Startseite » Fußball » 2. Bundesliga

MSV Duisburg
Zebras entführen Big Points aus Aue

(6) Kommentare
Foto: firo

Der MSV Duisburg hat den freien Fall in der 2. Fußball-Bundesliga gestoppt.

Nach zuvor sechs sieglosen Spielen nacheinander gewann der frühere Bundesligist am Sonntag das lange trostlose Duell um den Klassenerhalt bei Erzgebirge Aue 3:1 (0:0). Während Duisburg mit nun vier Punkten Vorsprung auf den Relegationsrang etwas durchatmen kann, beträgt Aues Puffer auf Platz 16 lediglich zwei Zähler.

Kevin Wolze (56., 90.+1) traf zweimal per Foulelfmeter. Boris Taschtschy (64.) zeichnete für das 2:0 verantwortlich. Nasarow verkürzte in der 83. Minute für die Gastgeber.

Duisburg war die Verunsicherung zu Beginn anzumerken, Aue schlug vor 11.950 Zuschauern aus der anfänglichen Überlegenheit aber kein Kapital. Offensiv hatten Aue und Duisburg Mühe, der Spielfluss auf beiden Seiten litt, Torraumszenen waren Mangelware.

Nach der Pause nahm die Begegnung Fahrt auf. Duisburg erspielte sich ein Übergewicht und belohnte sich. Nasarow machte es noch einmal spannend, ehe Wolze erneut vom Punkt alles klar machte.

(6) Kommentare

Spieltag

2. Bundesliga

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

RevierSport beim MSV
die Facebookseite für alle MSV-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Login via Facebook

Der Login via Facebook erleichtert Ihnen die Anmeldung
  • Hilter 22.04.2018 15:57 Uhr
    Glückwünsch an den Msv aus Krefeld. Freut mich für die Msv fans. Und hoffentlich klappt es am ende mit dem Klassenerhalt!
  • Webcam 22.04.2018 16:57 Uhr
    Hoffentlich ist jetzt der Knoten geplatzt ...

    Die Saison hat gezeigt, dass die Startelfspieler des MSV eine richtig gute Zweitligaqualität haben.

    Dass der MSV der schlechteste Aufsteiger aus Liga 3 ist, zeigt, dass die sog. individuelle Qualität in der 2. Liga nicht viel zählt, sondern fast nur die Mentalität.

    Leider machten die Zebrais mentalitätsmäßig eine Berg- und Talfahrt durch, will sagen:

    Am Anfang war zu viel Schlendrian drin für einen Neuling, dann haben sie gelernt, konzentriert und clever zu spielen, wurden selbstbewusster und die Form wurde gut, dann kam von zu viel Erfolg und Selbstbewusstsein der Schlendrian (v.a. in die Abwehrarbeit) wieder rein, schon wurde aus Schlendrian Verunsicherung und erneute Talfahrt.

    Klar, es sind nur 4 Punkte auf Platz 16 nach unten.

    Aber eben auch 3 Punkte auf Platz 5 ...
  • juergen-skalicky 22.04.2018 17:12 Uhr
    Das Beten und Daumendrücken hat geholfen ,doch noch ein Gegner der schlechter ist wie wir.Klassenerhalt wohl geschaft .Leider bleibt durch den Sieg ,Herr Gruev wohl weiter Trainer des MSV .Ich habe keine Spielerische und Taktische verbesserung gesehen,und das wird sich wohl auch nicht ändern solange kein neuer Trainer kommt .Aber erstmal Egal 2 Liga gehalten ,Schuldenabbau kann weiter gehen.Vieleicht klappt ja in der neuen Saison ein Wudu Zauber vom Bulgarischen super Trainer damit man besseren Fussball sieht.
  • Barisemre 22.04.2018 18:16 Uhr
    Unser MSV hat genau so gespielt, wie es in der 2.Liga erforderlich ist,um erfolgreich zu sein.Defensiv fast fehrlos und kämpferisch einwandfrei.
    Sicher Aue war offensiv schwach,aber man ist nur so gut,wie der Gegner es zuläßt.
    Schade,daß man die Einstellung,Disziplin und Kampfkraft in den letzten 6 Spielen davor nicht nicht gebracht hat.Ansonsten würde in dieser verrückten Liga jetzt auf Platz 3 oder gar 2 stehen.
    Apropos verrückte Liga.Der Drops ist noch nicht gelutscht.Brauchen noch 2-3 Punkte.
    Mit einer Leistung wie heute,sollte es jedoch kein Problem sein..
  • duisburg1902 22.04.2018 19:53 Uhr
    Sehe dass auch so wie die anderen positiven Vorredner. Definitiv eine Steigerung was die Einstellung und Kampf angeht und auch wieder defensive Stabilität erlangt. Und somit sicherlich auch das nötige Glück erzwungen. Natürlich war Aue nicht unglaublich stark aber wir haben Aue auch nicht die Chance gegeben zu zeigen was sie können.
    Generell zufrieden und hoffe dass diese Einstellung auch in den nächsten Spielen an der Tagesordnung sein wird, dann wird das alles in Ordnung zum Ende der Saison sein!
  • avontante 23.04.2018 19:21 Uhr
    Beklagt sich über Gruev, der angeblich nur mit Voodoo und ähnlichem gewinnt - da ist wohl jemand dankbar auf Özbeks Tiraden eingestiegen - und schreibt im selben Text dass "Beten und Daumen drücken" geholfen hat. ;-)
    Danke nach Krefeld - wir freuen uns auch

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.