Ballf. Bergeborbeck

Spielführer zum Trainer befördert

Martin Herms
20. Februar 2011, 10:07 Uhr

Die Ballfreunde Bergeborbeck haben einen Ersatz für den scheidenden Coach Jose Abeijon gefunden. Spielführer Dennis Herrmann übernimmt die Mannschaft im Sommer.

Peter Peukert, Fussballobmann an der Hagenbecker Bahn, äußerte sich angetan über die interne Trainerlösung: "Dennis ist ein kompromissbereiter und ruhiger Typ, der sich sehr gut ausdrücken und präsentieren kann. Er hat in vielen etablierten Vereinen trainiert. In der Jugend war er unter anderem bei Schalke 04 aktiv. Sein Konzept hat uns in den Gesprächen absolut überzeugt, so dass wir der Meinung sind, den besten Mann für dieses Amt gefunden zu haben."

Dem 32-jährigen Herrmann gelang mit seiner Mannschaft vor zwei Jahren der Sprung in die Kreisliga A. Für seine erste Trainersaison gibt sich der „Capitano“ bescheiden: „Wir wollen uns in der nächsten Saison weiter in der Kreisliga A etablieren. Der Kader wird fast komplett zusammenbleiben. Ich werde über meine persönlichen Kontakte versuchen, ein paar gute Jungs für unser Team zu begeistern. Aufgrund unserer begrenzten finanziellen Mittel sind aber keine großen Sprünge möglich. Von daher zählt zunächst nur der Klassenerhalt.“

[/b]"Spielertrainer kommt nicht in Frage"[b]

Als Spielertrainer stehe Herrmann, der in den letzten Jahren häufiger mit Verletzungen zu kämpfen hatte, nicht zur Verfügung: „Das kommt absolut nicht in Frage. Ich halte eine solche Funktion für problematisch. Wer mich kennt, weiß, dass ich von Natur aus kein großer Läufer bin. Wie soll ich dann den Spielern glaubhaft etwas vermitteln?“ , begründet das Bergeborbecker Urgestein seinen Entschluss in Zukunft nur noch an der Außenlinie stehen zu wollen.

Aktuell rangieren die Ballfreunde auf Tabellenrang zwölf. Bei nur sechs Punkten Vorsprung auf einen Abstiegsplatz ist die Lage für die Abeijon-Elf nicht unbedrohlich. Vor allem, weil in den kommenden Wochen ausschließlich Teams aus der oberen Tabellenregion warten. Für den zukünftigen Übungsleiter ist dies jedoch kein Grund zur Sorge: „Ich bin fest davon überzeugt, dass wir die Klasse halten werden. Die Mannschaft ist intakt und zeichnet sich durch eine tolle Kameradschaft aus“, hebt Herrmann die Qualitäten seines Teams hervor.

Autor: Martin Herms

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren