigen und spitzelte das Leder in die Maschen. „Wir waren bemüht, aber nicht zielstrebig genug“, befand Kapitän Sebastian Kehl nach dem Abpfiff.

Autor:

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken