Startseite » Fußball » Regionalliga

RL
RWE-Leistung freut Uerdingen, Düsseldorf II in Not

(21) Kommentare
Foto: Stefan Rittershaus

In der Regionalliga West standen am Sonntag drei Partien auf dem Plan. Rot-Weiss Essen musste zum Topspiel zur Kölner Viktoria.

Viktoria Köln - RWE 0:0 (0:0)
Die Ausgangslage war klar: Köln musste gewinnen, um den Abstand zu Spitzenreiter KFC Uerdingen zu verkleinern. Drei Spiele hatte die Viktoria vor dem Spiel weniger auf dem Konto als der KFC, sieben Punkte betrug der Rückstand. Köln kann also die Spitze aus eigener Kraft erreichen, nach dem 0:0 (0:0) gegen RWE ist die Viktoria sechs Zähler vor Uerdingen, muss also die beiden Nachholspiele gewinnen, um aufgrund des besseren Torverhältnisses am KFC vorbeizuziehen. Vor der Pause fielen keine Tore, die dickste Möglichkeit hatten die Essener, doch Timo Becker scheiterte nach knapp einer halben Stunde mit seinem Kopfball an der Latte. Ein Aufreger dann in Minute 59. Viktorias Patrick Koronkiewicz sah die Rote Karte nach einer Notbremse gegen Kamil Bednarski. RWE danach 30 Minuten in Überzahl. Doch ein Tor wollte nicht fallen, es blieb beim 0:0.

Düsseldorf II - Wuppertaler SV 1:3 (0:1)
Die Düsseldorfer standen vor dem Spiel unter Druck. Denn der Fortuna-Reserve droht der Abstieg, vor allem nach dem Sieg des Bonner SC. Nach dem Spieltag hat Düsseldorf drei Spiele mehr ausgetragen als der Bonner SC auf dem ersten Abstiegsplatz und muss schauen, was der Konkurrent macht. Vor der Pause lief es schon nicht für die Gastgeber, die nach 30 Minuten das 0:1 durch Christoph Kramer hinnehmen mussten. Noch schlimmer kam es nach rund einer Stunde, denn Enes Topal erhöhte für die Bergischen auf 2:0. Semir Saric machte mit dem 3:0 nach 70 Minuten alles klar für den WSV. Das 1:3 durch Emre Can kam für die Düsseldorfer zu spät.

BVB II - SC Wiedenbrück 4:1 (2:0)
Nach den letzten Ergebnissen ist klar, dass Borussia Dortmund II an der Spitze nicht wird angreifen können. Daher war es tabellarisch gesehen zwar ein Topspiel gegen den SC Wiedenbrück (Fünfter gegen Vierter), allerdings ohne Auswirkungen auf die Meisterschaft. Wiedenbrück lag vor der Partie vier Punkte vor dem BVB. Nach dem Spiel nur noch einen Zähler. Denn der BVB machte schon früh alles klar. Herbert Bockhorn (9.) und Gianluca Rizzo (25.) schossen die Mannschaft von Trainer Jan Siewert früh mit 2:0 in Führung. Nach dem Wechsel machte Paterson Chato mit dem 3:0 (49.) alles klar für die Dortmunder. Das 3:1 durch Aygün Yildirim (63.) war nur noch Ergebniskosmetik. In der 90. Minute erhöhte Tristan Duschke für den BVB auf 4:1.

(21) Kommentare

Spieltag

Regionalliga West

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

RevierSport an der Hafenstraße
die Facebookseite für alle RWE-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Login via Facebook

Der Login via Facebook erleichtert Ihnen die Anmeldung
  • FürimmerBlauRot 15.04.2018 15:56 Uhr
    Danke nach Essen, ein Sieg für euch wäre nicht unverdient gewesen.
  • FürimmerBlauRot 15.04.2018 15:57 Uhr
    Und die Viktoria darf dann am Mittwoch gegen Wiedenbrück nochmal Punkte lassen.
  • Hilter 15.04.2018 15:59 Uhr
    Danke Rwe und Viktoria auch. Wenn mich Viktoria fragt dann sollen die ruhig so weiterspielen, alles gut!
  • Neukirchen 1905 15.04.2018 16:03 Uhr
    RWE ich danke euch für die tolle Leistung. Falls wir den Aufstieg in Liga 3 schaffen sollten, würde ich mich sehr freuen, wenn ihr ein Jahr später nachkommt.
  • Fortschritt 05 15.04.2018 16:04 Uhr
    Ich hatte das Remis auf dem Zettel, aber mal ehrlich: Nach dem RWE-Spiel bei den Wuppis konnte man davon kaum ausgehen. Ich danke dir, liebes RWE, wünsche mir die Meisterschaft für den KFC, eine erfolgreiche Relegation und dem RWE, dass er die Vik nächste Saison erneut vom Aufstieg abhält und selbst in die Dritte aufsteigt. Verdient hättet ihr es, vor allem eure tollen, in der Vergangenheit und aktuell nicht gerade verwöhnten Fans!
  • firlefanz1905 15.04.2018 16:04 Uhr
    Nur der KFC, so jetzt alle Spiele gewinnen und Torbilanz verbessern. Dann sind wir Meister und steigen auf.
  • Puma1907 15.04.2018 16:12 Uhr
    Jungs DANKE für die netten worte,euch weiterhin viel glück.
  • @Jane 15.04.2018 16:17 Uhr
    Vicky war ziemlich platt. Einige haben gepumpt wie Goldfische. Am Ende ist es tatsächlich Uerdingens breiter, ausgeglichener Kader, der den Ausschlag gibt.
  • PepAncelotti 15.04.2018 16:43 Uhr
    -V.Köln-
    H Wiedenbrück
    A Beeck
    A BVBII
    H SGW
    A Aachen
    A Rhynern
    H Gladbach

    -KFC-
    H F95
    A Gladbach
    A BVBII
    H WSV
    A Wiedenbrück

    Viktoria hat das etwas leichtere Restprogramm, weil sie nur zwei schwere Auswärtsspiele(BVBII,Aachen) haben. Dafür zwei Begegnungen mehr zu spielen. Olaf Jansen scheint aber leichte Probleme zu haben, die richtige Taktik zu finden.

    Der KFC hat drei schwere Auswärtsspiele(Gladbach,BVBII,Wiedenbrüc k) zu bestreiten. Und wir(WSV) sind auswärts nicht so schwach. Smile
    Aber der KFC-Trainer ist bisher top.
  • Puma1907 15.04.2018 16:48 Uhr
    @Pep

    Mit O.Janssen wird die Viktoria nicht aufsteigen.
  • @Jane 15.04.2018 16:54 Uhr
    Viktoria hätte einfach mal bei Pauli nachfragen müssen.
  • Fortschritt 05 15.04.2018 16:57 Uhr
    Ob BVB II, Wiedenbrück und Gladbach II wirklich schwere Auswärtshürden darstellen, hängt von vielen Faktoren ab. Fakt ist: Die Vik muss erstmal gleichziehen, hat zudem nur noch "Englische Wochen" und steht dazu noch unter dem gewaltigen Druck, (eigentlich fast) immer gewinnen zu müssen.
  • PepAncelotti 15.04.2018 16:57 Uhr
    @Puma1907
    Das befürchte ich auch stark. Smile
  • Fortschritt 05 15.04.2018 16:58 Uhr
    Vielleicht wird aus unserem Pokalaus gg. RWO sogar am Ende ein Vorteil?
  • PepAncelotti 15.04.2018 17:03 Uhr
    @Fortschritt 05
    Das stimmt. Fußballerisch ist der KFC in dieser Phase minimal besser als Köln. Aber die Kölnr können auch wieder ihr Topniveau erreichen. Der KFC ist noch nicht durch.
    Es bleibt also spannend.
    Am Ende steht der Glücklichere auf Platz 1.
  • PepAncelotti 15.04.2018 17:10 Uhr
    @Fortschritt 05
    Das ist alles eine Kopfsache. Wenn Köln zb. das erste Nachholspiel gewinnt und nur noch 3 Punkte bei einem Spiel weniger zurückliegt, kann Köln auch dadurch Blut geleckt haben. Der Gejagte ist meist derjenige, der anfängt zu zittern, wenn der Zweitplatzierte ihm auf die Pelle rückt.
  • Blauroteliebe 15.04.2018 17:18 Uhr
    Auch mein Dank an RWE,,,,
    Jetzt geht die Party in die entscheidene Phase,
    Am Ende steht der jenige oben, der die besseren Nerven hat
  • Hotteköln 15.04.2018 17:39 Uhr
    War das totale Kackspiel heute.
    Wir schaffen es irgendwie nicht mehr die Tore zu schießen seit Jansen Trainer ist. Bis zum Rückrundenstart war alles so weit i.O. Zwar nicht beste Abwehr dafür bester Sturm. Da kann man auch mal das eine oder das andere Tor kassieren. Und vorne geht jetzt gar nichts mehr.
    Bleibt zwar spannend für uns mit dem "hochrechnen" von Punkten. Aber auch damit es jetzt nach 2 Kackspielen in 5 Tagen Schluß
  • Ostwestfale 15.04.2018 17:47 Uhr
    Spiel aus Essener Sicht total okay. Super disziplinierte Leistung. Am Ende hätten wir die Dinger klarer ausspielen müssen, aber diese Coolheit hast du in der Situation halt nicht. Ich bin sehr zufrieden.
  • PepAncelotti 15.04.2018 18:15 Uhr
    Am Mittwoch, das Nachholspiel wird für Köln ganz leicht sein.
    Da kommen nur die harmlosen Wiedenbrücker mit bisher lediglich 8(!!) Auswärtssiegen von insgesamt 14 Auswärtsspielen.
    Die sind mit links zu packen. *duckundweg* Smile
  • warumnicht 16.04.2018 00:32 Uhr
    Langsam wird klar, welchen Einfluss Trainer haben können. Das weiß man zwar schon immer, nicht nur seit Heynckes in MÜ, Tuchel in DO oder Klopp in Liverpool (etc. pp.), sondern auch hier in den Niederungen der 4. Liga, aus der alle (Traditions-)Clubs so schnell wie möglich entfliehen möchten. Mit Antwerpen hätte Viktoria Köln die Meisterschaft geschafft; mit Wiesinger hätte Uerdingen die Meisterschaft nicht holen können. Seit den Trainerwechseln sind beide Mannschaften wie ausgewechselt. Wenn Viktoria Köln so konsequent sein würde wie das Management von Uerdingen, wäre Olaf Janßen am besten schon jetzt kein Trainer der Kölner mehr...

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.