David Wagner wird ab dem 1. Juli die BVB-Reserve übernehmen. Der 39-jährige Deutsch-Amerikaner verrät im Gespräch mit RS, welche Ziele er verfolgt.

BVB II: Wagner

"Schalke-Zeit ist sehr lange her"

Krystian Wozniak
10. März 2011, 14:27 Uhr

David Wagner wird ab dem 1. Juli die BVB-Reserve übernehmen. Der 39-jährige Deutsch-Amerikaner verrät im Gespräch mit RS, welche Ziele er verfolgt.

Außerdem spricht er über seine Erinnerungen an seine Schalke-Zeit und wie wichtig ihm ein zweites Standbein neben dem Fußball ist.

Jürgen Klopp
„Wir sind seit unserer gemeinsamen Zeit bei Mainz 05 gute Freunde und stehen im regelmäßigen Kontakt. Jürgen und ich haben identische Vorstellungen vom Fußball und denken in vielerlei Hinsicht gleich. Ich freue mich riesig auf die enge Zusammenarbeit mit ihm.“

Ein Schalker in Dortmund
„Ich habe der UEFA-Cup-Siegermannschaft des FC Schalke 04 von 1997 angehört. Ja, ich war auch ein Eurofighter und dafür schäme ich mich nicht. Jedoch habe ich schon seit Jahren keinen Kontakt mehr nach Gelsenkirchen. Die Personen, mit denen ich im guten Kontakt stand, wie Ingo Anderbrügge, Andreas Müller oder Rudi Assauer, sind schon lange nicht mehr auf Schalke. Die Zeit war sehr schön, ist aber auch schon sehr lange her.“

Das Ruhrgebiet
„Darauf freue ich mich mit meiner Frau unheimlich. Wir wissen die Menschen im Pott zu schätzen. Offenheit und Ehrlichkeit wird im Ruhrgebiet groß geschrieben, das gefällt uns.“

Fußball- und Gymnasiallehrer
„Das Fußballgeschäft ist so schnelllebig, dass ich mir unbedingt ein zweites Standbein aufbauen wollte. Momentan absolviere ich ein Referendariat an einem Gymnasium in Gernsheim. Ich unterrichte die Fächer Biologie, Sport und Pädagogik. Ich hoffe, dass ich schon bald ein echter Lehrer bin. Die Arbeit macht mir Spaß. Jedoch ist auch klar, dass ein Job bei Borussia Dortmund professionell angegangen werden muss und ich mich beim BVB nur auf die Trainertätigkeit konzentrieren werde.“

TSG Hoffenheim und BVB
„Die TSG ist ein sehr gut geführter Klub. Doch der BVB ist noch einmal eine ganz andere Adresse. Der Puls des Fußballs schlägt im Ruhrgebiet ganz anders, als in Süddeutschland.“

Meister Dortmund
„Wenn Jürgen Klopp das nicht ausspricht, dann will ich es auch nicht tun. Doch ich würde mich unheimlich für Kloppo freuen.“

Ziele mit BVB II
„Ich will sowohl die Sieler sehr gut ausbilden, als auch einige Kicker in den Profibereich führen. Das eine schließt ja das andere nicht aus. Ein Ziel, das Drittliga-Rückkehr heißt, werden sie von mir nicht hören. Dafür muss man hart arbeiten und Geduld haben.“

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren