Startseite » Fußball » 1. Bundesliga

BVB
Darum schaute sich Julian Nagelsmann das Mainz-Spiel an

(15) Kommentare
Julian Nagelsmann, Julian Nagelsmann
Foto: firo

Julian Nagelsmann schaute sich das BVB-Spiel beim FSV Mainz 05 an. Er soll im Sommer 2018 den aktuellen Trainer Peter Stöger beerben.

32.976 Zuschauer verfolgten das Fußball-Bundesligaspiel zwischen dem FSV Mainz 05 und Borussia Dortmund (0:2) - der prominenteste: Trainer Julian Nagelsmann von 1899 Hoffenheim.

Nagelsmann legte die 125 Kilometer von Sinsheim nach Mainz zurück, um sich den übernächsten Gegner seines Teams anzuschauen. Am Mittwoch (18.30 Uhr) trifft Hoffenheim auf den VfB Stuttgart, am Samstag um 18.30 Uhr dann beim BVB.

Pikant ist der Besuch von Nagelsmann dennoch: Der Wunschkandidat der BVB-Bosse soll das Traineramt in Dortmund im Sommer 2018 vom aktuellen Trainer Peter Stöger übernehmen.

(15) Kommentare

Spieltag

1. Fußball Bundesliga

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

RevierSport beim BVB
die Facebookseite für alle BVB-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Login via Facebook

Der Login via Facebook erleichtert Ihnen die Anmeldung
  • @Jane 13.12.2017 13:26 Uhr
    Allso im Vergleich zu Euch muss man die Bild ja schon fast als seriöses Blatt bezeichnen (was selbstverständlich Quatsch ist)---nur mal so, um Euer Ranking zu verdeutlichen !!!!!
  • @Jane 13.12.2017 13:33 Uhr
    Falls Stöger gute Arbeit abliefert (und davon bin ich überzeugt), wäre das Traumduo Z/W bekloppt, im Sommer das Jüngelchen zu verpflichten.
  • via Facebook: Mergim Nikqi 13.12.2017 09:03 Uhr
    Hauptsache bescheuerte Gerüchte in die Welt setzen. Typisch RevierSport.
  • via Facebook: Andreas Badziung 13.12.2017 09:07 Uhr
    am Samstag spielt hoppenheim in Dortmund ,deswegen war er da ! ✌️🤦‍♂️
  • via Facebook: Thomy Seidel 13.12.2017 09:10 Uhr
    Auf jeden Fall ein cooler Move, die Spielbeobachtung jetzt erst recht persönlich zu machen und alle quatschen zu lassen ;) Sobald der weg ist von Hoppenheim, könnte er mir sympathisch werden :D
  • via Facebook: Janine Seifert 13.12.2017 09:26 Uhr
    Was für ein Schwachsinn. RS
  • via Facebook: Rainer Schüssler 13.12.2017 09:28 Uhr
    Der wird keine Titel gewinnen ,der Knirps
  • via Facebook: Matthias Ambacher 13.12.2017 09:31 Uhr
    Ist schon komisch. Er kann reden was er will und zuhören tut trotzdem keiner. Zirkus Fußball kann man da nur sagen 😂
  • via Facebook: Martin Schirmer 13.12.2017 09:54 Uhr
    Der wird völlig ûberbewertet der. Nagelsmann
  • via Facebook: Martin Thyssen 13.12.2017 09:56 Uhr
    Erst mal gucken, was Stöger so reißt, würd' ich meinen... ;) Falls er den BVB nachhaltig zurück in die Erfolgsspur bringen sollte, warum vom Hof jagen?
  • via Facebook: Fritz Lehmann 13.12.2017 11:14 Uhr
    Ist mir doch Egal wär bem BVB Trainer wird
  • via Facebook: Tobias Schwienhorst 13.12.2017 18:02 Uhr
    Wenn Stöger überzeugt bleibt er sowieso länger...Und lasst diese miese Berichterstattung. Es ist Dezember, nicht April, wo solche Gerüchte eher Berechtigung hätten.
  • via Facebook: Erwin Ellmaier 13.12.2017 18:38 Uhr
    Der Hopp hat doch Asche genug warum sollte er den Nagelsmann gehen lassen. Dann zahlt er ihm halt das doppelte was der bvb bietet.
  • via Facebook: Michael Knoke 13.12.2017 19:30 Uhr
    Wie dumm ist die Presse ? Warum macht man so ein Aufsehen darum, wenn sich ein Bundesligatrainer das Spiel seines nächsten Gegners anschaut ???
  • via Facebook: Marinho Davidson 15.12.2017 08:18 Uhr
    Sowas nennt man einfach den Nächten Gegner anschauen.. Jetzt fängt ihr auch schon an

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.