30.07.2010

VfL: Jong Tae-Se

Ein Mann, viele Namen

Jong Tae-Se, Jeong Dae-se, Chong Tae-se oder doch Chong Tese? Fans des VfL und Journalisten rätseln seit seiner Verpflichtung über die korrekte Schreibweise.

Bei der Weltmeisterschaft in Südafrika lief die neue Nummer 13 des VfL als Jong Tae-Se für die Demokratische Volksrepublik Korea auf. Diese im Norden Koreas übliche Transkription steht auch in seinem Pass, weshalb der Fußball-Weltverband FIFA ihn unter dem Namen führt. Andere koreanische Umschriften des Namens lauten Jeong Dae-se bzw. Chong Tae-se. Diese Formen sind im Süden der koreanischen Halbinsel geläufig.

[gallery]1231,0[/gallery]
In seiner Wahlheimat Japan, wo er geboren und aufgewachsen ist, ließ der Sohn koreanischer Eltern allerdings als Chong Tese aufhorchen, was wiederum der japanischen Übertragung des koreanischen Namens in unsere lateinische Schrift entspricht. Unter diesem Namen absolvierte der Angreifer seit 2006 für den japanischen Erstligisten Kawasaki Frontale jedes seiner 111 J-League-Spiele, in denen er auf beeindruckende 46 Tore kam. Weil Chong Tese in allen Statistiken auftaucht, war der Neu-Bochumer natürlich daran interessiert, bei dieser Namensnennung zu bleiben.

Seine tolle Treffer-Quote will der 26-Jährige nun auch in Deutschland bestätigen und wird dabei wie in Japan den populären Namenszug C. Tese auf dem Trikot tragen. Die DFL gab hierzu bereits Anfang der Woche Grünes Licht. Einer erfolgreichen Zeit beim VfL Bochum 1848 steht also nichts mehr im Wege.

Autor:

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken