Startseite

RWE-Kommentar
Angst vor Hafenstraße derzeit ein Fremdwort

(22) Kommentare
Foto: Thorsten Tillmann

Auch in diesem Jahr ist die Heimbilanz von RWE sehr mäßig. Angst vor der Hafenstraße gibt es derzeit nicht. Ein Kommentar.

Jahr für Jahr möchte Rot-Weiss Essen den nächsten Schritt machen. Mit dem Ziel, am Ende die Regionalliga endlich zu verlassen. Gefühlt tritt der Verein aber seit Jahren auf der Stelle - zumindest sportlich. Ganz oben dabei war man am Ende nie. Auch, weil es an der Hafenstraße nicht laufen will. Der Begriff Hafenstraßenfußball machte die Runde. Er implizierte, dass der Gegner niedergekämpft wird, in einem Stadion, wo die Zuschauer die begeistert aufspielende Heimmannschaft nach vorne peitscht und der Gegner keine Luft zum Atmen bekommt.

Schöne Theorie, die Praxis sieht anders aus. Selbst Jahn Hiesfeld wünscht sich im Niederrheinpokal-Halbfinale ein Spiel im Stadion Essen. Nicht explizit, weil RWE zuhause Probleme hat. Aber allein der Wunsch, das Heimrecht abtreten zu wollen, um den Finaleinzug in Essen perfekt machen zu können, zeigt: Der Respekt vor dem Auswärtsspiel bei RWE ist in den letzten Monaten nicht größer geworden. Nicht mal mehr der TV Jahn Hiesfeld fürchtet die Hafenstraße.

Zahlen untermauern dies: In dieser Saison hat RWE in der vierten Liga im eigenen Stadion nur drei von elf Partien gewinnen können. Gegen Düsseldorf II und die Kellerkinder Köln II und Rhynern. Macht in der Heimtabelle Platz 13, das Konzept Hafenstraßenfußball besteht derzeit nur auf dem Papier. Im letzten Jahr war RWE zumindest auf Rang fünf in der Heimtabelle, aber auch dort wurden nur acht von 17 Spielen gewonnen, in der Spielzeit zuvor waren es neun von 18 Begegnungen. 2014/15 acht von 17, 2013/14 acht von 18. In keiner der letzten Spielzeiten gab es eine Quote von über 50 Prozent gewonnener Partien an der Hafenstraße. 2012/13 gab es die letzte Bilanz, wie man sie sich vorgestellt hat. 19 Spiele, zwölf Siege.

Kein Wunder, dass man wieder auf der Suche nach Typen ist, die das verkörpern, was RWE ausmacht. Doch die sind scheinbar nicht leicht zu finden. Genau wie ein Trainer, der Argirios Giannikis ablöst, am besten so schnell wie möglich. Giannikis ist im Sommer weg, die Fans wünschen sich einen schnelleren Abgang. Und RWE braucht eine schnelle Lösung, alles andere bringt nur zusätzliche Unruhe in den Verein, vor allem dann, wenn nach der Heimniederlage gegen Bonn auch das nächste Spiel keinen Erfolg bringt. Schließlich haben die RWE-Anhänger schon gegen Bonn gezeigt, was sie von der Trainer-Entscheidung halten, sich im Sommer anderweitig zu orientieren. Da muss er - solange er noch da ist - liefern. Zumal RWE bei einem mehr ausgetragenen Spiel auch die Abstiegsränge noch im Blick haben muss.

(22) Kommentare

Regionalliga West

Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
8 SC Verl 34 11 17 6 47:33 14 50
9 Rot-Weiß Oberhausen 34 13 11 10 50:41 9 50
10 Rot-Weiss Essen 34 12 13 9 55:43 12 49
11 SG Wattenscheid 09 34 12 9 13 58:52 6 45
12 Borussia Mönchengladbach II 34 11 10 13 49:49 0 43
Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
10 SC Wiedenbrück 17 7 5 5 25:20 5 26
11 SG Wattenscheid 09 17 7 4 6 32:21 11 25
12 Rot-Weiss Essen 17 6 4 7 25:24 1 22
13 Bonner SC 17 5 4 8 23:33 -10 19
14 Fortuna Düsseldorf II 17 5 3 9 21:30 -9 18
Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
2 KFC Uerdingen 05 17 10 5 2 33:13 20 35
3 Borussia Dortmund II 17 8 4 5 27:20 7 28
4 Rot-Weiss Essen 17 6 9 2 30:19 11 27
5 Wuppertaler SV 17 7 6 4 29:25 4 27
6 Borussia Mönchengladbach II 17 7 5 5 28:22 6 26

Rot-Weiss Essen

34 A
Fortuna Düsseldorf II
Sonntag, 13.05.2018 14:00 Uhr
1:1 (1:0)
34 A
Fortuna Düsseldorf II
Sonntag, 13.05.2018 14:00 Uhr
1:1 (1:0)

Torjäger

Rot-Weiss Essen

# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1 14 196 0,5
2
Kai Pröger

Mittelfeld

12 243 0,4
# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1 8 187 0,5
2
Kai Pröger

Mittelfeld

7 217 0,4
# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1 6 207 0,4
2 5 202 0,4
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

RevierSport an der Hafenstraße
die Facebookseite für alle RWE-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Login via Facebook

Der Login via Facebook erleichtert Ihnen die Anmeldung
  • FrankG 21.02.2018 20:09 Uhr
    Tja in Hiesfeld, Herne, Speldorf gibt es noch Typen die sich das Hinterteil aufreißen. Im Hintergrund Typen die auch arbeiten können wie die Fachleute in Essen nur mit einem anderen Budget und Strukturen. Doch diese werden nur belächelt. Ich schaue lieber Oberliga ist etwas ehrlicher. Die Fans in Essen sind Bundesliga. Ich wünsche den Fans in Essen dass eure Leidenszeit bald vorbei ist.
  • Red1907 21.02.2018 20:15 Uhr
    Frank da hast du leider Recht! Und Danke für deine warmen Worte.
  • Niederrheiner 1907 21.02.2018 20:23 Uhr
    Danke für die Blumen Frank .
    Da hast du recht .
    Aber ich muss auch mal eine Lanze für
    Lucas brechen , Er ist bestimmt nicht Alleine dafür Schlud das es nicht läuft , er hat auch ein paar gute Spieler geholt , Lenz der für besser ist , Pröger top . Und AG ist ja auch kein schlechter Trainer , das er kein Bock mehr auf Rot Weiss hat kann er ja nicht für .!warum auch immer . !!!
    nur der RWE !
  • essen8 21.02.2018 20:36 Uhr
    In Aalen gibt es mehr Geld für Agi
  • FrankG 21.02.2018 20:42 Uhr
    Es geht nie gegen einzelne Personen. Ich kenne Jürgen Lucas persönlich, er ist ein Fachmann. Zum Team gehören nicht nur Spieler, Trainer und Sportdirektor sondern Fans, Betreuer Reinigung Fachkraft etc. Nur wenn das eine Zahnrädchen ins andere greift spricht man davon dass die Maschine läuft. Es gibt nicht den einen schuldigen. Es geht um harte kooperative Zusammenarbeit.
  • Franky4Fingerz 21.02.2018 21:24 Uhr
    Seit einem Vierteljahrhundert steht Rot-Weiß über Rot-Weiss.
    Das ist natürlich bei den Oberhausener Jungs, die jetzt Hiesfelds Erste stellen und lieber anna Hafenstraße kicken wollen, im Blut. Da fährt Mann hin, zieht sein Spiel durch und lacht bei der Rückfahrt über die Jammerlappen, die meinen, dass Rot-Weiss 201X noch der Verein wäre, von dem Oppa immer erzählt hat. "Der Schreck von der Hafenstraße" - lang, lang ist´s her. Nicht nur fußball-technisch. Dennoch: Glückauf dem Ruhrpott-Fußball! Ich persönlich wünsche mir Duelle gegen euch in der Zwoten-Liga. (Heidenheim, Ingolstadt, Regensburg - who cares?!)
  • Frankiboy51 21.02.2018 22:03 Uhr
    Schön Christian, für die angenehme Nüchternheit in der Stadt, östlich, ach sagen wir Mal, rechts von Oberhausen.
    Vielleicht könnte es klappen, wenn Eßen in einer anderen Liga spielt, da ist Dinslaken ja schon Mal ein guter Test.
  • Brückenschänke 21.02.2018 22:12 Uhr
    "Jahr für Jahr möchte Rot-Weiss Essen den nächsten Schritt machen."
    Leider macht der RWE seit 8 Jahren noch nicht einmal den ersten Schritt - und der geht nur auf der sportlichen Seite. Was hat es genützt, über viele Jahre einen teuren Betriebswirt zu halten, dessen Verdienst es vor allem war, keine Schulden zu machen? Das kann jeder Kassenwart eines Kegelclubs genauso. Es wurden Direktoren-Posten auf vielen Ebenen geschaffen. Der erhoffte Effekt über das neue Stadion blieb völlig aus, weil man sich ausschließlich auf die Administration konzentrierte. Es muss konsequent in die sportliche Zukunft des Vereins investiert werden. Alles andere bringt den RWE nicht nach vorne. Gut, dass Welling jetzt weg ist. Es kann nur besser werden, hoffentlich!
  • ich danke Sie 21.02.2018 22:15 Uhr
    Gähn
  • Penny2012 22.02.2018 06:53 Uhr
    So beeindruckend agis perlenketten in den abwehrreihen auch sind, so gewinnt man seine heimspiele meistens nicht, weil einfach zu wenig Chancen entstehen. Z.b
    Nicht eine gegen bvb 2....

    Auch wenn die Sicherung der Abwehr nach demand erstmal richtig war, für die neue Saison gilt:
    Es gibt offensiv Trainer und defensiv Trainer, mit beidem kann man Erfolg haben. Da wir die 3 Punkte Regel haben und -stell dir vor- auch Zuschauer gerne Tore und torraumszenen sehen, würde ich diesmal mal einen offensiv Trainer holen! Der kann sich auch die passenden Leute für die neue Saison dafür aussuchen...
  • Tom-MS 22.02.2018 10:36 Uhr
    Welcher Club hat vermeintlich in der RL eine so große Perspektive wie RWE ?
    So viele Managementfehler über viele Jahre nicht für mich unfassbar. Als Anhänger von Preußen Münster wünschte mir in der 3. Liga Derbys mit RWE ... und nicht Heimspiele mit 25 Fans aus Großasbach oder 100 aus Wehen.
    Vielleicht ist es ja ein gutes Omen, wenn RWErfurt in dieser Saison die 3. Liga verlässt...Drücke RWE die Daumen!
  • Red1907 22.02.2018 11:01 Uhr
    @ Franky4Fingerz
    Nur der Vollständigkeit halber und unsinnigerweise auf deinen Kindergartenvergleich einzugehen...
    Wir stehen in der Gesamtbilanz seit über einem Jahrhundert vor euch!
  • fan2001FBU 22.02.2018 14:07 Uhr
    @Red1907
    Wikipedia schreibt etwas anders:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Ewige_Tabe lle_der_Fu%C3%9Fball-Bundesliga
    https://de.wikipedia.org/wiki/Ewige_Tabe lle_der_2._Fu%C3%9Fball-Bundesliga
    https://de.wikipedia.org/wiki/Ewige_Tabe lle_der_Fu%C3%9Fball-Regionalliga_(seit_ 2012)
    Nur in der ersten Liga wart Ihr mehr vertreten als RWO.
    Aber das ist auch schon lange her.
  • 22.02.2018 16:42 Uhr
    RWO wir finanzieren euch ja auch seit Jahren mit unserem Gastspiel eure Pommesbude Zwinker
  • Ronaldo 22.02.2018 17:08 Uhr
    Fakt ist. RWE dümpelt seit Jahren in der Regio als "Mitläufer" herum, keine Chance noch oben und GsD noch immer von den Abstiegsplätzen entfernt.

    Ich habe schon vor einigen Jahren den aufgeblähten Wasserkopf bei RWE angeprangert, der für einen biederen Regio-Verein in keinsterweise gerechtfertigt gewesen ist. Da gab es "Traumjobs" in allen Sparten mit aus meiner Sicht nicht zu akzeptierenden Vertragsklauseln. Dadurch bedingt, hatte man als Angestellter ein bombensichere Zukunft vor sich......normale Kündigung ging NIE, aber dicke Abfindungen waren die Regel.

    Sollte sich dieses Verhältnis im Verein nicht ändern, geht es immer mehr Richtung Süden und evtl.
    können unsere Enkel die Roten dann in der Kreisliga Nordwest Gruppe B bewundern.
  • RWO-Oldie 22.02.2018 19:50 Uhr
    Zitatgeschrieben von Dondera1966

    RWO wir finanzieren euch ja auch seit Jahren mit unserem Gastspiel eure Pommesbude Zwinker

    Ich danke Sie!Zwinker
  • 22.02.2018 20:33 Uhr
    RWO-Oldie gut gekontert, einigen von euch gönnt man die neue Tribüne !
  • rotweis1 22.02.2018 22:14 Uhr
    Entschuldigung, ich kenne Lucas er ist kein Fachmann. Er ist max. ein Jugendtrainer ohne jede Verbindung oder Netzwerk im Seniorenbereich. Er trägt 80 % der Schuld an der jetzigen Misere.

    Zitatgeschrieben von FrankG

    Es geht nie gegen einzelne Personen. Ich kenne Jürgen Lucas persönlich, er ist ein Fachmann. Zum Team gehören nicht nur Spieler, Trainer und Sportdirektor sondern Fans, Betreuer Reinigung Fachkraft etc. Nur wenn das eine Zahnrädchen ins andere greift spricht man davon dass die Maschine läuft. Es gibt nicht den einen schuldigen. Es geht um harte kooperative Zusammenarbeit.
  • rotweis1 22.02.2018 22:18 Uhr
    Na wenn das schon als Erfolg gewertet wird bei RWE, dass der eine 4 Ligist über dem anderen 4 Ligist im Niemandsland der Tabelle führt, dann gute Nacht


    Zitatgeschrieben von Red1907

    @ Franky4Fingerz
    Nur der Vollständigkeit halber und unsinnigerweise auf deinen Kindergartenvergleich einzugehen...
    Wir stehen in der Gesamtbilanz seit über einem Jahrhundert vor euch!
  • rwekopo 22.02.2018 22:36 Uhr
    So,habe mal nachgesehen:In den letzten 25 Jahren ist RWO 15mal vor RWE gelandet.Immer sieht für mich irghendwie anders aus.Aber,by the way,Bringt uns das weiter?
  • Brückenschänke 22.02.2018 23:44 Uhr
    @FrankG, rotweis1:
    Ich kenne Lucas überhaupt gar nicht. Trotzdem ist für mich klar, dass er nicht über die notwendige Qualität, Kompetenz usw. verfügt. Falls dies so wäre, könnte er entsprechene Ausbildungen, Fortbildungen, Trainerlizenzen usw. vorweisen. Nur davon auszugehen, er sei weil er ein Rot-Weisser durch und durchist, er sei dadurch schon eine Fachkraft, ist zu simpel.
    Wer einen in der Prüfung durchgefallenen Trainer-Anfänger einstellt, disqualifiziert sich selbst.
  • Kalle K 23.02.2018 10:08 Uhr
    Unabhängig davon, ob Jürgen Lucas nun gut ist oder nicht. Das kann ich als "normaler Fan" nicht beurteilen.
    Ein Verein wie RWE sollte sich einen Vollzeitmanager halten und nicht das sportliche Herzstück in Teilarbeit erledigt wissen. Jeder, der schon einmal für zwei Arbeitgeber, Abteilungen o.ä. gearbeitet hat wird bestätigen, dass man nirgendwo mit wirklich 100% dabei sein kann.

    Also sollte Marcus Uhlig entweder Lucas ein 100%-Angebot machen oder, wenn er lieber im sicheren Job bleiben will, einen Vollzeitmann einstellen. Wie damals beim Uwe Harttgen, nur ohne direkt Geschäftsführer zu sein.

    Das wäre ein wichtiger Schritt zur Professionalisierung, da mir persönlich vielen beim RWE nur halbprofessionell vorkommt...

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.