Startseite » Fußball » Regionalliga

Regionalliga
So könnte die Aufstiegsregelung aussehen

(17) Kommentare
Foto: Thorsten Tillmann

Die Aufstiegsregelung in der Regionalliga bleibt ein strittiges Thema. Bald soll darüber entschieden werden, wie viele Teams in die 3. Liga aufsteigen können.

Ein außerordentlicher Bundestag des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am 8. Dezember in der Frankfurter Messe soll über eine Reform der Auf- und Abstiegsregelung zwischen 3. Liga und den fünf Regionalligen entscheiden. Derzeit spielen die fünf Meister sowie der Tabellenzweite der Regionalliga Südwest in Play-offs drei Aufsteiger aus. Das sorgt seit langem für Kritik gerade bei den Viertligisten.

Die Klubs der Regionalliga West mit Traditionsvereinen wie Rot-Weiss Essen, Rot-Weiß Oberhausen, SG Wattenscheid 09, Wuppertaler SV und Alemannia Aachen vorneweg fordern, nur noch vier Regionalligen zu bilden und jeweils den Meister aufsteigen zu lassen. Dazu müsste sich die 3. Liga aber bereit erklären, künftig vier statt bisher drei Absteiger auszuspielen.
Dazu gibt es eine diskussionswürdige Alternative: Es bleibt bei fünf Regionalligen, drei Staffeln stellen, vorher per Los oder Regel festgelegt, jeweils einen festen Aufsteiger. Die beiden übrigen Meister spielen den verbleibenden vierten Aufsteiger in Hin- und Rückspiel aus.

Alle fünf Regionalliga-Meister können nicht aufsteigen

Vom Tisch ist indes die Möglichkeit, die 3. Liga auf 22 Mannschaften aufzustocken, von denen dann fünf Teams direkt absteigen, um so allen fünf Regionalliga-Meistern den Aufstieg zu gewähren. 42 Pflichtspiele für die Drittligisten würden eine lange Saison mit zahlreichen Partien an einem Dienstag oder Mittwoch unumgänglich machen.

(17) Kommentare

RevierSport Fussballbörse

Spieler sucht Verein
Testspielgegner gesucht
Spieler sucht Verein
Spieler sucht Verein
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Verein sucht Spieler
Testspielgegner gesucht
Spieler sucht Verein

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

RevierSport an der Hafenstraße
die Facebookseite für alle RWE-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Login via Facebook

Der Login via Facebook erleichtert Ihnen die Anmeldung
  • goleo 20.10.2017 18:17 Uhr
    Damit ist die einfachste Regelung leider vom Tisch! Warum kompliziert, wenn auch einfach möglich!? Typisch deutsch.-

    Logisch ist die Regelung mit 4 Ligen und 4 Aufsteigern!

    Die Regelung mit Losverfahren ist was für eine Tombola oder die Kirmes. Sie brächte uns keinen Schritt weiter und lässt eben wieder nicht "alle" Meister aufsteigen.
  • lapofgods 20.10.2017 18:55 Uhr
    Weil einfach auch nicht so einfach ist - wenn man mal über geographische Lagen und Verbandszugehörigkeiten nachdenkt. Abhängig von den Absteigern spielt dann mancher die eine Saison im Westen, die nächste im Süden und dann doch wieder im Westen.

    Über den Umstand das es auch aus dem Westen in einem Jahr 3-4 zusätzliche Absteiger geben müsste (aktuell zB. Wattenscheid, Verl, Wegberg, RWE) werden die Betroffenen nicht glücklich sein. Die müssen ihre RL-Zugehörigkeit aufgeben, damit ander aufsteigen können.

    Vielleicht müssen auch noch mehr aus allen anderen Ligen außer dem Südwesten runter, da der mit Abstand die meisten Clubs in seinen Verbänden vertritt. Da wird's dann heissen: Tja, schade Verl & Wiedenbrück. Juckt uns aber nicht. Aber wehe Aachen oder RWE erwischt es auf die Tour. Dann ist was los.

    Ansonsten spielt RWO sicher immer im Westen, Burghausen immer im Süden. Aber Kassel? Mal im Norden? Köln mal im Süden? Oder Bayreuth im Osten?

