Startseite » Fußball » Regionalliga

RWE
Versöhnlicher Jahresabschluss nach 2:0-Sieg

(10) Kommentare
Foto: Thorsten Tillmann

Rot-Weiss Essen feiert einen erfolgreichen Jahresabschluss. Im letzten Spiel des Kalenderjahres 2017 gab es gegen die U21 des 1. FC Köln einen 2:0 (1:0)-Sieg.

Was sich RWE-Trainer Argirios Giannikis zu Weihnachten wünscht? "Einen Hybridrasen", scherzte er nach dem 2:0 (1:0)-Sieg bei der U21 des 1. FC Köln. Schließlich machte eben jener Hybridrasen in Köln die einzige ausgetragene Partie des Spieltags erst möglich und damit auch gleichzeitig den zehnten Tabellenplatz. Dort wird Rot-Weiss Essen jetzt schließlich überwintern. Cedric Harenbrock (32.) und Kai Pröger (90.) hatten für die Bergeborbecker jeweils getroffen und so dafür gesorgt, dass es nach dem Spiel auch noch etwas mit den Fans zu feiern gab. Ein versöhnlicher Jahresabschluss.

Doch es war auch ein hartes Stück Arbeit. In der ersten Halbzeit fanden die Essener kaum in die Partie, gelangen nur selten mal ins letzte Drittel und erspielten sich zumindest im ersten Abschnitt keine einzige Torchance. Das lag auch daran, dass das letzte ausgetragene Spiel von RWE bereits vier Wochen zurücklag (17. November, 0:1-Niederlage gegen den BVB II). "Dass es schwer werden würde, haben wir erwartet. Dass es aber so schwer werden würde haben wir nicht erwartet", gab der Trainer dann nach der Partie zu. "Die Probleme, die wir in der Ballkontrolle hatten, waren für mich einen Tick zu extrem."

Und so war es dann am Ende auch kein herausgespielter Treffer, der die Führung für Rot-Weiss Essen ermöglichte. Cedric Harenbrock setzte bei einem zu kurzen Rückpass von Leander Siemann nach, fing diesen ab und legte den Ball am Kölner Keeper Jannick Theißen vorbei ins Netz. "Das war ein Geschenk", attestierte Giannikis. Allerdings ist Fußball nun mal auch ein Fehlersport, bei dem es nicht immer darum geht, dominant zu sein, sondern die Fehler des Gegners im richtigen Moment auszunutzen. Giannikis: "In der zweiten Halbzeit haben wir das einen Tick besser gelöst, weil die Räume größer wurden und wir waren ein bisschen besser im Spiel."

In der Nachspielzeit machte Kai Pröger den Deckel drauf. Der schnelle Rechtsaußen setzte zum Laufduell an, umkurvte seinen Gegenspieler und vollendete am Ende flach ins Netz (90.). Eine gute Viertelstunde zuvor war der ehemalige Berliner noch mit einem Schuss an der Latte gescheitert.

Rot-Weiss Essen geht nun also als Tabellenzehnter in die Winterpause. Giannikis' Fazit: "Unterm Strich steht, dass wir alle Auswärtsspiele gewonnen haben", hält er fest, fügt jedoch gleich an: "Für die Rückrunde liegt noch viel Arbeit vor uns." Diese beginnt für RWE am 4. Februar mit dem Pokalspiel bei der TuRU Düsseldorf, am 17. Februar steht das erste Liga-Heimspiel gegen den Bonner SC an, sofern keines der beiden Nachholspiele in Wuppertal und gegen den KFC Uerdingen dazwischen gelegt wird.

(10) Kommentare

Spieltag

Regionalliga West

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

RevierSport an der Hafenstraße
die Facebookseite für alle RWE-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Login via Facebook

Der Login via Facebook erleichtert Ihnen die Anmeldung
  • Rweharry 1907 15.12.2017 23:47 Uhr
    Bravo
    Nur der RWE
  • lidonit 15.12.2017 23:53 Uhr
    Schnell geaendert von 13 auf 10 !!!!!

    4. Dortmund II 17 9 4 4 28:18 31

    5. Alemannia Aachen 18 8 6 4 31:21 30

    6. Wuppertaler 18 8 5 5 34:24 29

    7. Oberhausen 20 7 8 5 25:21 29

    8. Rodinghausen 18 8 3 7 43:29 27

    9. Verl 19 6 9 4 27:22 27

    10. RW Essen
  • lidonit 16.12.2017 00:37 Uhr
    1. FC Köln U23 : Rot-Weiss Essehttps://www.sporttotal.tv/live.aspx?cm =VOTD020AEE29P4000000VS54898EVSHNKASVn
    15.12.2017 19:00 Bitte ansehen,Fussball geht anders.Bin nach 20 Min eingeschlafen.Bei mir war das Spiel um 1h nie wieder.
  • Vok 16.12.2017 00:53 Uhr
    Saisonziel erreicht!
  • Testuser 16.12.2017 07:22 Uhr
    @Vok

    Wie habt ihr nochmal gegen die kleinen Geissböcke gespielt ? Achja, verloren, ihr werdet trotzdem euer Klassenziel Abstieg vermeiden erreichen. Zwinker


    1. Hz. hat man wie Uerdingen gespielt, hinten nix anbrennen lassen und vorne hilft der liebe Gott. 2. Hz. war dann wesentlich besser, man hatte auch mehr Chancen rausgespielt, das 2:0 und letztendlich der Sieg verdient. Gegen die in letzter Zeit stark spielenden Kölner (Siege gegen W`tal und KFC) ein gutes Ergebnis. Das Mittelfeld ist punktemäßig so eng, da kann man schon mal 3 Plätze gut oder auch schlecht machen , je nach Ergebnis.

    Wie die Überschrift schon sagt: Versöhnlicher Jahresabschluss
  • kreativ 16.12.2017 09:22 Uhr
    2:0 gewonnen,schafft auch nicht jede Mannschaft,und das mit anti Fußball. langweilig und grausam.
  • westkurver 16.12.2017 09:49 Uhr
    Mit Giannikis haben wir über 2 Punkte pro Spiel geholt. Das macht mir Hoffnung nachdem wir erst mal wieder im Dunkeln auf der Kellertreppe standen.
    Sport Total macht Spass: Kein Gelaber, passt so. Man sah aber kein mitreißendes Spiel gegen K2. Aber Sachen, die man unter Demandt nicht sah.
    Leider auch, daß RWE wirklich spielerisch beschränkte Mittel hat. Na ja, vielleicht doch ligagerecht.
    Was mich mal wieder nach R5 zieht ist die Wahrscheinlichkeit ab und zu mal einen schönen Spielzug und überwiegend RWE Siege zu sehen.
    Das ist ein äußerst versöhnlicher Jahresabschluß. Wenn es so weitergeht werden wir am saisonende auch wieder eien Zuschauerschnitt von 8000 erwarten dürfen, wohin Hoch3 uns auch noch führen mag.
    Nur der RWE!
  • Fürhoff 16.12.2017 11:08 Uhr
    Mit den beschränkten spielerischen Mitteln ist es ja auch kein Wunder, wenn man immer nur Leute für den Angriff und die Abwehr holt und das Mittelfeld außer acht lässt.
    Dabei gibt es viele gute Regio-mittelfeldspieler, die uns sehr gut weiterhelfen könnten. Ich denke nur mal an Manuel Glowacz.... Na ja vielleicht lenkt der neue Trainer mal seinen Blick auf diese Baustelle.
    Frohes Fest!
  • rolbot 16.12.2017 11:20 Uhr
    Zitatgeschrieben von Frhoff

    Mit den beschränkten spielerischen Mitteln ist es ja auch kein Wunder, wenn man immer nur Leute für den Angriff und die Abwehr holt und das Mittelfeld außer acht lässt.
    Dabei gibt es viele gute Regio-mittelfeldspieler, die uns sehr gut weiterhelfen könnten. Ich denke nur mal an Manuel Glowacz.... Na ja vielleicht lenkt der neue Trainer mal seinen Blick auf diese Baustelle.
    Frohes Fest!

    Glowacz hatte JL auf seiner Liste. Nach einem Gespräch mit ihm über Arbeitsbedingungen und Gage hatte sich das Thema erledigt. Soweit zum geringen Etat von Wattenscheid.
  • Krabat 16.12.2017 14:15 Uhr
    Zitatgeschrieben von kreativ

    2:0 gewonnen,schafft auch nicht jede Mannschaft,und das mit anti Fußball. langweilig und grausam.

    Warst du in Köln?

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.