Startseite » Fußball » 1. Bundesliga

"Mich kotzt hier alles an!"
Ex-Schalke-Manager Heldt mit Wutausbruch

(6) Kommentare
Heldt, Heldt
Foto: dpa

Nach der 0:1-Heimniederlage gegen Borussia Mönchengladbach platzte Horst Heldt der Kragen. Der Manager von Hannover 96 wütete im Interview mit Sky.

"Wir haben verloren. Die erste Halbzeit war nicht gut. Ansonsten kotzt mich hier alles an. Wir beschäftigen uns mit allem, nur nicht mit Fußball. Deshalb haben wir es vielleicht auch nicht anders verdient", sagte der ehemalige Schalke-Manager.

Noch bevor der Reporter eine weitere Frage stellen konnte, stapfte Heldt wütend davon. Grund für den Ausbruch war neben der Niederlage sicher auch der erneute Stimmungsboykott von Teilen der Hannoveraner Fanszene. Nach einer Pausierung des Boykotts waren die Forderungen, die die 96-Ultras an den Vorstand ihres Klubs geschickt hatten, nicht erfüllt worden. Deshalb herrschte wieder Stille in der Kurve. Die Fanszene hatte gefordert, dass abgelehnte Mitgliedsanträge angenommen werden sollten und wünschte Antworten des Vereins auf eine Reihe von Fragen.

Schmeißt Heldt jetzt hin?

Auch die immer wieder aufflammende Diskussion um die "50+1-Regel" hatten Unruhe in den Verein gebracht. Präsident Martin Kind will den Verein seit Jahren für einen Großinvestoren öffnen – die absolute Horror-Vorstellung für viele Fußballfans. Nun wird spekuliert, ob dies das letzte Spiel von 96 mit Manager Horst Heldt war. Die Spekulationen, er würde seinen Job wegen der ewigen Querelen hinschmeißen, wurden damit sicherlich ordentlich befeuert.

(6) Kommentare

1. Fußball Bundesliga

Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
11 Werder Bremen 34 10 12 12 37:40 -3 42
12 FC Augsburg 34 10 11 13 43:46 -3 41
13 Hannover 96 34 10 9 15 44:54 -10 39
14 FSV Mainz 05 34 9 9 16 38:52 -14 36
15 SC Freiburg 34 8 12 14 32:56 -24 36
Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
8 Bayer 04 Leverkusen 17 8 5 4 29:19 10 29
9 Eintracht Frankfurt 17 8 4 5 26:19 7 28
10 Hannover 96 17 8 3 6 28:25 3 27
11 SC Freiburg 17 7 6 4 17:17 0 27
12 Werder Bremen 17 6 7 4 20:17 3 25
Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
12 VfL Wolfsburg 17 3 7 7 13:23 -10 16
13 Borussia Mönchengladbach 17 4 4 9 19:32 -13 16
14 Hannover 96 17 2 6 9 16:29 -13 12
15 FSV Mainz 05 17 2 6 9 16:31 -15 12
16 Hamburger SV 17 2 3 12 12:34 -22 9

Transfers

Hannover 96

Uffe Bech

Sturm

SpVgg Greuther Fürth

ausgeliehen

01/2018
Brann Bergen

ausgeliehen

01/2018
Marius Wolf

Sturm

Hannover 96

war ausgeliehen

07/2017
Marko Maric

Torwart

Hannover 96

war ausgeliehen

07/2017
Marius Wolf

Sturm

Hannover 96

war ausgeliehen

07/2017
Uffe Bech

Sturm

SpVgg Greuther Fürth

ausgeliehen

01/2018
Brann Bergen

ausgeliehen

01/2018
Marko Maric

Torwart

Hannover 96

war ausgeliehen

07/2017

Hannover 96

34 A
Bayer 04 Leverkusen
Samstag, 12.05.2018 15:30 Uhr
3:2 (2:0)
34 A
Bayer 04 Leverkusen
Samstag, 12.05.2018 15:30 Uhr
3:2 (2:0)

Torjäger

Hannover 96

# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1 14 171 0,4
2 9 210 0,3
# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1 8 157 0,5
2 4 225 0,3
# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1 6 188 0,4
2 5 198 0,3
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Login via Facebook

Der Login via Facebook erleichtert Ihnen die Anmeldung
  • Jünther, Jötz und Jürgen 24.02.2018 19:57 Uhr
    Hier sieht man wieder einmal, welche Macht die Fanszene doch besitzt. Auf der einen Seite gut - da somit Investoren nicht machen können was sie wollen. Auf der anderen Seite ist es allerdings auch gefährlich - da die Existenz der Vereine auf dem Spiel stehen könnte.
    Spielt man so manches Szenarium einmal durch, so können Extremfans dafür sorgen, dass sich Zuschauer und Sponsoren abwenden - wann? Wenn z.B. zu jedem Spiel Pyro gezündet wird. Beim Reinschmuggeln ist man recht kreativ.
    Dies kann weder im Sinne der DFL, des DFB und der Vereine sein - deshalb wird es dringend Zeit ernsthafte Gespräche mit allen Beteiligten zu führen.
    Sonst nimmt der Deutsche Fußball einen irreparablen Schaden.
  • RWO-Oldie 25.02.2018 08:45 Uhr
    Diese Ultras oder so gehen einem langsam auf den Zeiger. Diese Pyro-Deppen bekommt keiner in den Griff. Entweder erlaubt man das einfach oder es setzt spürbare Strafen. Und zwar keine Geldstrafe - das interessiert die Typen eh nicht - sondern Strrafen, die auf das Spiel direkten Einfluss nehmen.

    Zum Beispiel: Wenn nach der ersten Durchsage nochmals geballert wird, muss der Trainer einen Spieler vom Feld nehmen und die Mannschaft spielt weiter in Unterzahl. Sollte es dennoch zu weiteren Pyro-Vergehen kommen, werden der Mannschaft 2 Punkte abgezogen.

    Die sollten endlich mal erkennen, dass sie ihrem Verein und dem Fußball schaden. Dann würde sich das evtl. alles normalisieren.
    Die Kurve gehört allen Fans, nicht nur dieser „Elitetruppe“.
  • rwebvb 25.02.2018 13:11 Uhr
    @rwo-oldie
    eigentlich eine gute Idee, aber nicht umsetzbar. Stelle Dir vor z.B., zwei Vereine spielen um den Aufstieg oder Abstieg. Chaoten der gegnerische Mannschaft gehen nun zu dem Spiel des Gegners und zündeln mit Pyros. Das machen die solange, bis die Mannschaft zwei Punkte abgezogen bekommt. So kann man also auf den Aufstieg oder Abstieg der eigenen Mannschaft Einfluss nehmen. Eine Lösung hier hinzubekommen, ist wirklich nicht einfach. Wenn man Täter erwischt, lebenslanges Stadionverbot, Haftstrafen, Geldstrafen etc.. Eine Möglichkeit wären auch Bereiche im Stadion, wo das abfackeln von Pyrotechnik erlaubt ist, wenn es denn unbedingt sein muss. Ist schon Irre, das man darüber überhaupt diskutiert.
  • RWO-Oldie 25.02.2018 14:00 Uhr
    Ja, die Gefahr besteht. Aber höchstens ein, zwei Mal. denn wie will der oder die jenigen lebend aus dem Block kommen.
    Hier würde ich auf eine echte Selbstreinigung im Block setzen. Zumindes in erster und zweiter Liga sind die Fanblöcke klar zu identifizieren.

    Aber was bleibt sonst?
  • rwebvb 25.02.2018 15:09 Uhr
    Naja, die solchen Mist verzapfen können sich mit Sicherheit auch gut wehren. Die meistens Fans in den Kurven sind nicht aggressiv und wenn es die ersten Backpfeifen gibt, halten sich meistens alle raus. Aber das ist eh nur Spekulation. Vereine, Ordnungsdienst, DFB, Polizei, Richter und was weis ich sind hier gefordert, damit dieser Wahnsinn endlich aufhört.
  • SuSler 26.02.2018 00:37 Uhr
    Liebe Grüße an die alten Schalker Horst Heldt und Andre Breitenreiter.

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.