Ballfreunde Bergeborbeck

Abeijon hört auf

Krystian Wozniak
04. Dezember 2010, 10:07 Uhr

Nach TuRa 86 Essen muss sich der nächste A-Ligist einen neuen Trainer suchen. Am Saisonende wird José Abeijon die Ballfreunde aus Bergeborbeck verlassen.

"Ich habe nach vier Jahren Trainerjob bei den Ballfreunden mein Soll erfüllt. Doch man soll aufhören, wenn es am Schönsten ist. Meiner Meinung nach ist diese Situation im Sommer gegeben", verkündet der spanische "Torrero" seinen Rücktritt.

Abeijon, der in seinem vierten Trainerjahr an der Hagenbecker Bahn beschäftigt ist, sieht sich am Ziel angekommen. "Wir sind im ersten Jahr knapp am Aufstieg in die Kreisliga A gescheitert. Im zweiten Jahr hat das dann geklappt. Dann haben wir in der A-Liga den Klassenerhalt gepackt. Nun peilen wir einen einstelligen Tabellenplatz an. Ich werde bis Mai all meine Kräfte mobilisieren, um mich am Ende mit einem einstelligen Rang von den Ballfreunden Bergeborbeck zu verabschieden. Das bin ich der Mannschaft schuldig."

Das Verhältnis zwischen Team und Coach könnte nicht besser sein. Trotzdem will der ehemalige Vogelheim-Kicker nicht weitermachen. "Ich will gerne noch einmal in der Bezirksklasse trainieren. Ich bin der Meinung, dass dies mit den Ballfreunden nicht realisierbar ist. Die Kreisliga A ist das Maximum, was hier geht", sagt der Deutsch-Spanier und erklärt noch einmal, dass die Entscheidung alles andere als leicht gewesen ist. "Das ist die geilste Truppe, die ich jemals trainiert habe. Ich habe astreine Typen in meinem Kader. Das Team stand voll hinter mir, als man mich im Vorjahr absägen wollte (RS berichtete). Ich kann mich bei den Spielern nur für alles bedanken. Ich gehe mit einem weinenden und einem lachenden Auge."

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren