Startseite

Kommentar
Jetzt ist Kroatien bei der WM alles zuzutrauen

(4) Kommentare
Foto: Firo

Ist Frankreich tatsächlich Favorit im WM-Finale? Die Leidenschaft des Herausforderers spricht dagegen. Ein Kommentar.

Sie trafen sich beim Nato-Gipfel in Brüssel, und sie verabredeten sich für Sonntag in Moskau. Kroatiens Präsidentin Kolinda Grabar-Kitarovic und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron werden sich auf der Ehrentribüne des Luschniki-Stadions wiedersehen – wenn sich die Nationalmannschaften ihrer beiden Länder zum Endspiel um die Weltmeisterschaft gegenüberstehen.

Frankreich – konnte man erwarten. Kroatien – war allenfalls zu vermuten. Man ist geneigt, dem Team der größeren Nation die Favoritenrolle zuzuschieben, doch bei dieser WM geschah schon so viel Unerwartetes, dass beim Tippen des Finalresultats durchaus auch Würfelbecher hilfreich sein könnten.

Und überhaupt: Wer würde es jetzt noch wagen, diese Kroaten zu unterschätzen? Sie sind vollgepumpt mit Adrenalin, sie gehen an ihre Grenzen und manchmal darüber hinaus, sie kämpfen mit Herz und Hingabe für ihre Mitspieler, für ihre Fans, für ihr Land. Rückstand? Jetzt erst recht. Verlängerung? Schon dreimal überstanden. Elfmeterschießen? Kein Grund zur Panik.

Kroatien: Kleines Land mit großen Spielern

Die Geschichte des kleinen Landes ist die eine – die der großen Spieler die andere. Mittelfeld-Genie Luka Modric von Real Madrid als Kopf des Teams, der frühere Schalker Ivan Rakitic vom FC Barcelona als Strippenzieher, der frühere FC-Bayern-Stürmer Mario Mandzukic von Juventus Turin als jederzeit gefährlicher Torjäger: lauter international längst auf allerhöchstem Niveau erprobte Top-Stars, die keinen Gegner fürchten müssen. Und die wissen, dass sie ihre beeindruckenden Karrieren jetzt krönen können.

Emmanuel Macron weigert sich übrigens, einen Tipp abzugeben. „Ich mache nie öffentliche Voraussagen, weil ich abergläubisch bin“, sagt er. Kolinda Grabar-Kitavic ist weniger zögerlich. Sie kündigt an, Macron möge sich auf Frankreichs Niederlage einstellen: „Wir werden gewinnen.“ Damit schließt sich die Staatspräsidentin der Haltung der Spieler an. Und dabei handelt es sich um Mut, nicht um Übermut.

(4) Kommentare

RevierSport Fussballbörse

Spieler sucht Verein
Testspielgegner gesucht
Verein sucht Spieler
Testspielgegner gesucht
Spieler sucht Verein
Testspielgegner gesucht
Turnierteilnehmer gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Login via Facebook

Der Login via Facebook erleichtert Ihnen die Anmeldung
  • Schullek 13.07.2018 00:13 Uhr
    Ja, wenn man irgendwo im Finale ist, kann es durchaus passieren das man gewinnt. Super Artikel !
  • asaph 13.07.2018 09:11 Uhr
    Mandzukic !!
    Der hat doch schon fast überall gespielt, wo das große Geld lockt:
    Ein Söldner wie er im Buche steht, damit macht man keinen Staat!
    Jugoslawien verliert 0:1
  • BS 13.07.2018 16:17 Uhr
    Kroatien als Jugoslawien zu bezeichnen zeug schon von wenig Empathie.

    Einem Finalisten jetzt alles zuzutrauen ist Sonderschuljournalismus
  • Schullek 14.07.2018 12:38 Uhr
    Um ein Geheimnis zu verraten: Ich traue sogar Frankreich alles zu !

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.