TSG Sprockhövel

Meister stellt die Weichen für 2011/12

27. April 2011, 14:02 Uhr

Die TSG stellt die Weichen für die neue Saison. Die wichtigste Entscheidung, die in den letzten Tagen festgezurrt wurde, war die, mit dem Trainerteam zu verlängern.

„Das war keine große Frage, wir wollen uns mit Lothar Huber und Andrius Balaika weiterentwickeln“, erklärte Ulrich Meister, "Boss" am Sprockhöveler Baumhof gegenüber RevierSport.

Eine andere Baustelle ist die Torhüterposition. Patrick Knieps verletzte sich im März an der Hand, mit Vertreter Sven Rasmus, der erst im Sommer vom SSV Mühlhausen-Uelzen gekommen war, war Chefcoach Huber jedoch nicht immer zufrieden. Er wird die TSG nun verlassen, die neue Nummer eins wird Daniel Pommer heißen. „Die Ambition sollte er natürlich haben. Wir gehen davon aus, dass er uns weiterbringt“, berichtet Fußball-Abteilungsleiter Meister.
[imgbox-right]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/022/885-23702_preview.jpeg Daniel Pommer macht's richtig: Mund abputzen und in die Westfalenliga wechseln (RS-Foto: Neumann).[/imgbox]
Der gebürtige Bochumer verdiente sich die ersten Sporen im Tor der SG Wattenscheid 09, nach einer nicht einvernehmlichen Trennung heuerte der nun 25-Jährige beim FC 96 Recklinghausen an. Doch die Grün-Gelben befinden sich bekanntlich im Sinkflug – da bietet die TSG die deutlich bessere Perspektive. Und hinter ihm wird sich dann wohl wieder Meikel Wagner einreihen, der im Moment das Tor hütet. Meister: „In Hordel sah er vielleicht nicht so gut aus, aber der Junge hat auf jeden Fall Potential.“

Apropos Hordel: Mit Sven Preissing und Dawid Ginczeck werden sich zwei Leistungsträger zu Liga-Konkurrenten verabschieden. Ginczek macht es Patrick Preissing nach und wechselt an die Hordeler Heide (RS berichtete). Sven Preissing hingegen zieht es zur SG Wattenscheid. „Das ist schon schmerzhaft, beide passten gut ins Mannschaftsgefüge“, bedauert Meister die Entscheidung der Spieler.

Es muss also wohl wieder einmal der eigene Nachwuchs für Blutauffrischung sorgen. Auch Meister weiß um die traditionell gute Ausbildung, die in den Juniorenteams der TSG geleistet wird, denn: „Neben Wagner haben sich ja Fabian Feldmann, Serkan Aydin und Adrian Wasilweski in der ersten Mannschaft profiliert. Und ich denke zur neuen Saison kommen noch einmal drei bis fünf aus der eigenen U19 hinzu.“ Mit Außenverteidiger Philipp Schulz, der bereits verlängert hat, nimmt der neue Kader also nun langsam Formen an.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren