Startseite » Mehr Fußball » Junioren

Das Phänomen Moukoko
So schützt der BVB sein Supertalent

(12) Kommentare
Foto: firo

Der 13-jährige Youssoufa Moukoko hat Dortmund ins Finale der B-Jugendmeisterschaft geschossen. Beim BVB freut man sich über seine Leistung – aber schützt ihn vor zu viel Trubel.

Wenn man so will, hat Youssoufa Moukoko seinen Vorgesetzten ihre Vorstellungen gehörig durchkreuzt. Gut, bei Borussia Dortmund wird man es schon gerne gesehen haben, dass die U17 ins Finale um die Deutsche Meisterschaft gegen Bayern München eingezogen ist und dass Moukoko zum 1:1 und dem 2:0 in den Halbfinalspielen gegen Bayer Leverkusen je ein Tor schoss. Andererseits erschwert es das Vorhaben gehörig, den Wirbel um dieses große Talent in der B-Jugend klein zu halten.

Aber wie soll das auch gehen? Moukoko hat in 27 Spielen der U17-Bundesliga erstaunliche 39 Tore geschossen. Und: Er ist erst 13 Jahre alt. „Seine Leistungen sind bemerkenswert, auch weil er sehr stark im medialen Fokus steht“, schwärmt BVB-Nachwuchskoordinator Lars Ricken.

Denn dass ein Spieler mit 13 Jahren bei den 16- und 17-Jährigen körperlich mithalten kann, sorgte zu Saisonbeginn für Misstrauen und Diskussionen – zumal Moukoko in Kamerun geboren wurde, wo man nicht automatisch eine Geburtsurkunde bekommt.

Erst 2014 nach Deutschland

Erst 2014 hatte ihn sein Vater nach Hamburg geholt. Dort wurde die Geburt 2016 nachbeurkundet, wie es im sperrigen Behördendeutsch heißt. Wie genau die Dokumente geprüft wurden, verrät das zuständige Standesamt aus Datenschutzgründen zwar nicht. Aber weil dieser Vorgang den gleichen Wert wie eine deutsche Geburtsurkunde hat, gilt spätestens seitdem offiziell und allen Zweifeln zum Trotz: Youssoufa Moukoko wurde am 20. November 2004 in Kameruns Hauptstadt Yaoundé geboren.

„Es war nicht leicht, wenn man sieht, was alles auf ihn eingeprasselt ist“, sagt Ricken. „Es ist einfach schön zu sehen, dass der Junge immer noch jeden Tag mit einem Lächeln am Trainingsgelände in Brackel herumläuft und noch immer diese Leichtigkeit und Unbekümmertheit im Spiel versprüht und weiterhin torgefährlich ist.“

Und so manches Tor ist ein kleines Kunstwerk, etwa im Hinspiel gegen Leverkusen: Mit dem Rücken zum Tor hob Moukoko den Ball über den ersten Gegenspieler, ließ den zweiten stehen und zwei weitere mit einer Körpertäuschung ins Leere laufen, bevor er aus fünf Metern einschob. Ein Treffer wie gemalt, auch für Rickens Argumentationsmuster: Man sehe, „dass er nicht – wie von vielen behauptet – aufgrund seiner Körperlichkeit so viele Tore schießt, sondern aufgrund seiner fußballerischen Klasse“, meint der Jugendchef. „Körperlich sind ihm 70, 80 Prozent seiner Gegenspieler überlegen.“ Deswegen wird Moukoko auch in der kommenden Saison in der U17 spielen, das sei die optimale Altersklasse für ihn – zumal er als 13-Jähriger noch gar nicht in die nächste Altersklasse vorrücken dürfte.

Aber bleibt er überhaupt in Dortmund? Erst mit 15 dürfen Jugendspieler in Deutschland unter Vertrag genommen werden, weshalb schon 13- und 14-Jährige aggressiv und mit viel Geld umworben werden. In Dortmund ist man aber sicher, dass man mit weichen Faktoren punkten kann: Weil er so jung ist, wohnt Moukoko noch in einer Gastfamilie bei zwei ehemaligen Leistungssportlern – so soll seine schulische und fußballerische Ausbildung optimal gefördert werden.

Geld war kein Argument

Es sind Argumente, für die Moukoko und seine Eltern empfänglich sind: Schon vor zwei Jahren, als er von St. Pauli zum BVB kam, buhlten englische Vereine um ihn. Nach einigem Hin und Her entschied er sich doch für Dortmund. Geld war damals kein Argument. Zwar werden in der U17-Bundesliga hier und da schon Gehälter von bis zu 10 000 Euro gezahlt. Davon aber ist Moukoko weit entfernt.

(12) Kommentare

B-Junioren Bundesliga West

Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
1 Arminia Bielefeld 0 0 0 0 0:0 0 0
2 VfL Bochum 0 0 0 0 0:0 0 0
3 Borussia Dortmund 0 0 0 0 0:0 0 0
4 FC Schalke 04 0 0 0 0 0:0 0 0
5 Preußen Münster 0 0 0 0 0:0 0 0
Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
1 Arminia Bielefeld 0 0 0 0 0:0 0 0
2 VfL Bochum 0 0 0 0 0:0 0 0
3 Borussia Dortmund 0 0 0 0 0:0 0 0
4 FC Schalke 04 0 0 0 0 0:0 0 0
5 Preußen Münster 0 0 0 0 0:0 0 0
Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
1 Arminia Bielefeld 0 0 0 0 0:0 0 0
2 VfL Bochum 0 0 0 0 0:0 0 0
3 Borussia Dortmund 0 0 0 0 0:0 0 0
4 FC Schalke 04 0 0 0 0 0:0 0 0
5 Preußen Münster 0 0 0 0 0:0 0 0

Transfers

Borussia Dortmund (U17)

Torjäger

Borussia Dortmund (U17)

# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

RevierSport beim BVB
die Facebookseite für alle BVB-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Login via Facebook

Der Login via Facebook erleichtert Ihnen die Anmeldung
  • andreas-bergmann 11.06.2018 21:01 Uhr
    Das bei diesen Jungs durch Nachbeurkundung das Alter festgelegt wird ist genau so wie es klingt. Welche Motivation hat Reviersport, dass hier zu unterbreiten ? Kein Junge der hier geboren ist, zeigt diese Dominanz trotz Leistungssport im NLZ seit der U8 oder U9, nicht einer.

    Also schreibt nicht diesen Bullshit hier.
  • S04forever 11.06.2018 22:12 Uhr
    Mal ernsthaft...Ihr glaubt doch nicht wirklich das der erst 13 Jahre alt ist oder??
    Das ist doch Verarschung von aller feinsten.
    Ich habe ihn spielen sehen...seinen Körperbau...seine Statur....ich glaube nicht an dieses Märchen vom Knäblein das auszog um mit 13 den deutschen U17 Nachwuchs aufzumischen.
  • Gladbeck04 11.06.2018 22:55 Uhr
    Genau... Dortmund hat ihn mit „weichen Faktoren“ aus Hamburg geholt. Und von 10.000 im Monat ist er (bzw. seine Familie) „weit entfernt“... Jeder, der sich nur ein bißchen im NLZ-Fußball auskennt weiß, dass Schwarz-Gelb bundesweit und teilweise darüber hinaus massiv Jungendspieler einkauft und dabei viel Geld auf den Tisch legt.
    Blöd nur, dass nun ein noch größerer Fisch kommen wird und Familie Mokoukou zu Millionären machen wird. Dann hat sich der Trick mit dem Geburtsdatum auch gelohnt und der Junge kann später vergnügt in der Regionalliga spielen und seine fußballerische Klasse gegen ebenfalls Erwachsene zeigen.
  • bonanzarad 12.06.2018 00:28 Uhr
    ernsthaft in der u17 bundesliga gehälter von 10000? fällt mir schwer zu glauben oder wird hier von Jahresgehältern geredet? wobei selbst das für eine u17 schon verdammt viel wäre
  • Alles für Schalke 12.06.2018 02:25 Uhr
    Wenn ihr Vater von Moukoko wäret und es gibt eine Möglichkeit, das Alter des Sohnes festzustellen, würdet ihr doch sicherlich so einer Feststellung zustimmmen, allein um allen Zweiflern das Maul zu stopfen, oder? Unter welchen Vorraussetzungen würdet ihr auch dagegen streuben? Richtig. Nur dann, wenn ihr davon ausgeht, dass das Ergebnis NICHT das nun akzeptierte Alter haben wird. Und genau das ist der Bewesi, dass M. älter sein muss. Denn der Vater verweigert die Überprüfung. Ein ganz klarer Beweis, dass M. deutlich über 13 ist. Ich tippe mal auf 20 Jahre, wenn man ihn mit anderen - auch schwarzen Spielern - vergleicht.

    Es ist einfach unfassbar, wie Fußballdeutschland mal wieder verarscht wird. Warum wird da so lasch vorgegangen? Warum zwingt man den Spieler nicht zu einem Test? Das geht doch in der Leichtathletik auch!

    Das ist eines der größten Skandale überhaupt. Man kann nur hoffen, dass er ins Ausland transferiert wird. Da besteht die Chance, dass da Regeln eingehalten werden.

    Wir sind einfach nur eine Bananenrepublik. Die ganze Geschichte mit Moukoko ist nur ein Indiz, wie es um unsere Gesellschaft bestellt ist. Ich könnte da noch mehr Beispiel anführen, aber das ist hier ein Sportforum, kein politisches Nachrichtenmagazin. Aber wir sind alle schlau genug um festzustellen, wie sehr dieser skandalöse Umgang mit diesem schwarzen Spieler in unsere heutige Zeit passt. Wäre er ein Deutscher ohne MIgrationshintergrund, würde sowas nicht geduldet.

    Egal. Die Wahrheit kommt irgendwann ans Licht und dann bin ich mal auf die Konsequenzen gespannt.......
  • kristallkugel 12.06.2018 02:48 Uhr
    Wenn Moukokos wahres Alter bekannt wird, hat der sich schon längst nach China ,Panama oder Cayman Islands abgesetzt !
    Moukoko und 13 Jahre alt ,wer es glaubt wird selig !
    Sind doch in letzter Zeit genug Flüchtlinge aufgeflogen, die sich jünger ausgaben um eine geringere Bestrafung zu erreichen!
    Welcher Journalist würde denn ernsthaft daran denken, gegen den Staat und die Fußball-Oberen zu recherchieren....?
    Der Fall Gustl Mollath - hat allerdings mit Fußball nichts zu tun - dürfte manchen Journalisten abschrecken !
  • DagobertF*ck 12.06.2018 09:41 Uhr
    @ Alles für Schalke
    "Aber wir sind alle schlau genug um festzustellen, wie sehr dieser skandalöse Umgang mit diesem schwarzen Spieler in unsere heutige Zeit passt. Wäre er ein Deutscher ohne MIgrationshintergrund, würde sowas nicht geduldet. "
    Ich gehöre nun nicht zu dem "wir" die "alle" wissen, warum dieser Vorgang skandalös ist und warum er in die unsere Zeit passt. Bitte erhelle mich.
    Im Zuge dessen, könnetest du mir auch erläutern, was seine Hautfarbe mit dem Alter zu tun hat?
  • Staublunge 12.06.2018 10:33 Uhr
    Von allen Nachwuchsabteilungen, ausgerechnet der in Dortmund nachzusagen, sie punkte bei Jugendlichen nicht in allzu großem Maße mit dem guten alten Überzeugungsmittel Geld, ist schon mehr als verwegen!

    Der BVB ist bundesweit bekannt dafür, im Jugendbereich mit ganz großer Münze unterwegs zu sein und Gentlemen - Agreements aufzukündigen, wann es gelegen kommt.

    Und zu Moukoko ist dank Reviersport ja nun alles, aber auch wirklich alles mindestens zwölf Mal durchgekaut worden. Die Story wird unerbittlich durchgezogen und der Junge wird fast hysterisch zum Wunderkind hochgeschrieben.

    Vielleicht glaubt man, dem BVB eine aberwitzige Ablöse einbringen zu können, sobald der Junge auch offiziell das Alter erreicht hat, in dem mit ihm gehandelt werden kann. Ansonsten ist der übertriebene Fokus auf diesen einen begabten Jungen kaum zu erklären.
  • Staublunge 12.06.2018 10:37 Uhr
    Wäre dem BVB wirklich daran gelegen den Jungen zu schützen, müsste man dringend mal mit der Reviersport Redaktion ins Gespräch kommen, um eine etwas zurückhaltendere und weniger von Sensationsgeschrei durchsetzte Berichterstattung über die eigene U17 zu erflehen.
  • Bahnschranke 12.06.2018 11:23 Uhr
    Zitat aus: reviersport.de/373909---spanien-fc-barce lona-soll-bvb-talent-moukoko-beobachten. html

    Zuletzt hatte es immer wieder Zweifel am Alter Moukokos gegeben. Seine physische Statur sowie seine Größe sind für einen 13-Jährigen außergewöhnlich, doch dementsprechende Tests des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) und des BVB bestätigten sein Alter ...

    Was den nun ? Ich bin da nicht so nah am Thema, aber solange nichts anderes bewiesen ist, läuft er als 13 Jähriger in Dortmund rum. Das ist Fakt und damit ist der Junge ein Riese.
    Ich persönlich hoffe nur, dass die Verantwortlichen hier alles richtig machen und dieses Talent nicht ans Ausland verlieren.
  • Alles für Schalke 13.06.2018 00:28 Uhr
    @dagobertF*ck: Danke für Deine Nachfrage. Natürlich ist der Vorgang skandalös. Wenn es Zweifel am Alter eines Sportlers gibt, wird eine Überprüfung des Alters vom zuständigen Verband angeordnet. Das wird in dem Fall Moukoko NICHT gemacht. Dass der Vater von Moukoko einem freiwilligen Test nicht zustimmt, macht das ganze natürlich noch verdächtiger. Auch Experten aus dem medizinischen Umfeld und aus dem Fußballumfeld äußern Zweifel am Alter von Moukoko. Und das ist der Skandal!

    Was das mit seiner Hautfarbe zu tun hat? Ganz einfach. Hieße er Müller und hätte eine weiße Hautfarbe, könnte man keinen Rassismus unterstellen. Der Grund, warum bei Moukoko nicht durchgegriffen wird, ist die Angst als Rassist dazustehen. Eine andere Begründung fällt mir nicht ein.

    Noch was zur Hautfarbe: Schwarze Hautfarbe heißt häufig (nicht immer), dass die Person aus Afrika stammt. Es ist bekannt, dass dort das Alter häufig nur geschätzt wird nach den Angaben der Eltern. Nicht alles ist in der Welt so reglementiert wie in Deutschland und Einwohnermeldeämter gibt es nicht mal in den USA, geschweige denn in den meisten aafrikanischen Staaten. Hinzu kommt: Moukoko kannte seine Eltern gar nicht, wuchs die ersten 10 Jahre seines Lebens bei seinen Großeltern auf. Dass das Alter von Moukoko nur geschätzt ist, wie es Usus bei Menschen aus vielen afrikanischen Ländern ist, ist wahrscheinlich.

    Bekannt ist auch, dass bei den Kindern regelmäßig ein jüngeres Alter angegeben wird, als es der Wahrheit entspricht, wenn sie nach Deutschland kommen. Denn dadurch wird auch das Kindergeld länger ausgezahlt. Auch das ist bekannt. Festgestellt wird es in der Regel erst bei schweren Straftaten, wo entschieden werden muss, ob nach Jugendstraftrecht oder Erwachsenestrafrecht geurteilt werden muss. Auch da gibt es zig Beispiele, auch brandaktuelle.

    Und dass ein 20 jähriger im Fußball bei 13 oder von mir aus 16 jährigen einschlägt wie ne Bombe, ist auch logisch.

    Daher nochmal die Frage: Welche Motivation könnte der Vater haben, einer Überprüfung des Alters nicht zuzustimmen?

    Ich bin gespannt auf Deine Antwort. Aber bitte argumentiere nicht rassistisch. Das kann man nämlich in beiden Richtungen machen. Nicht nur unberechtigt kritisieren, sondern unberechtigt in Schutz nehmen, nur weil er schwarz und mit Migrationshintergrund ist. BEIDES ist rassistisch!
  • das ailton 14.06.2018 21:44 Uhr
    merkwürdig das seine freundin 18 jahre alt ist. macht sie sich nicht straffällig?????

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.