Fortuna: Revanche

Die Stehplätze kommen

Christian Krumm
21. Januar 2010, 09:47 Uhr

Vor allem Fortuna Düsseldorfs Mittelfeldmann Marco Christ hat vor dem Freitags-Match schlechte Erinnerungen an das verlorene Hinspiel gegen Union Berlin:

„Dort ist meine ­erste Verletzung in dieser Saison ­passiert. Das ist zwar jetzt Vergangenheit, aber durch die 0:1-Niederlage sind wir sehr heiß auf die Begegnung am Freitag.“ Sein Zusatz: „Wir werden schon dafür sorgen, dass die Bude ordentlich brennt.“

Nach seiner starken zweiten Hälfte beim SC Paderborn und einer weiteren Trainingswoche könnte für Christ gegen den Aufsteiger sogar ein Platz in der Startelf drin sein. Coach Norbert Meier betont lobend: „Er hat nach seiner Einwechslung viel Dampf gemacht und uns vor allem bei Standards geholfen.“

Der Verein stellt aufgrund der großen Nachfrage nach Tickets für das ­Auswärtsspiel bei der TuS aus Koblenz einen Sonderzug zur Verfügung. Tickets dafür bekommt man in der Geschäftsstelle am Flinger Broich zum Preis von 15 Euro. Der Stehplatz-Block ist bereits ausverkauft, es sind jedoch noch ­einige wenige Sitzplatzkarten erhältlich.

In der kommenden Sommerpause werden die Fortuna-Anhänger endlich ihre gewünschten Stehplätze bekommen. Auf der Südtribüne im Unterrang wird dann in Zukunft Platz für 7.600 Besucher sein, auf der gegenüberliegenden Seite können 1.600 Gäste-Zuschauer stehen. Die Kosten für den kompletten Umbau belaufen sich auf stolze 2,5 Millionen Euro. Aufgrund der Versammlungsstätten-Verordnung dürfen allerdings nur 2.500 Fans in einem Bereich stehen, ­sodass der Heim-Block durch zwei Zäune in drei Sektoren unterteilt wird.

Autor: Christian Krumm

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren