02.06.2012

FC Gütersloh

FCG trennt sich von weiteren Spielern

Nach dem feststehenden Abgang von Abwehrass Patrick Plucinski (RS berichtete) nimmt der ehemalige Zweitligist FC Gütersloh weitere Ausdünnungen am Kader vor.

Die Gütersloher trennen sich ebenfalls von Matthäus Wieckowicz, Sebastian Tiszai und Temel Hop (alle 24), deren am Saisonende auslaufende Verträge nicht verlängert werden. Alle drei Spieler werden nach dem letzten Saisonspiel gegen die "Spechte" vom SV Spexard im Heidewaldstadion verabschiedet. Auch Routinier Alexander Schiller (Augustdorf) wechelt und hat bereits einen neuen Klub gefunden.

Kader wird weiter ausgedünnt

Der künftige Oberligist dünnt damit weiter seinen Kader aus, denn bereits zuvor hatten die Abgänge von Daniel Eckel (Karriereende), Marc Birkenhake, Pascal Becker (beide Delbrücker SC), Ustim Schröder (SC Melle), Thomas Duhme und Moritz Niebuhr (beide Ziel unbekannt) fest gestanden.

Während sich das Duo Holger Wortmann/Ronny Maul aus rein sportlichen Gründen für eine Neubesetzung der rechten Offensivseite entschieden hat, gilt die Trennung von Sebastian Tiszai laut Aussage von Maul "aufgrund seiner hervorragenden Leistungen als Härtefall und Luxusproblem". Der 1,99 Meter große Keeper war erst in der Winterpause zum FC Gütersloh gestoßen und hatte im Laufe der Rückrunde mit konstant guten Leistungen wiederholt sein exzellentes Können unter Beweis gestellt. Aus seinen Profi-Ambitionen nach Vertragsende beim FC Gütersloh (30.06.12) machte der dreifache Elfmetertöter dabei aber nie einen Hehl. Um auf der sicheren Seite zu sein, nahm die sportliche Leitung Ende April Michael Joswig vom Delbrücker SC als künftige neue Nummer eins unter Vertrag. Erst danach äußerte Sebastian Tiszai den Wunsch einer Vertragsverlängerung, dem der FCG nun aber nicht entsprach.

Autor:

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken