01.06.2011

S04 – Wattenscheid 3:2

Schalke gewinnt den Westfalenpokal

Die große Sensation blieb im Westfalenpokal-Finale aus. Doch immerhin ließ die SGW die Schalker ganz lange zittern, ehe man sich mit 2:3 geschlagen geben musste.

„Fußball ist manchmal brutal. Eigentlich wäre ein Unentschieden nach 90 Minuten verdient gewesen“, bemerkte SGW-Trainer Karsten Hutwelker.
[gallery]1817,0[/gallery]
Tatsächlich sah es zunächst nach einer klaren Sache für die gastgebenden Schalker aus. Kaan Ayhan eröffnete den Torreigen bereits nach drei Minuten, ehe Ridvan Armut auf 2:0 erhöhte (30.). „Es war hoch verdient, dass sich die Jungs für diese Saison mit einem Titel belohnt haben. Aber wir haben es noch einmal spannend gemacht“, erklärte S04-Coach Norbert Elgert.

[infobox-right]Schalke: Raeder – Waldoch, Sabah, Kolasinac, Kayaoglu – Stevanovic, Zander, Ayhan (71. Darwiche), Taskin – Hofmann (71. Mabecket), Armut (71. Max).
Wattenscheid: Potrikus – Kücükyagci, Sobottka, Kwadwo, Laarmann – Jakubowski – Lennertz, Akman, Demirbay, Davulcu (38. Porrello) – Tuffour.
SR: Daniel Rott (Dortmund).
Tore: 1:0 Ayhan (3.), 2:0 Armut (30.), 2:1 Akman (59.), 2:2 Akman (85.), 3:2 Mabecket (90.).
[/infobox]In der Tat kamen die Gäste durch zwei 20-Meter-Knaller von Ömer Akman (59., 85.) noch zum Ausgleich. Doch in allerletzter Sekunde traf der eingewechselte Patrick Mabecket zum 3:2 für die Hausherren (90.). Die mussten lediglich noch eine Enttäuschung erleben: Der Verband hatte lediglich 22 Medaillen dabei.

Auf der anderen Seite war die Enttäuschung ungleich größer. Doch zumindest ein Wattenscheider wird in der kommenden Saison am DFB-Pokal teilnehmen: Kapitän Silas Lennertz wechselt in der kommenden Saison zum S04, während Spielmacher Kerem Demirbay mittlerweile einen Zweijahresvertrag bei Borussia Dortmund unterschrieben hat.

Autor:

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken