30.04.2010

Moskitos Essen

ESC will mit Pasanen durchstarten

Jari Pasanen ist zurück! Der Finne wird die Moskitos Essen als Trainer in die kommende Oberliga-Saison führen. Eine Personalie mit weitreichenden Konsequenzen.

Zunächst einmal natürlich für Uli Egen und Larry Suarez, deren Engagement nun trotz des Gewinns der Regionalliga-Meisterschaft nicht verlängert wird. "Wir bedanken uns bei Uli und Larry für ihre Arbeit und respektieren sehr, was sie geleistet haben. Wir wollten aber nicht erneut eine Lösung Sportlicher Leiter und Trainer in zwei Positionen realisieren. Die Einigung mit Jari Pasanen war letztlich auch nicht so einfach, aber wir haben einen guten Kompromiss gefunden, der alle Seiten zufrieden stellt", erklärte ESC-Präsident Frank Dittmann. Pasanen löst Suarez und Egen nun als Trainermanager ab.

Wie hart um das Comeback des Finnen, der die Moskitos vor deren Insolvenz in die Play-offs der 2. Bundesliga führte, gerungen wurde, zeigt eine weitere Personalentscheidung. Vorstandsmitglied Frank Skrube wollte die Entscheidung gegen Suarez nicht mittragen und erklärte seinen Rücktritt. Dittmann geht sogar davon aus, dass noch weitere Abgänge folgen. "Es werden uns diverse Mitarbeiter wohl nicht mehr zur Verfügung stehen, aber da werden wir noch einige Zeit mit den Gesprächen warten. Auch im Bereich der Sponsoren werden wir einige Wechsel haben, aber mit diesem Schritt gewinnen wir auch neue Sponsoren, die unter den Bedingungen bei den Moskitos einsteigen."

Die Zeichen am Westbahnhof stehen auf Neustart. Nicht nur die neue Oberliga West, der neue, alte Trainer, auch die Zielsetzung soll mittelfristig deutlich ambitionierter ausfallen. Pasanen soll die Essener an die Spitze der dritten Liga führen - der Traum von der Rückkehr in die 2. Bundesilga lebt! Der 45-Jährige ist auch durchaus überzeugt, am Westbahnhof an die Erfolge vergangener Tage anknüpfen zu können. "Ich habe mir natürlich lange Gedanken gemacht, aber ich glaube einfach an das Essener Eishockey. Wir haben in den Endspielen gesehen, welch ein Potenzial hier bei den Moskitos zur Verfügung steht. Die Fans haben Eishockey in Essen nicht vergessen. Wir brauchen klare, vertrauensvolle Strukturen im Verein, neue starke Partner und Sponsoren. Das geht sicher nicht in zwei Wochen, aber ich bin einhundert Prozent davon überzeugt, Eishockey in Essen für Fans und Wirtschaft wieder interessant machen zu können", versicherte Pasanen. Zunächst einmal arbeitet der Coach nun aber mit Hochdruck daran, den neuen Kader zusammenzustellen. Die ersten Vollzugsmeldungen sollen schon in den nächsten Tagen folgen. Und - so weit der Plan - natürlich alsbald weitere Aufbruchzeichen vom Westbahnhof.

Autor: Aaron Knopp

Kommentieren