Startseite » Fußball » Bezirksliga

Kreispokal Essen
Katernberg jubelt, Frohnhausen scheidet aus

(2) Kommentare
Issam Said, Issam Said
Foto: Thorsten Tillmann

Das Halbfinal-Teilnehmerfeld des Essener Kreispokals ist seit Dienstagabend bekannt. Der SC Werden-Heidhausen und die DJK Sportfreunde Katernberg lösten die letzten beiden Tickets.

Beide A-Ligisten setzten sich als Underogs in ihren Duellen mit den Bezirksliga-Vertretern VfB Frohnhausen und Blau-Weiß Mintard durch.

Werden-Heidhausen bezwang Frohnhausen mit 3:1. Schon vor dem Spiel hatte VfB-Trainer Issam Said mit einer sehr dünnen Personaldecke zu kämpfen. Auch deshalb wollte Said mit seiner Mannschaft nach dem Ausscheiden gar nicht so hart ins Gericht gehen. "Wir waren glücklich, dass wir überhaupt elf Spieler aufstellen konnten. Ich kann den Jungs gar keinen großen Vorwurf machen. Aktuell haben wir wirklich viel Pech: Verletzungssorgen und gesperrte Spieler", erklärt Said das Pokal-Aus.

Trotz des gut gefüllten Lazaretts trennte sich der VfB Frohnhausen zu Beginn der Woche von drei Spielern. Patrizio Benvenuti, Samir Laskowski und Dennis Höffken gehören nicht mehr zur Saids Mannschaft. "Bei allen drei hat mir der letzte Wille gefehlt. Ich habe mir das einige Zeit angeguckt und nun einen Schlussstrich gezogen. Die Jungs sind nach knapp fünf Jahren ausgebrannt. Es ist einfach für beide Seiten besser so. Ich wünsche den Spielern alles Gute", sagt Said.

Katernberg siegt in Mintard

Besser als die Stimmung in Frohnhausen, ist aktuell die Lage bei den Sportfreunden Katernberg. Der ambitionierte A-Ligist konnte in einem spannenden Spiel in Mintard die heimische DJK Blau-Weiß mit 7:5 - nach 120 Minuten stand es 4:4-Remis - nach Elfmeterschießen besiegen. "Zu dieser Leistung fällt mir nur ein Wort ein: überragend! Ich bin wirklich mächtig stolz auf meine Jungs. Wir haben mit drei 18-Jährigen gespielt und der Gegner war ja jetzt auch keine Pappnase. Mintard ist ein sehr starker Bezirksligist und war nach dem Trainerwechsel natürlich sehr motiviert. Wir freuen uns, dass wir weiter gekommen und nun in der kommenden Saison im Niederrheinpokal vertreten sind", bilanziert Sportfreunde-Trainer Sascha Fischer den gelungenen Abend in Mintard.

Während Katernberg, Werden-Heidhausen, Vogelheim und Rellinghausen die Niederrheinpokal-Tickets für die Saison 2018/19 sicher haben, gibt es für die Viertelfinal-Verlierer Mintard, Frohnhausen, FC Kray und Niederwenigern noch eine "Lucky-Loser-Runde". Im März treffen Mintard und Frohnhausen sowie Niederwenigern und Kray aufeinander. Die Sieger bestreiten ein Endspiel um das fünfte und letzte Ticket für den Niederrheinpokal-Wettbewerb in der Spielzeit 2018/19.

(2) Kommentare

RevierSport Fussballbörse

Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Trainer sucht Verein
Verein sucht Spieler
Testspielgegner gesucht
Verein sucht Spieler

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Login via Facebook

Der Login via Facebook erleichtert Ihnen die Anmeldung
  • Lackschuh 29.11.2017 11:47 Uhr
    Issam Said ist ein guter, konsequenter & ehrgeiziger Trainer - Entscheidung wird bestimmt im Trainerteam gefällt worden sein und somit alles Takko! Man stellt aber in jetzigen Generationen zudem recht oft fest, dass das beratende Umfeld nicht immer in der Sache (hier Leistung) stimmig ist!

    Jetzt MUSS Ronsdorf irgendwie besiegt werden - viel Glück für den VFB!
  • via Facebook: Martin Splätter 29.11.2017 10:44 Uhr
    Patrick Höftmann

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.