Startseite

WM
Matthäus weist Kritik an Kreml-Auftritt zurück

(18) Kommentare
Foto: firo

Der fünfmalige WM-Teilnehmer und Fußball-Weltmeister von 1990, Lothar Matthäus, hat Kritik an seinem Auftritt bei Wladimir Putin im Kreml zurückgewiesen.

"Politik und Sport lassen sich nicht trennen, aber für uns Sportler zählt nur der friedliche und faire Wettkampf", erklärte der Rekordnationalspieler am Sonntag auf Twitter nach Anbiederungsvorwürfen. "Die Menschen in Russland haben eine fantastische WM organisiert und zeigen der Welt ihre Gastfreundschaft und Herzlichkeit, dafür gebührt ihnen Dank! Diesen Dank habe ich ausgesprochen."

Matthäus war am Freitag als eine von mehreren FIFA-Legenden beim russischen Präsidenten Putin im Kreml eingeladen. "Dies ist einer der besten World Cups, die ich in den vergangenen 40 Jahren gesehen habe, vielen Dank für diesen World Cup, Mister President", zitierte "Russia Today" seine Worte bei einem Empfang. Er habe eine besondere Beziehung zu dem Land. "Ich bin halber Russe" - seine Frau Anastasia Klimko stamme "aus dem Norden, aber sie ist in Moskau aufgewachsen". Er fühle sich in Moskau "zu Hause, nicht nur wegen meiner Frau. Ich komme immer mit einem Lächeln hierher."

In seiner Entgegnung auf öffentliche Kritik - auch in der "Bild"-Zeitung, für die Matthäus WM-Kolumnen schreibt - betonte Matthäus außerdem auf Twitter: "Sport verbindet Menschen aus unterschiedlichsten Ländern und Kulturen und kann helfen, Brücken zu bauen und Dialoge zu fördern. Das ist besser als Abschottung, Boykott und nicht mehr miteinander zu sprechen."

(18) Kommentare

RevierSport Fussballbörse

Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Verein sucht Spieler
Testspielgegner gesucht
Verein sucht Spieler
Mannschaft sucht Turnier
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Login via Facebook

Der Login via Facebook erleichtert Ihnen die Anmeldung
  • moselaner 08.07.2018 16:51 Uhr
    immer lustig wenn die bild Zeitung ein auf moralapostel macht,die bild Zeitung möchte bestimmen wo und wann etwas richtig ist und das mit der einäuigkeit des Chefredakteur reichelt.bild Zeitung bedeutet opportunisten blatt.
  • moselaner 08.07.2018 16:51 Uhr
    immer lustig wenn die bild Zeitung ein auf moralapostel macht,die bild Zeitung möchte bestimmen wo und wann etwas richtig ist und das mit der einäuigkeit des Chefredakteur reichelt.bild Zeitung bedeutet opportunisten blatt.
  • Carlos Valderrama 08.07.2018 17:14 Uhr
    Ich schliesse mich an: vielen Dank an Russland für eine friedliche und freundliche WM! Spassiba!

    Arme Systempresse, wollten uns eigentlich gegen die Russen aufhetzen ... ist mal wieder schief gegangen.
  • Koookusnüsse_jemand_hier? 08.07.2018 17:16 Uhr
    Ich komme aus dem Staunen nicht mehr heraus! Diese Worte Lothars erscheinen mir weiser als manche Handlungen unserer Regierung.

    Wäre es nicht wünschenswert, dass alle wieder deeskalierender und partnerschaftlicher miteinander umgehen würden?
  • TSG 1899 08.07.2018 19:21 Uhr
    Um die Rüstungsausgeben auf dauerhaft auf 2% zu erhöhen, bedarf es einer Vorgabe von Donald und einen gefährlichen Gegner, gegen den es sich zu schützen gilt. Ironie aus.
    Eins ist allerdings Fakt.
    Russland ist das gelungen, was sonst Niemandem in den vergangenen Jahren gelungen ist, eine WM ohne Hooligans und Schlägereien. Geht also! Warum geht das nicht in anderen Ländern? Kann man mal hinterfragen.
  • JeffdS 08.07.2018 20:46 Uhr
    Muss ich dem Loddar Recht geben .. Hut ab .. und Russland ist ein sympathischer Gastgeber.
  • Besserwisser64 08.07.2018 21:45 Uhr
    Immerhin hat Putin seine Bürger und den Rest der Welt mit Brot und Spiele davon abgelenkt, dass Russland in Syrien während der WM eine syrische Groß-Offensive unterstützt hat... es ist alles so traurig...
  • Carlos Valderrama 09.07.2018 07:52 Uhr
    @Besserwisser: du meinst, um die Radikal-Islamisten ist es schade, die der Westen bis an die Zähne bewaffnet hat, und in unseren Medien als "gemässigte Islamisten", bzw. "Rebellen" ausgegeben werden?
    All diese Gruppierungen, angefangen vom IS über Al-Nusra Front, bis hin zu den heutigen Umbennenungen, wurden von den USA und ihren Verbündeten durchfinanziert. Resultat: der syrische Krieg, hunderttausende Tote.

    Da ist ein stabiles Land unter Assad ohne den IS und seine heutigen Umbenenningen sicher die bessere Wahl gewesen.
  • Lokutus 09.07.2018 09:27 Uhr
    @Carlos Valderrama
    Systempresse....aufhetzen....
    Mal wieder was vom aufgesetzten "braunen" genascht ? Keiner hat gegen Rußland aufgehetzt, sondern Tatsachen aufgezählt. Es gab nur eine Gruppierung, die sich anders ausgedrückt hat....und die steht gerne mal in der Bild in der Schlagzeile...
    Ein positives Turnier mit durchschnittlichen sportlichen Leistungen (für die der Gastgeber ja nu gar nix kann) und ein sympathisches halbfinale ohne Südamerikaner !
  • Carlos Valderrama 09.07.2018 10:11 Uhr
    @Lokutus: die Dämonisierung Russlands in unserer Medienlandschaft kann man nur übersehen, wenn man das unbedingt will. Du willst das anscheinend, das ist aber dein Problem.
    Fanvertreter aus verschiedenen Europäischen Ländern berichten übereimstimmend, dass die schlechte Mediendarstellung mit der Grund ist, warum so ausserordentlich wenige Fans aus Westeuropa nach Russland gefahren sind.

    Und jetzt kannst du zurück in deine Scheuklappenwelt.
  • preußenfan 09.07.2018 12:01 Uhr
    Lothar Mattäus wird leider oft unterschätzt, weil´s zum Trainer bei Bayern oder Real halt nicht ganz gereicht hat. Das ändert nichts daran, dass er einen guten und aufrichtigen Blick auf die Dinge hat. Sein Statement zur WM finde ich mutig und geradeaus. Und - soweit ich das beurteilen kann - auch zutreffend. Auf deutsche Asi-Schläger, die Polizisten wie einst in Frankreich ins lebenslange Handicap prügeln, kann ich jedenfalls gut verzichten.
  • hansi1 09.07.2018 18:18 Uhr
    Lothar hat schon recht,gelungene WM ohne wenn und aber.
    was ich allerdings nicht mehr sehn will ist das der halbe Russe,der sich mit Putin als seinen Praesidenten ablichten laest, sich zu spielen unserer NM aeussert.
    was der Vogel fuer zwei Tuerken fordert gilt auch fuer ihn.
  • moselaner 09.07.2018 18:52 Uhr
    Zitatgeschrieben von hansi1

    Lothar hat schon recht,gelungene WM ohne wenn und aber.
    was ich allerdings nicht mehr sehn will ist das der halbe Russe,der sich mit Putin als seinen Praesidenten ablichten laest, sich zu spielen unserer NM aeussert.
    was der Vogel fuer zwei Tuerken fordert gilt auch fuer ihn.
    Matthäus hat nicht gesagt das Putin sein Präsident ist,und Matthäus hat das Recht,wie wir alle auch,sich zu äußern wonach ihm ist.
  • davidjung186 09.07.2018 21:28 Uhr
    Lothar, das war mal gut gesprochen
  • xxlfan 09.07.2018 21:29 Uhr
    Zitatgeschrieben von Besserwisser64

    Immerhin hat Putin seine Bürger und den Rest der Welt mit Brot und Spiele davon abgelenkt, dass Russland in Syrien während der WM eine syrische Groß-Offensive unterstützt hat... es ist alles so traurig...

    Wenn die Frage lautet: IS oder Russland, dann lautet meine Antwort, Russland !
  • Gatsby 09.07.2018 23:06 Uhr
    Hat er Recht, der Loddar. Dieses ekelhafte Russland-Bashing im Mainstream
    ist zutiefst verlogen.
    @Carlos Valderrama: Stimmt, mit dem Syrien Krieg. Und man muss leider feststellen, dass zu den Verbündeten der USA ( insgesamt unterstützen über 40 westliche Staaten diese widerlichen Kopfabschneider Terroristen) auch Deutschland gehört. Seit langer Zeit über die SWP - (Stiftung Wissenschaft
    und Politik) mit dem CIA Satrapen Volker Perthes in Zusammenarbeit mit dem mit dem auswärtigen Amt. Seit 2012 wird gezielt in Zusammenarbeit
    mit dem Tiefen Staat der USA an der Zerstörung Syriens gearbeitet. Der in Syrien lebende französische Jornalist Thierry Meyssan kritisiert u.a., dass Berlin zum Hinterhof der Muslimbruderschaft verkommen ist.
    voltairenet.org/article201594.html

    Also: Nicht nur Putin und Erdogan auf Korn nehmen, sondern mal vor der eigenen Haustür den Dreck wegkehren.


    Zuletzt modifiziert von Gatsby am 09.07.2018 - 23:34:59
  • hansi1 10.07.2018 05:57 Uhr
    Zitatgeschrieben von moselaner

    Zitatgeschrieben von hansi1

    Lothar hat schon recht,gelungene WM ohne wenn und aber.
    was ich allerdings nicht mehr sehn will ist das der halbe Russe,der sich mit Putin als seinen Praesidenten ablichten laest, sich zu spielen unserer NM aeussert.
    was der Vogel fuer zwei Tuerken fordert gilt auch fuer ihn.
    Matthäus hat nicht gesagt das Putin sein Präsident ist,und Matthäus hat das Recht,wie wir alle auch,sich zu äußern wonach ihm ist.


    wenn er sich als halber Russe fuehlt brauch er es nicht sagen,dann ist es sein halber praesident.
    und natuerlich darf er sagen was er will,er darf durchaus zwei Mann kritisieren die den Tuerkischen Praesidenten den Hintern kuessen und selber Russlands Praesidenten die Fuesse kuessen.
    wenns als Trainer nichts wird kann er ja noch Grindels Nachfolger werden.
  • moselaner 10.07.2018 07:40 Uhr
    Zitatgeschrieben von hansi1

    Zitatgeschrieben von moselaner

    Zitatgeschrieben von hansi1

    Lothar hat schon recht,gelungene WM ohne wenn und aber.
    was ich allerdings nicht mehr sehn will ist das der halbe Russe,der sich mit Putin als seinen Praesidenten ablichten laest, sich zu spielen unserer NM aeussert.
    was der Vogel fuer zwei Tuerken fordert gilt auch fuer ihn.
    Matthäus hat nicht gesagt das Putin sein Präsident ist,und Matthäus hat das Recht,wie wir alle auch,sich zu äußern wonach ihm ist.


    wenn er sich als halber Russe fuehlt brauch er es nicht sagen,dann ist es sein halber praesident.
    und natuerlich darf er sagen was er will,er darf durchaus zwei Mann kritisieren die den Tuerkischen Praesidenten den Hintern kuessen und selber Russlands Praesidenten die Fuesse kuessen.
    wenns als Trainer nichts wird kann er ja noch Grindels Nachfolger werden.
    Matthäus hat ja nicht Putins Füße geküsst sondern nur seine Hand geschüttelt,und wenn Matthäus dann vom bild Chefredakteur heftig kritisiert wird dass mann keine blutigen Hände schütteln soll aber seine Vorgänger selber Putin die Hand gegeben haben finde ich die Reaktion von Matthäus super,und schlimmer als der jetzige DFB Präsident grindel kann Matthäus auch nicht sein,eher im Gegenteil,vielleicht wird der Lothar den weiblichen Mitarbeiter Anteil erhöhenLachen

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.