Startseite » Fußball » Regionalliga

RWE
Günstiger Zeitpunkt für Pluspunkte

(23) Kommentare
Foto: Thorsten Tillmann

Die arg gebeutelten Rot-Weissen empfangen Titelanwärter Uerdingen und müssen versuchen, die Fans wieder für sich zu gewinnen.

Die Last-Minute-Pleite gegen Wattenscheid am vergangenen Freitag schmerzt noch immer. Nein, so einfach lässt sich ein solch unglückliches Debakel nicht verarbeiten, vergessen schon gar nicht. Allein, weil die Rot-Weissen zuvor bereits einen Tiefschlag im eigenen Stadion wegstecken mussten: 0:1 hatten sie gegen den Abstiegskandidaten Bonner SC verloren. Und auch damals waren sie die bessere Mannschaft. Das alles zählt am Ende aber nicht, die Punkte sind futsch und die Stimmung an der Hafenstraße auf der siebten Sohle.

„Die Situation ist nicht einfach“, gesteht Sportdirektor Jürgen Lucas, es falle ihm schwer, nach der jüngsten Pleite zur Tagesordnung überzugehen. Aber es bleibt gar nichts anderes übrig, als weiter- und es vielleicht auch besser zu machen. Kampfgeist ist gefragt, auf dem Rasen sowieso. Der Zeitpunkt für einen aufbauenden Erfolg wäre jedenfalls nicht ungünstig.

An diesem Dienstag steht die erste Englische Woche auf dem Regionalliga-Plan. Zu Gast in Essen ist der Tabellenzweite und Titelkandidat KFC Uerdingen (19.30 Uhr, Hafenstraße). Gegen diesen Gegner, der zumindest auf dem Papier weit mehr Format besitzt als Bonn und Wattenscheid, könnte RWE vielleicht ein paar Pluspunkte bei den Fans sammeln, die sie auch in dieser Spielzeit schon wieder vergrault haben.

Lucas weiß genau, dass die Pleite gegen Wattenscheid nur ein erneuter, heftiger Hieb gegen das Selbstverständnis des Traditionsklubs war. Wie oft hat man es an der Hafenstraße in den vergangenen Monaten oder zwei, drei Jahren gehört: „Wir wollen oben mitmischen. Das ist unser Anspruch.“ Man kann es schon nicht mehr hören, weil die Roten immer wieder kläglich gescheitert sind, nicht einmal angenähert haben sie sich ihrem zweifelsohne ehrgeizigen Ziel. Warum das so ist? Das ist die Kernfrage, deren richtige Antwort eine fundamentale Erkenntnis liefern würde. Fakt ist: Der Abstand zu Uerdingen beträgt nach 21 Spielen satte 15 Zähler. „Das alles ist mehr als unbefriedigend“, gibt Lucas zu, der weiß, dass auch er längst im Fadenkreuz der Kritik steht.

Immerhin, bei den Krefeldern lief es nach der Winterpause ebenfalls nicht wie gewünscht. Zwei Unentschieden hat das topbesetzte Team zustande gebracht, ein 3:3 in Wattenscheid und ein mageres 1:1 am vergangenen Wochenende zu Hause gegen den SC Verl. Im Niederrheinpokal sind die Uerdinger an RW Oberhausen gescheitert. Auch das alles ist ganz sicher nicht der Anspruch des KFC, der in diese Saison richtig investiert hat, um als Aufsteiger den Durchmarsch in die 3. Liga zu schaffen.

Für KFC-Trainer Michael Wiesinger und sein Team ist die Partie in Essen also ebenfalls eine Nagelprobe. Und Wiesinger ahnt, dass es wohl nicht einfach wird an der Hafenstraße: „Ich habe die Partie der Essener gegen Wattenscheid gesehen. Da haben sie ein richtig gutes Spiel gemacht und hätten gewinnen müssen.“ Personell sei RWE jedenfalls stark besetzt, lobt Uerdingens Coach den Gastgeber, der gut strukturiert sei. „Und sie werden sich gegen uns zerreißen. Da brauchen wir Fighter, die sich dagegenstemmen."

(23) Kommentare

Spieltag

Regionalliga West

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

RevierSport an der Hafenstraße
die Facebookseite für alle RWE-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Login via Facebook

Der Login via Facebook erleichtert Ihnen die Anmeldung
  • Carlos Valderrama 12.03.2018 22:30 Uhr
    Völlig unahängig vom Ausgang des Spiels gegen den KFC ist klar, dass wir zur nächsten Saison diese Mannschaft auflösen müssen, also ein Neuanfang muss leider her.

    Es ist klar, dass dies das letzte Mittel sein muss. Die aktuelle Truppe hat allerdings mittlerweile zweifelsfrei gezeigt, dass wir mit ihnen höchstens irgendwann in die Oberliga absteigen werden, und bis dahin auch die letzten unendlich leidensfähigen Fans gedemütigt und verstört dem Verein den Rücken kehren werden.

    Und daher ist der letzte Strohhalm für RWE, den Neuaufbau in der nächsten Saison zu versuchen. Ich hoffe MU begreift das. Dazu gehört auch, dass ein neuer Trainer schnell her muss, die Saison ist Mitte Mai zuende.
  • Alles für Schalke 12.03.2018 23:36 Uhr
    Ein Abstieg würde in Essen kaum jemanden interessieren, das ist ja das schlimme. Die meisten Mitglieder vom FC Schalke kommen aus Gelsenkirchen. Die zweitmeisten aus.... ESSEN! Auch im direkten Vergleich, Schalke hat mehr Mitglieder aus Essen als der RWE!

    So leid es mir tut, diesen Verein braucht kein Mensch.

    @admin: Ich weiß, die Reviersport wird von einigen admins als RWE Fanszine missverstanden. Bitte daher diesen Beitrag NICHT löschen, sondern als eine interessante andere Meinung tolerieren und ausnahmsweise mal stehen lassen.
  • westkurver 13.03.2018 06:32 Uhr
    Klar haben die Turnhallenbegeher ihre Quartiere außerhalb der Stadtgrenzen. Wer wohnt denn freiwillig in Gelsenkirchen?
    Außer Hartz4 Karriere und die deutsche Sprache nich so mächtich sein, gibts da sonst noch was , na ja, den Zoo. Aber da weiss man ja, die da drin sind, die kommen nicht von hier.
  • westkurver 13.03.2018 06:48 Uhr
    Wen interessiert wohl noch die Aurechterhaltung des Spielbetriebes bei RWE?
    Die Dauerkarteninhaber beißen selbst Löcher in die Polymere und die paar zusätzlichen angeblich verkauften Karten stammen von ... wem eigentlich?
    Herr Uhlig, wenn Sie jetzt neben der Alarmglocke stehen, hören Sie doch bitte hin. RWE steht derzeit führungslos da. Das inhaltslose Geschwafel von Herrn Lucas ist unerträglich, genau wie die gegenwärtige Lage im Aktivenumfeld. Sind Sie Merkel oder Uhlig? Tu watt! Zähl zum Beispiel mal nach, ob heute Abend die durchgesagten Zuschauerzahlen stimmen. Wieviel böses Erwachen braucht es noch, bis der letzte Fan vergrault ist?
    NUR DER RWE!
  • Gutessen 13.03.2018 07:29 Uhr
    Alles neu und weiter so, wie oft noch? Dat isset auch nich!
  • lappes 13.03.2018 09:14 Uhr
    Zitatgeschrieben von Alles fr Schalk

    Ein Abstieg würde in Essen kaum jemanden interessieren, das ist ja das schlimme. Die meisten Mitglieder vom FC Schalke kommen aus Gelsenkirchen. Die zweitmeisten aus.... ESSEN! Auch im direkten Vergleich, Schalke hat mehr Mitglieder aus Essen als der RWE!

    So leid es mir tut, diesen Verein braucht kein Mensch.

    @admin: Ich weiß, die Reviersport wird von einigen admins als RWE Fanszine missverstanden. Bitte daher diesen Beitrag NICHT löschen, sondern als eine interessante andere Meinung tolerieren und ausnahmsweise mal stehen lassen.


    Beiträge dieser Art und in der Form braucht auch kein Mensch.
    Das ist auch keine " interessante Meinung " sondern arrogant und anmaßend,zielt und dient es doch nur der reinen Provokation.
    Unruhe stiften,Forum vergiften,mehr steckt oftmals nicht dahinter.
  • cantona08 13.03.2018 09:25 Uhr
    Guter Artikel, Rolf Hantel, weil endlich auch mal klare, offene Worte an den Verein gerichtet sind, die kein Bashing oder Draufkloppen sind.

    Zitatgeschrieben von Rolf Hantel

    (...) Allein, weil die Rot-Weissen zuvor bereits einen Tiefschlag im eigenen Stadion wegstecken musstenTraurig...)


    Na, dann wollen wir doch der Vollständigkeit halber die ganze Messe lesen:

    So, 06.08.2017 RWE -WSV 1:3
    Fr, 01.09.2017 RWE -Wiedenbrück 2:4
    So, 22.10.2017 RWE - Aachen 1:2
    Sa, 28.10.2017 RWE - RWO 1:1
    Fr, 17.11.2017 RWE - BVB II 0:1
    Fr, 16.02.2018 RWE - Bonn 0:1
    Fr, 09.03.2018 RWE - SG WAT 09 2:3

    Den "Punktgewinn" gegen RWO habe ich als Lichtblick herausgestellt. Ansonsten ist das alles ein Meer der Trübsal und des Frustes, zumindest aus Sicht des Zuschauers. Wenn sich durch viele Niederlagen schnell herausstellt, dass die Spitze weit entfernt ist, bleiben einem als Fan nur noch die Derbys, wo es um Prestige, um Ehre geht. Schön, dass die allesamt - außer OB - verloren wurden (Ironie aus!).

    Zitatgeschrieben von Rolf Hantel

    (...) Wie oft hat man es an der Hafenstraße in den vergangenen Monaten oder zwei, drei Jahren gehört: „Wir wollen oben mitmischen. Das ist unser Anspruch.“ Man kann es schon nicht mehr hören, weil die Roten immer wieder kläglich gescheitert sind, nicht einmal angenähert haben sie sich ihrem zweifelsohne ehrgeizigen Ziel. (...)


    Dass man "nicht mal annähernd" in die Nähe des eigenen Anspruchs kam registriert man seit Jahren auch auf den Tribünen. Dieses öffentliche Versagen lässt sich aber nicht mit "Hoch3" garnieren. Die erhobenen Top-Zuschläge in Verheißung einer besseren Zuknft sind sowas von "den Bach runter" gegangen, dass die ganze derzeitige Situation nur noch mit Galgenhumor gerettet werden kann.

    Wem das zuwenig Aufheiterung ist, sollte sich die Mühe machen, zu den obigen Spielergebnissen die O-Töne der Spieler und Verantwortlichen zu sammeln. Immerhin sind die auch bis Wattenscheid nicht sprachlos geworden. Das spricht für eine Karriere nach dem Fußball spielen.

    Für mic bedeuten die von RH zitierten 2-3 vergangenen Jahre, dass ich mich nur noch mit Unlust zur Hafenstraße schleppe. Ich weiß, ich könnte wegbleiben, aber dafür bin ich zu geizig, als "Hoch3"-DK-Besitzer will ich mir mein Vorrecht auf Begutachtung und Bewertung nicht nehmen lassen.

    Aber Vorsicht! - Ich (und andere meiner Generation) werden älter und irgendwann verlieren wir die Lust an diesem sich dauerwiedeholenden Scheiß, und dann sind wir weg und es kommt niemand mehr nach. Der Deutsche Meister von 1955 verspielt durch diese Daddelei seine Zukunft, weil er jetzt die Saat setzen muss, um zukünftige Generationen (und sei es nur mit Hafenstraßen-Fußball statt diesem Gegurke) an sich zu binden. Es ist schon spät, sehr spät, um zu retten, was zu retten ist. Nur der RWE!
  • Alter-Roter 13.03.2018 10:26 Uhr
    Halbtags Lucas ist es nur wichtig das sein Sohn spielt ,alles andere ist im Wurst!
  • rolbot 13.03.2018 10:33 Uhr
    Zitatgeschrieben von Alter-Roter

    Halbtags Lucas ist es nur wichtig das sein Sohn spielt ,alles andere ist im Wurst!

    Mit Verlaub: Ich habe selten so verpeilte Beiträge gelesen. Wahrscheinlich bist du alt aber niemals rot.
  • Red-lumpi 13.03.2018 11:10 Uhr
    Zitatgeschrieben von Alter-Roter

    Halbtags Lucas ist es nur wichtig das sein Sohn spielt ,alles andere ist im Wurst!


    Was ist denn jetzt "im" Wurst. erzähl mal.....LachenLachenLachen
  • Ronaldo20 13.03.2018 11:15 Uhr
    Westkurver. Bleiben Sie lieber zu Hause und lernen die Rechtschreibung.Der Verein ist nicht führungslos,aber ich glaube sie wissen was sie tun.und haben die Intelligenz dazu.
  • Kalle K 13.03.2018 11:33 Uhr
    Billigster Kommentar von "Alles für Schalke".

    Ich kenne viele Schalker im Familien-, Freundes-, Bekannten-, und Kollegenkreis die allesamt eine sehr viel differenzierte Meinung dazu haben.
    Hier lese ich nur pure Provokation eines Trolls.
    Wäre ich Admin, wäre der Kommentar weg.

    Zum eigentlichen Thema:
    Ich lese von den Verantwortlichen zu oft nur die sogenannten Durchhalteparolen. Das kann ich nicht mehr hören.
    Der Anspruch von RWE ist, oben mitzuspielen. Sollte auch nicht anders sein. Die Realität ist leider, dass die Tendenz der l. Jahre eher nach unten zeigt. Vertrauen darauf, dass es besser wird, habe ich nicht.

    In zehn Jahren Liga 4 haben wir nur einmal für ein paar Wochen an der Spitze geschnuppert. Das war ironischerweise unter dem ungeliebten Duo Harttgen/Fascher.
    Schade, dass das in die Hose gegangen ist.

    Sehr oft wird über den neuen Trainer geredet. Ich stelle mir eher die Frage, wie mit dem derzeitigen Personal eine Wende herbei geführt werden soll.
    Die Altvorderen beweisen seid Jahren, dass mit Ihnen keine Konstanz möglich ist, Neuzugänge entpuppen sich regelmäßig als Bankdrücker.

    Neben dem neuen Coach muss eigentlich eine neue Mannschaft her. Bis auf Pröger und Platzek kann mich eigentlich keiner zu 100% überzeugen.
    Und bei den beiden habe ich die Sorge, dass die irgendwann weggehen, um auch mal Erfolg zu haben.
  • westkurver 13.03.2018 11:36 Uhr
    @ ronaldo20
    Der Verein ist zur Zeit gar keiner, so ist es!
    Ständig wird Her Lucas nach vorn geschickt um Blödsinn zu erzählen. Hinter den Kulissen bemüht man sich um die beste Lösung. Darüber ist man sich so uneins wie über den Zeitpunkt. Und der ist bereits obergärig, dieser Zeitpunkt, oder nicht?
    Und natürlich bleibe ich zuhause heute und weiterhin, bis sich was tut.
    Und meine Rechtschreibefehler sind doch recht niedlich, oder? Ich mag sie!
  • Hotteköln 13.03.2018 12:07 Uhr
    Drücke RWE heute fest die Daumen das der Knoten platzt Smile
  • phil2610 13.03.2018 12:28 Uhr
    1-4 vor 512 zahlenden Zuschauern davon 450 aus Uerdingen.Lachen
  • Dropkick Rot-Blau 13.03.2018 13:27 Uhr
    Bitte knallt heute den KFC weg!Viele gedrückte Daumen aus Wuppertal! Selten,-aber es kommt vor!!!
  • freshi1970 13.03.2018 16:06 Uhr
    Alter Roter hat vollkommen Recht mit Lucas.
  • Uerdingen05 13.03.2018 16:16 Uhr
    So... los geht´s nach exxen... Attacke KFC!
  • Traumzauberer 13.03.2018 16:28 Uhr
    Sauberer Beitrag, @Cantona.

    Sachlich, kritisch, nicht beleidigend.

    So geht´s also auch.
  • Hafenstraße1907 13.03.2018 17:25 Uhr
    Heute 3:0 für RWE
    ...und passt auf den Russen auf, dass er nicht mit Pistole auf den Platz kommt... :-)
  • colonius 13.03.2018 18:09 Uhr
    RWE: Jungs, zeigt euer wahres Können.
  • RoyBär 13.03.2018 18:59 Uhr
    @colonius Das zeigen sie uns doch schon seit einigen Jahren. Zu mehr ist unsere Truppe leider nicht im Stande. Wir brauchen dringend einen Umbruch. Trotz allem: Nur der RWE

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.