06.01.2006

RHYNERN: Manfred Balcerzak neuer Trainer

Westfalia Rhynern hat einen neuen Trainer: Manfred Balcerzak unterschrieb einen Vertrag bis Juni 2007 als Nachfolger von Jörg Schmitz, der Anfang Dezember überraschend seinen Rücktritt erklärt hatte.

Westfalia Rhynern hat einen neuen Trainer: Manfred Balcerzak unterschrieb einen Vertrag bis Juni 2007 als Nachfolger von Jörg Schmitz, der Anfang Dezember überraschend seinen Rücktritt erklärt hatte. „Wir sind froh, dass wir einen ausgewiesenen Fachmann für diese Position gewonnen haben“, freute sich Team-Manager Andreas Kersting über den Coup. „Manfred Balcerzak ist ein absoluter Kenner der Szene.“

Am 16. Januar wird der 56-Jährige sein Team erstmals zum Training bitten und die Vorbereitung auf die Rückrunde beginnen. Ziel für den Rest der Serie ist es, die Rang vier aus dem Vorjahr noch zu wiederholen.

„Wir hatten mehrere wirklich sehr, sehr gute Bewerbungen“, freute sich Kersting über das große Interesse an dem vakanten Posten am „Papenloh“. Doch Balcerzak traf mit seinen Vorstellungen schnell den Nerv der Westfalia-Verantwortlichen. „Wir mussten uns nur kurz austauschen. Wir liegen auf einer Linie“, erklärte Kersting.

Manfred Balcerzak, früher unter anderem für Borussia Dortmund und den SC Herford (72 Zweitliga-Einsätze) aktiv, hatte sich im Raum Hamm bereits beim Ortsrivalen Hammer Spvg einen Namen gemacht. Zwei Mal führte der Mathematik- und Sport-Lehrer an der Gesamtschule Hamm das Team aus dem Osten der Lippestadt in die Oberliga, zunächst 1980 als Spielertrainer, dann 14 Jahre später als Coach. Damit erhält das Verbandsliga-Derby am 12. März im Mahlbergstadion eine ganz besondere Brisanz. „Den Weg dorthin wird er kennen“, meinte Kersting schmunzelnd.

Einen „Gewissenskonflikt“ Balcerzaks befürchtet der Team-Manager indes überhaupt nicht: „Dazu ist der ‚Manni’ viel zu souverän und seriös. Er ist als Trainer eine gestandene Persönlichkeit, der unseren Verein nur vom Hörensagen kennt und unvoreingenommen an die Sache herangeht.“

Ob sich nach der Verpflichtung Balcerzaks auch noch Veränderungen im Kader ergeben, ließ Kersting offen. Fakt ist aber, dass nach der Zusage von Mittelfeldspieler Erdal Kaleoglu (SSV Hagen) und dem Abgang von Christian Witt (SuS Scheidingen) auch Thorsten Heinze dem Papenloh den Rücken kehren wird. Der Stürmer spielt nach der Winterpause wieder für den Bezirksligisten TuS Wiescherhöfen.

Autor: hb

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken