Startseite » Fußball » 1. Bundesliga

Twitter-Reaktionen
"Dortmund ist wirklich das neue Schalke"

(13) Kommentare
Foto: Firo

Der BVB hat am Samstag die Notbremse gezogen und Trainer Peter Bosz nach der 1:2-Heimpleite gegen Werder Bremen entlassen. Schon am Sonntag wurde der Nachfolger vorgestellt.

Neuer Hoffnungsträger in Dortmund ist ein Mann, der nur eine Woche zuvor beim 1. FC Köln entlassen wurde. Peter Stöger (51) übernimmt das Amt von Bosz und erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2018. Das gab der DFB-Pokalsieger am Tag nach der 1:2-Niederlage gegen Werder Bremen bei einer Pressekonferenz bekannt.

Ob der Österreicher bei der Borussia mehr als ein Platzhalter für Wunschkandidat Julian Nagelsmann ist, bleibt abzuwarten. Im Netz wird die Verpflichtung Stögers kontrovers diskutiert. Schließlich holte er mit Köln in 13 Spielen nur drei Punkte. Keine besonders überzeugende Referenz für den Trainerposten in Dortmund. So gibt es auch reichlich Kritik für die BVB-Bosse.

User René schreibt etwa bei Twitter: "Unnötige Trainerentlassung im Sommer, Dembélé-Drama, interne Unruhen, Suspendierungen, sportliche Krise, Zoff auf der JHV, Trainerentlassung und Panikentscheidung bei der Trainersuche. Dortmund ist wirklich das neue Schalke."

Einen Auszug der Reaktionen bei Twitter gibt es hier:


(13) Kommentare

1. Fußball Bundesliga

Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
1 FC Bayern München 31 25 3 3 84:22 62 78
2 FC Schalke 04 31 16 8 7 49:35 14 56
3 Borussia Dortmund 31 15 9 7 61:41 20 54
4 Bayer 04 Leverkusen 31 14 9 8 55:41 14 51
5 TSG 1899 Hoffenheim 31 13 10 8 60:44 16 49
Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
1 FC Bayern München 15 13 2 0 51:10 41 41
2 Borussia Dortmund 16 9 4 3 39:19 20 31
3 TSG 1899 Hoffenheim 15 9 4 2 32:14 18 31
4 FC Schalke 04 15 9 4 2 25:14 11 31
Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
2 Bayer 04 Leverkusen 16 7 4 5 29:25 4 25
3 FC Schalke 04 16 7 4 5 24:21 3 25
4 Borussia Dortmund 15 6 5 4 22:22 0 23
5 Hertha BSC Berlin 16 5 6 5 19:16 3 21
6 Eintracht Frankfurt 15 6 3 6 18:21 -3 21

Transfers

Borussia Dortmund

01/2018
01/2018
Adrian Ramos

Sturm

Borussia Dortmund

war ausgeliehen

07/2017
Neven Subotic

Abwehr

Borussia Dortmund

war ausgeliehen

07/2017
01/2018
Adrian Ramos

Sturm

Borussia Dortmund

war ausgeliehen

07/2017
Neven Subotic

Abwehr

Borussia Dortmund

war ausgeliehen

07/2017

Borussia Dortmund

31 H
Bayer 04 Leverkusen
Samstag, 21.04.2018 18:30 Uhr
4:0 (1:0)
32 A
Werder Bremen
Sonntag, 29.04.2018 18:00 Uhr
-:- (-:-)
33 H
FSV Mainz 05
Samstag, 05.05.2018 15:30 Uhr
-:- (-:-)
31 H
Bayer 04 Leverkusen
Samstag, 21.04.2018 18:30 Uhr
4:0 (1:0)
33 H
FSV Mainz 05
Samstag, 05.05.2018 15:30 Uhr
-:- (-:-)
32 A
Werder Bremen
Sonntag, 29.04.2018 18:00 Uhr
-:- (-:-)

Torjäger

Borussia Dortmund

# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1 13 109 0,8
2
Maximilian Philipp

Mittelfeld

8 130 0,4
# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1 11 72 1,2
2
Maximilian Philipp

Mittelfeld

6 92 0,8
# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1 4 152 0,4
2
Andrey Yarmolenko

Mittelfeld

3 163 0,4
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

RevierSport beim BVB
die Facebookseite für alle BVB-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Login via Facebook

Der Login via Facebook erleichtert Ihnen die Anmeldung
  • Kloppi 10.12.2017 14:35 Uhr
    Jetzt ist der BVB nicht mehr zuretten . So ein Schwachsinn habe ich beim BVB noch nicht mit erlebt .
  • Geronimo 10.12.2017 15:50 Uhr
    S04,BVB alles Müll.
    Bei BVB scheint es so das die Spieler zuviel Einfluss haben. Den Tuchel haben die abgesägt jetzt den Bosz. Hinterfragen sollte man mal die Spieler.
    Was der Aubemeyang sich rausnimmt ist eine frechheit.
    Schaut mal in den spielen genau hin, keiner hat mehr bock auf den. Zu den Amateuren schicken, dann schau mal wie der sputet. Ihn so lange da unten lassen bis er vergessen wird.Der wird ja garantiert keine klausel im vertrag haben das er das nicht darf.
    Davon abgesehen, an die Bayern werden die in 100 jahren nicht drankommen. Ist so.
  • via Facebook: Christiane Martin 10.12.2017 14:02 Uhr
    RS möchte wieder schlechte Stimmung machen!
  • via Facebook: Nils Dugain 10.12.2017 14:02 Uhr
    Marco Hastenteufel
  • via Facebook: Bernd Sparkles 10.12.2017 14:06 Uhr
    Was für ein Schwachsinn...... Reines Chaos, Watzke muss gehen
  • via Facebook: Dirk Mathes 10.12.2017 14:29 Uhr
    Es gibt kaum etwas Schöneres als diesen Gesichtsausdruck von Fatzke! Herrlich 😂😂😂
  • via Facebook: Patrick Fritsche 10.12.2017 14:53 Uhr
    Nur am Stress erzeugen. Hängt euch weg ( Redaktion)
  • via Facebook: Daniel Treinies 10.12.2017 14:58 Uhr
    Prince Boahen Daoud Daoud Lmajfi Marcel Gomo Just Us das wirklich ein griff ins klo
  • via Facebook: Sandor Clegane 10.12.2017 16:02 Uhr
    Watzke schüttet derzeit alles ins Klo was er beim bvb erreicht hat. Im Nachhinein wirkt es so als wär Klopp ein reiner Glücksfall gewesen für Dortmund und die restliche Zeit unter der Führung von Watzke war nichts.
  • via Facebook: Heinz Schlenke 10.12.2017 19:22 Uhr
    Die Misere beim BVB hat nur einen Namen ....... WATZKE!! Ohne Not wurde der BVB in diese Situation manövriert. Faktisch hat sich das Spielermaterial im Vergleich zur letzten Saison nicht verschlechtert, eher verbessert, auch wenn man es an der aktuellen Form nicht ausmachen kann. Nur Dembelé ist nicht mehr dabei ....... . Und der hat nicht nur Topleistungen abgerufen. ....... Da muss es doch andere Gründe für den Niedergang geben! Dazu muss ich einfach noch mal meinen Kommentar von Mitte November loswerden. Der Fisch stinkt vom Kopf Das Problem beim BVB ist hausgemacht. Es macht Sinn, da ein wenig weiter auszuholen .... Lassen wir die letzte Saison Revue passieren. Da saß Thomas Tuchel noch auf der Kommandobrücke. Ihm wurde zu Saisonbeginn - entgegen klarer Absprachen brach nach Abgängen von Hummels und Gündogan eben auch Mchitarjan weg - ein Talentschuppen serviert. Die erste Dissonanz mit dem selbsternannten König vom Borsigplatz ließ nicht lange auf sich warten...... . Als Risiko sah Tuchel die Kaderzusammenstellung an. Ein Affront nach Meinung des seit Jahren bezüglich seiner Person fern jeglicher Realität schwebenden Anchorman des BVB ...... . "Ambitioniert", so dessen Charakterisierung. Objektiv könnte man so die Ziele, die TT trotz des enormen personellen Aderlasses mit dieser zweifellos talentierten "Kindermannschaft" auferlegt wurden, bezeichnen. Keine Frage, es wurden auch Spieler verpflichtet, die vor Jahren mal nationales Potenzial besaßen ....... Götze, Schürrle ( ...... und da verstehe Tuchel, wer will). Es dauerte bis TT seinen Stamm gefunden hatte, personelle Wechsel, die zwischenzeitlich zu schwächeren Resultaten führten, wurden ihm schwer angelastet. Nobodys machte der Trainer zu Schlüsselspielern (Weigel, Dembelé, Pulsic). Er blieb seiner Linie treu, ließ sich auf keinerlei Diskussion mit dem Dortmunder Selbstdarsteller ein, der in guten Zeiten kein Mikrophon auslässt. Das ohnehin schlechte Verhältnis mündete in einem Eklat nach dem Bombenanschlag vor dem Championsleague- Spiel gegen Monaco. Dem sich über den Sphären wähnenden Dortmunder "Retter" von 2007 - selbst heute wird gern noch mal von dessen Seite auf den Niedergang unter Niebaum verwiesen - wurde plötzlich öffentlich Kritik entgegen gebracht, ....... unerträglich für dessen Selbstverständnis. Das Aus von TT war beschlossen. Das Problem war nur, es den Dortmunder Fans zu verkaufen, ....... und das auch noch nach dem Pokalerfolg. Mit Hilfe des Intimus Schmelzer gelang es Gerüchte zu lancieren, dass die Mannschaft mit Tuchel gebrochen habe. ...... wenig überzeugend, zumal Bartra, Aubermeyang, Sokratis, Dembelé, Pulisic und andere Eckpfeiler der Mannschaft sich öffentlich zum Trainer bekannten. ...... mit Ersatzspielern ist das so eine Sache. Unbestritten, dass Thomas Tuchel mit dieser sich im Umbruch befindenden Mannschaft das absolute Maximum erreicht hat. TT, ein Trainer, sicherlich menschlich nicht ganz so einfach, aber einer, der Spieler besser macht, der Spielsysteme auf die Mannschaft zuschneidet, sie, wie es dem aktuellen Profil eines Toptrainers entspricht, adhoc im Spiel variiert, wird gechasst ....... . Schließlich hat er am Lack des selbst gefühlten Übermenschen gekratzt .....! Bayern sagt Danke ! Nun zur Aktualität: Um Druck aus dem Kessel zu nehmen wird der (bald) fliegende Holländer installiert. Seine Kooperationsfähigkeit mit der Vereinsführung wird überstilisiert, sein Umgang mit der Mannschaft idealisiert. Allein der kritische Beobachter wundert sich, dass mühsam erlernte, variable Spielsysteme, die 30 Spieler mittlerweile nahezu perfekt beherrschen, von einem Newcomer umgeworfen werden..... , der ohne Not und Alternativen das holländische 08-15-Spielsystem installieren will. Ohne Rücksicht auf das vorhandene Spielerpotenzial, das gerade im Defensivbereich nicht auf den Spuren von Usain Bolt wandelt ..... . UNGLAUBLICH! Überraschende, aber total überbewertete Anfangserfolge kaschieren die Defizite, die schon bei Kantersiegen wie gegen Köln und Gladbach im Defensivbereich deutlich werden, gegen Topmannschaften wie Tottenham und Real eklatant zu Tage treten. Der weitere Verlauf ist bekannt. Aufgabe eines Trainers ist es Spieler besser zu machen. Bosz erreicht das Gegenteil. Auch wenn das völlig überbewertete Comeback vom von Tuchel degradierten Sahin in Dortmund überinterpretiert wird. Fakt ist: das Anforderungsprofil eines Mittelfeldspielers hat sich gewandelt - Tempo ist ein Muss und durch nichts zu kompensieren. Keine Frage, dass Nouri ein Sympathieträger ist ...... . Aber das reicht leider nicht! Was ist über die Weiterentwicklung von Weigel, Sokratis, Aubermeyang etc zu sagen ???? ....... unterirdisch !!! Aufgabe eines Trainers ist es, Mannschaften adäquat auf - und einzustellen. Bosz gelingt das Gegenteil. Man denke nur an Bartra als Rechtsverteidiger ....... eine Katastrophe. Seine Fähigkeiten liegen ganz woanders. Toljan ist trotz Anfangsproblemen alternativlos und verdient diese Chance ! Toprak - eine absolute Fehlbesetzung ...... . Wo war Isak im Kader gegen Stuttgart? Da spielt Schürrle 83 Minuten !!! Auch die Gegner-orientierte Einstellung ...... gegen Tottenham, Real absolut mangelhaft! Aufgabe des Trainers ist es, während des Spiels zielführend als Coach einzuwirken .... . Fehlanzeige! Betrachten wir das Spiel gegen Stuttgart. Schürrle spielt 83 Minuten. Katastrophe ! Da verzweifelt selbst Eurosport- Reporter Hagemann. Schmelzer spielt durch, ...... obwohl nicht ein Zuspiel ankommt und schlecht verteidigt wird. Dafür sitzt Kreativspieler Guerrero fast das Spiel über auf der Bank. Hier werden nur einige Beispiele angeführt, die die Inkompetenz dieses Holländers belegen. Dass die Vereinsoberen das Vertrauen in den Trainer vorleben - auch die Mannschaft ist entsprechend geimpft - steht außer Frage. Mit einem Rauswurf bricht die oben angesprochene Tuchel- Hysterie wieder auf und die Dortmunder "Lichtgestalt" aus dem Sauerland gerät erneut in den Mittelpunkt der Kritik. ..... und genau das ist überfällig ! Das Schicksal des überforderten Trainers muss unbedingt in Zusammenhang mit dem des völlig überschätzten "Machers" gebracht werden. Der "Retter" von damals hat sich zu einem selbstgefälligen, arroganten, wahrnehmungsgestörten Herrscher entwickelt ( böse Zungen behaupten, es sei nie anders gewesen), den primär Eigeninteressen leiten, der sich nur zu gerne im Licht der Öffentlichkeit sonnt. Da sollten in Dortmund endlich Zeichen gesetzt werden, um den Untergang zu stoppen und das funktioniert nur, wenn der Fan auf die Bremse tritt und die rote Karte zeigt: RAUS mit den 2 Deppen! Rückfahrtickets Richtung Holland und Sauerland ordern!!! Freiwillig auf Millionen und Öffentlichkeit zu verzichten ist nicht Jedermanns Ding!!!
  • via Facebook: Uwe Heisener 10.12.2017 20:14 Uhr
    https://youtu.be/iz1skbyliPk 😂🤣😂🤣😂🤣😂🤣😂🤣😂🤣
  • via Facebook: Daniel Silvio L 10.12.2017 22:38 Uhr
    Gute Zeitung 😂🤙🏽
  • via Facebook: Sascha Behrendt 11.12.2017 10:16 Uhr
    Fynn Ross gestern noch gesagt

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.