18.12.2010

Kleve meldet Team ab

"Wir brauchen einen Neuanfang"

Schluss, aus, vorbei! Die jahrelange Misswirtschaft beim 1. FC Kleve fordert nun ihren Tribut und die schlimmsten Befürchtungen sind jetzt wahr geworden.

Kleve hat mit sofortiger Wirkung seine Mannschaft vom Spielbetrieb in der NRW-Liga abgemeldet und steht als erster Absteiger in die Niederrheinliga fest. "Diese Entscheidung ist vom Vorstand und Verwaltungsrat in einer emotionalen Diskussion einstimmig getroffen worden", bestätigt "Boss" Eric Jansen.

Für den Entschluss gibt es zwei Hauptgründe. Erstens: Das Finanzamt fordert für die Jahre 2005 bis 2008 Steuern in Höhe von 570.000 Euro. Hinzu kommen weitere Forderungen der Krankenkassen, Berufsgenossenschaft oder Säumniszuschläge, die ausstehen. Zweitens: Die Stadt wird aufgrund der Finanzmisere kein Erbbaurecht über ihr eigenes Grundstück am Bresserberg aussprechen (RS berichtete) und wird die Rückzahlung der Zuschussrate in Höhe von von 650.000 Euro für den Stadionausbau fordern.
"Eine Insolvenz wäre unvermeidbar"

"Sobald ein Anspruch fällig wird, können wir ihn nicht bedienen und eine Insolvenz wäre unvermeidbar", berichtet Verwaltungsratsmitglied Christian Nitsch und schiebt eine lobenswerte menschliche Sicht erklärend nach: "Durch die frühzeitige Entscheidung erhält nun jeder Spieler die Möglichkeit, in der Winterpause einen anderen Verein zu suchen. Gerade weil einige Fußballspieler ihre Familien hiervon zu ernähren haben, ist dieses Zeitfenster gewählt worden. Diejenigen Spieler, die kein Wechselangebot erhalten, werden selbstverständlich durch den Verein - von uns aus - bis zum Vertragsende weiterhin entlohnt."

Der Neuanfang in der Niederrheinliga soll mit Akteuren aus dem Klever Umland und aus der eigenen Jugend erfolgen. "Eine Insolvenz ist kein Thema, aber so konnte es nicht weitergehen", macht Jansen deutlich.

Autor:

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken