Startseite » Fußball » 1. Bundesliga

Schalke
Die Lust aufs Verteidigen

(6) Kommentare
Foto: firo

Nur ein Gegentor in fünf Spielen: Bei Schalkes Abwehrarbeit machen sogar die Stürmer mit. Heidel: „Die Gegner bekommen fast keine Torchancen."

Im WAZ-Interview hat Schalkes Trainer Domenico Tedesco (32) neulich verraten, dass ihm Huub Stevens eine SMS geschrieben hat. Botschaft: Man muss auch die schlechten Spiele gewinnen – und die Null muss stehen. Genau diese Komponenten sind es, die Schalkes Erfolgsserie mit inzwischen fünf Siegen am Stück gerade ausmachen. 15 Punkte aus fünf Spielen mit nur sieben geschossenen Toren: Das geht nur, weil hinten die Null steht.

Schalkes Mannschaft entwickelt im Moment gerade eine beeindruckende Lust aufs Verteidigen des eigenen Tores. Die ganze Mannschaft legt sich ins Zeug, um Schaden vom eigenen Tor fernzuhalten. Es ist nicht mehr so, dass sich einer auf den anderen verlässt, sondern jeder ist bereit, auch Fehler des Mitspielers auszubügeln. Daraus entsteht ein Schutzwall, der schon weit vor dem Tor von Ralf Fährmann aufgebaut wird. Manager Christian Heidel stellte nach dem 1:0-Sieg in Wolfsburg erneut fest: „Wir bekommen es momentan supergut hin, dass der Gegner gegen uns fast keine Torchance bekommt.“

Die Zahlen aus dem Spiel bestätigen ihn: Zwar hatten die Wolfsburger mehr Torschüsse als Schalke (17:10), aber ihre einzige zwingende Chance war der Elfmeter, den Ralf Fährmann hielt. Schalke hatte dagegen neben dem entscheidenden Eigentor durch Knoche (86.) zumindest noch zwei große Chancen durch Nastasic kurz vor der Pause und Embolo direkt nach seiner Einwechslung. Heidels Fazit: „Die defensive Grundordnung und die Stabilität sind da.“

Den Grund glaubt der Manager zu kennen: „Den Jungs macht es inzwischen auch Spaß, einfach zu verteidigen.“ Sie fühlen sich nicht in ein taktisches Defensivkorsett gezwängt, sondern sie haben Lust darauf, auch gegen den Ball zu arbeiten und dem Gegner so das Leben gegen Schalke schwer zu machen. Und in diesen Defensiv-Dienst der Mannschaft stellen sich alle, auch die Stürmer. Kapitän Ralf Fährmann berichtet: „Wir sind so ein Kollektiv geworden, dass es mittlerweile nicht nur die Defensivspieler freut, wenn wir kein Gegentor bekommen, sondern der Burgi ist auch immer happy, wenn wir hinten zu Null spielen.“ Mit „Burgi“ meint er Guido Burgstaller – der Mann, der eigentlich vorne für die Tore zuständig ist.

Beim Spiel in Wolfsburg war Burgstaller in der Offensive zwar weitgehend abgemeldet, aber er lief sich trotzdem die Lunge aus dem Leib und legte eine Laufdistanz von 10,61 Kilometern zurück (bei nur 80 Minuten Spielzeit) – nur die fünf Mittelfeldspieler liefen noch mehr. Auch Sturmkollege Breel Embolo hebt das Verteidigen des eigenen Tores hervor: „Wir sind immer kompakt, auch wir Stürmer arbeiten sehr, sehr tief.“ Dazu kommt: Weil Domenico Tedesco in der Schlussphase eines Spiels zur Sicherung eines Vorsprungs das System manchmal auf eine defensive Fünferkette umstellt, werden Stürmer wie Burgstaller dann ins Mittelfeld zurückgezogen und attackieren den Gegner 30 Meter vor dem eigenen Strafraum.

Die Kontinuität ist da, wir sind stabil

Domenico Tedesco

Die Lust aufs Verteidigen: Auf Schalke funktioniert es seit Wochen, das letzte Gegentor gab es am 17. Februar beim 2:1-Sieg gegen Hoffenheim. Natürlich hat Schalke manchmal auch die wichtigen Momente auf seiner Seite, nach dem Sieg in Wolfsburg sagte Naldo: „Wenn du da oben stehst, hast du auch ein bisschen Glück.“ Aber insgesamt stimmen Einstellung und Ertrag. „Die Kontinuität ist da, wir sind stabil“, bilanziert Tedesco.

Deswegen steht Schalke jetzt in der Länderspiel-Pause auch auf Rang zwei, mit bereits fünf Punkten Vorsprung auf einen Platz, der nicht mehr in die Champions League führt. Wenn’s so läuft, kann Schalke auch diesen Champions-League-Platz: verteidigen.

(6) Kommentare

1. Fußball Bundesliga

Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
1 FC Bayern München 31 25 3 3 84:22 62 78
2 FC Schalke 04 31 16 8 7 47:33 14 56
3 Borussia Dortmund 31 15 9 7 61:41 20 54
4 Bayer 04 Leverkusen 31 14 9 8 55:41 14 51
Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
2 Borussia Dortmund 16 9 4 3 39:19 20 31
3 TSG 1899 Hoffenheim 15 9 4 2 32:14 18 31
4 FC Schalke 04 15 9 4 2 25:14 11 31
5 VfB Stuttgart 16 9 4 3 16:9 7 31
6 Borussia Mönchengladbach 16 8 4 4 25:19 6 28
Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
1 FC Bayern München 16 12 1 3 33:12 21 37
2 Bayer 04 Leverkusen 16 7 4 5 29:25 4 25
3 FC Schalke 04 16 7 4 5 22:19 3 25
4 Borussia Dortmund 15 6 5 4 22:22 0 23
5 Hertha BSC Berlin 16 5 6 5 19:16 3 21

Transfers

FC Schalke 04

Fabian Reese

Sturm

SpVgg Greuther Fürth

ausgeliehen

01/2018
Donis Avdijaj

Mittelfeld

Roda JC Kerkrade

ausgeliehen

01/2018
Fabian Reese

Sturm

FC Schalke 04

war ausgeliehen

07/2017
FC Schalke 04

war ausgeliehen

07/2017
Fabian Reese

Sturm

FC Schalke 04

war ausgeliehen

07/2017
FC Schalke 04

war ausgeliehen

07/2017
Fabian Reese

Sturm

SpVgg Greuther Fürth

ausgeliehen

01/2018
Donis Avdijaj

Mittelfeld

Roda JC Kerkrade

ausgeliehen

01/2018

FC Schalke 04

30 H
Borussia Dortmund
Sonntag, 15.04.2018 15:30 Uhr
2:0 (0:0)
31 A
1. FC Köln
Sonntag, 22.04.2018 18:00 Uhr
0:0 (-:-)
32 H
Borussia Mönchengladbach
Samstag, 28.04.2018 15:30 Uhr
-:- (-:-)
30 H
Borussia Dortmund
Sonntag, 15.04.2018 15:30 Uhr
2:0 (0:0)
32 H
Borussia Mönchengladbach
Samstag, 28.04.2018 15:30 Uhr
-:- (-:-)
31 A
1. FC Köln
Sonntag, 22.04.2018 18:00 Uhr
0:0 (-:-)

Torjäger

FC Schalke 04

# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1 10 202 0,4
2
Naldo

Abwehr

7 399 0,2
# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1 6 164 0,5
2
Evgen Konoplyanka

Mittelfeld

3 183 0,3
# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1
Naldo

Abwehr

5 288 0,3
2 4 260 0,3
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

RevierSport auf Schalke
die Facebookseite für alle Schalke-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Login via Facebook

Der Login via Facebook erleichtert Ihnen die Anmeldung
  • Bayerischschalke 19.03.2018 21:32 Uhr
    Alles richtig. 7 Spieltage vor Schluss Platz 2. Wenn am Ende Platz 4 herauskommen würde, Super, hätte ich niemals mit gerechnet.
    Die Mannschaft steht defensiv meist richtig gut, sie kämpft, ist in der Balleroberung richtig stark und versucht bis zum Ende immer alles.
    Ich glaube, keine Mannschaft freut sich gerade darauf gegen Schalke spielen zu müssen.
    Auf der anderen Seite, es ist jedes Mal ganz schwere Kost unserer Mannschaft zuzusehen und immer bis zur letzten Sekunde zittern zu müssen. So schnell und gut der Ball erobert wurde, genauso schnell ist er wieder weg. Das ist halt der Nachteil bei einer so defensiv eingestellten Mannschaft mit 3er bzw. 5er Kette. Ich habe aber die Hoffnung, das daran noch gearbeitet wird. Irgendwie habe ich das Gefühl, der Trainer sieht momentan keine andere Lösung, weil ihm die Qualität der Kader Offensive keine besseren Möglichkeiten zulässt.
    Also Platz 4 irgendwie mitnehmen, ein bisschen Geld in möglichst gute Spieler investieren, vielleicht findet der Trainer dann einen Weg oben mitzuspielen und auch etwas schöneren Fußball zu zeigen.
    Aber irgendetwas gibt es ja immer zu bemängeln.....
    Wenn wir am Ende Zweiter werden sollten, werde ich aber ganz bestimmt nicht fragen, warum sind wir eigentlich nur Zweiter geworden....
    PS: Mal wieder kein Verlass auf die Bayern, dann wäre wenigstens schon mal Leipzig weg gewesen..... aber das wird auch ohne Bayern Hilfe klappen.....
  • asaph 20.03.2018 08:44 Uhr
    Genau! Das hatten wir schon einmal vor über 20 Jahren unter Stevens und vor 14 Jahren unter König Otto mit GR!
    Aber attraktiver Fussball geht anders! Ein Fussballspiel ist für mich : 4:3 oder 3:2 nach 0:2 Rückstand! Alles ander ist cattenacio und langweilig!
  • Freigeist 20.03.2018 10:18 Uhr
    Antifussball und oft mit viel Glück dabei
  • anra_de 20.03.2018 17:44 Uhr
    Super Arbeit und Schritt 1 erledigt: Stabilität in der Defensive und frühe Balleroberung.
    Jetzt und speziell in der Sommerpause muss Schritt 2 folgen: Blitzschnelles Umschalten und Torabschluss nach Ballgewinn. Jeder Gegner muss Angst haben, gegen Schalke den Ball zu verlieren
    Kommt Schritt 2 nicht, hilft auch ein früher Ballgewinn wenig. Wenn er nach 5 Sekunden wieder weg ist und wieder hinterher gehechelt werden muss.
    Aktuell sieht man eine super Entwicklung, die auch konsequent fortgesetzt werden muss.
    Spätestens für die CL...
  • Oskar1900 20.03.2018 18:00 Uhr
    Der Zweck/Erfolg heiligt die Mittel, doch ich schlafe regelmäßig vor der Glotze bei Schalkespielen ein. Wir sind zwar 2, doch sind die Spiele eher was für Catenaccio Nostalgiker aus den 70-er Jahren. Schaue mir keine Livespiele von Schalke mehr an, eine kurze Zusammenfassung reicht vollkommen.
    Allerdings, Tedesco macht gerade das Beste aus der eher mittelmäßig besetzten Truppe.
    Bei den anderen Vereinen ist es auch nicht besser. Die Bundesliga, bis auf Bayern, hat eben das meiste an Qualität eingebüßt. Ganz schwer verdauliche und biedere Hausmannskost.
  • F.C.Knüppeldick 20.03.2018 18:31 Uhr
    Zitatgeschrieben von Oskar1900

    Der Zweck/Erfolg heiligt die Mittel, doch ich schlafe regelmäßig vor der Glotze bei Schalkespielen ein. Wir sind zwar 2, doch sind die Spiele eher was für Catenaccio Nostalgiker aus den 70-er Jahren. Schaue mir keine Livespiele von Schalke mehr an, eine kurze Zusammenfassung reicht vollkommen.
    Allerdings, Tedesco macht gerade das Beste aus der eher mittelmäßig besetzten Truppe.
    Bei den anderen Vereinen ist es auch nicht besser. Die Bundesliga, bis auf Bayern, hat eben das meiste an Qualität eingebüßt. Ganz schwer verdauliche und biedere Hausmannskost.

    Kann man so sagen oder würde ich auch so sagen.Wenn man sich das angesehen hat,wie Aue unter Tedesco gespielt hat,dann konnte man schon ahnen,dass Schalke so ähnlich spielen wird.Trappatoni hat auch so spielen lassen-1-0 in Führung gehen und dann verteidigen,selbst bei Bayern.Das ist wirklich ein grausamer Fußball.Da kann ich mich nur wiederholen,dafür würde ich nicht ins Stadion gehen.Egal welcher Club das ist.Ich finde es weiterhin total schade,dass Peter Bosz kein Trainer mehr beim BVB ist.Klar,Ergebnisse haben gefehlt,dann geht es auch nicht mehr,aber dieses holländische 4-3-3 ist total unterhaltsam.Nach dem Motto,wenn wir 2 kriegen,dann machen wir eben 3-Attacke!!!..Lachen

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.