Startseite

OL W
Cinel verabschiedet sich von Schalkes U23 mit Remis

(2) Kommentare
Foto: Biene Hagel

Die königsblaue Reserve hat sich zum Saisonabschluss 2:2 von der TSG Sprockhövel getrennt. Der Trainer freute sich nicht nur über den Punkt.

Einen Sieg hätte er sich zum Abschied schon gewünscht, geklappt hat es nicht ganz. Schalkes U23-Trainer Onur Cinel verabschiedet sich mit einem 2:2-Unentschieden gegen die TSG Sprockhövel aus der Fußball-Oberliga. Damit beendet die Schalker Reserve die Saison auf dem sechsten Tabellenplatz.

„Klar sind wir ein bisschen traurig, dass es nicht ganz zum Sieg gereicht hat“, sagte Coach Cinel nach dem Spiel, das für die Gäste schon unter schwierigen Vorzeichen stand. Dass Phil Halbauer, Tim Kallenbach, Rene Klingenburg und Richard Weber (alle verletzt), Erdinc Karakas (Rotsperre) und Florian Bohnert (bereits mit der luxemburgischen Nationalmannschaft unterwegs) fehlen würden, stand bereits länger fest. Dann musste auch noch Joshua Bitter krankheitsbedingt kurzfristig absagen. So standen Cinel lediglich zwölf Feldspieler in der letzten Partie zur Verfügung.

Cinel lobt die Einsatzbereitschaft

„Die Jungs haben einen großen Fight geliefert. Auch die Sprockhöveler“, sagte Cinel, der stolz auf sein Team ist. Obwohl schon länger feststand, dass der Aufstieg nicht mehr möglich ist, habe seine Mannschaft bis zur letzten Minute gekämpft. Cinel betont: „Die Jungs haben wirklich Charakter gezeigt.“

So auch im letzten Saisonspiel, in dem die Schalker zwei mal in Rückstand gerieten. Denn den ersten Treffer des Spiels erzielten die Gastgeber in der 26. Minute durch Maximilian Claus. Aber nur vier Minuten später kamen die Königsblauen durch ein Tor von Shkemb Mifrati zum Ausgleich.

Schalker Ausgleich fällt kurz vor dem Abpfiff

Mit 1:1 ging es auch in die Pause. In der 64. waren es erneut die Gastgeber, die durch Jan-Niklas Budde zum Torerfolg kamen. Lange Zeit sah es dann so aus, als sollte die S04-Reserve die Saison mit einer Niederlage beenden, ehe Muhamed Alawie nach einer Flanke von Andrejs Ciganiks in der 89. Minute zum 2:2-Ausgleich einschob.

„Wir waren die dominantere Mannschaft und hatten viel Ballbesitz“, analysierte Cinel nach dem Schlusspfiff. „Sprockhövel hat gut verteidigt und stark gekontert. Darum geht das Unentschieden aus meiner Sicht völlig in Ordnung.“

Zum Abschluss der Spielzeit kommt die Schalker U23 am Montag noch einmal zusammen. „Wir werden noch ein paar Gespräche führen, die Saison noch einmal Revue passieren lassen“, so Cinel, dessen Zukunft wohl weiterhin bei Schalke liegen wird. Wo genau, das ist bisher aber noch unklar.

(2) Kommentare
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

RevierSport auf Schalke
die Facebookseite für alle Schalke-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Login via Facebook

Der Login via Facebook erleichtert Ihnen die Anmeldung
  • Brauer 28.05.2018 09:04 Uhr
    Schade, dass er geht!

    Meinetwegen hätte ein soooo erfolgreicher Trainer auch für immer weitermachen können. Meinetwegen auch bei der 1. Mannschaft.

    Mehr war bei dem zur Verfügung stehenden Spielermaterial einfach nicht drin. Zwinker
  • Schalker123 28.05.2018 10:07 Uhr
    na endlich.... nimm die spieler auch mit.... die du zu verantworten hast.
    einen 30jährigen spieler.... der bis dato nur amateuer war, einen 3 jahresvertrag zu gegen ist einr frechheit und korruption hoch drei.
    ich habe schon am.anfang der saison gesagt dass das mit der aifstieg nichts wird.
    die cinel ist ein krimineller der nur die spieler auflaufen lässt von deren berater er geschmiert wird.
    für asa gilt das auch.

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.