    Wahrscheinlich das trotzdem die praktkabelste Lösung, aber einfach ist sie sicher nicht.
  • PepAncelotti 20.10.2017 18:58 Uhr
    Die Auslosung bleibt eine Ungerechtigkeit! Was will man mit der Krummenzahl von 5 Regionalligen, wenn man dafür auslosen muss? 4 Regionalligen, 4 Aufsteiger, das ist gut und sollte fest stehen.

    Die Frage ist: 20 oder 22 Vereine in der 3.Liga?
    22 Vereine ist definitiv verkrafbar. Man kann es so einteilen, dass der Saisonstart eine Woche eher beginnt, so hätte man 2 Spiele (englische Woche) untergebracht. Und den Saisonabschluss um eine Woche verlängern für die restlichen 2 Spiele (englische Woche). Das wären nur 2 englische Wochen mehr.
  • Vok 20.10.2017 19:00 Uhr
    Sollen doch einfach 5 Absteigen aus der dritten liga, wo ist das Problem?
    Wer muss da bitte schön gefragt werden- wird doch eh alles vom DFB organisiert und die Regelung tritt doch auch erst in ein zwei Jahren in Kraft, oder?

    Imm
  • PepAncelotti 20.10.2017 19:06 Uhr
    @lapofgods
    "Abhängig von den Absteigern spielt dann mancher die eine Saison im Westen, die nächste im Süden und dann doch wieder im Westen."

    Das muss man so nicht machen. Man kann die Grenzen auf der Landkarte prüfen lassen und dann die Grenzen fest definieren. Und man behält die Regelung der Verschiebungen, wie es jetzt der Fall ist.
    Das heißt, wenn 3 Vereine aus der Nord absteigen, kommen sie alle in die RL-Nord und es gibt halt in der RL-Nord Verschiebungen bezogen auf die Anzahl der Absteiger oder die Anzahl der Vereine in dieser Liga(vergrößern).


    Zuletzt modifiziert von PepAncelotti am 20.10.2017 - 19:12:05
  • goleo 20.10.2017 19:07 Uhr
    5 Ligen, 5 Absteiger. Liga 3 aufstocken. Mehr Absteiger ja. Na und? Dafür auch mehr Aufsteiger, mehr Mannschaften. Wo wäre das Problem gewesen? Mehr Spiele? Auch da sehe ich kein Problem. Man will doch jeden Tag Fußball im TV!-Aber ist ja vom Tisch.
  • 20.10.2017 19:24 Uhr
    Aachen fordert....hahahahaha. Die sollen erstmal die 72 Millionen den Steuerzahlern zurückzahlen, die in dieses Fass ohne Boden geflossen sind.
  • Bahnschranke 20.10.2017 19:24 Uhr
    Aufstockung in Liga 3 sehe ich auch unproblematisch.... Etwaige Europpokalspiele und Spielfrei bei Länderspielen ist ja alles mathematisch in Abzug zu bringen
  • PepAncelotti 20.10.2017 19:44 Uhr
    @Bahnschranke
    Und die Verbandspokalturniere für die 3.Liga verbieten. So kann die 3.Liga in Ruhe die Meisterschaftsspiele angehen. Und so können auch die Amateurvereine den Pokalsieg unter sich ausmachen, ohne gegen einen 3.Ligavereinantreten zu müssen, wie der MSV Duisburg in der letzten Saison. Smile
  • schutzschwalbe 20.10.2017 20:07 Uhr
    @goleo
    "Die Regelung mit Losverfahren ist was für eine Tombola oder die Kirmes" -Stimmt, erspart aber die lange Anreise. Dann natürlich lieber eine sportliche Regelung - die 3 mit den meisten Punkten / beste Torverhältnis usw. steigen direkt auf. Klappt natürlich nur bei vergleichbarer Ligastärke.
    4 aus 5 sind besser als 3 aus 5 - aber nur ein bißchen.
    Aber am Besten sind 5 aus 5 - solange es 5 Ligen gibt
  • PepAncelotti 20.10.2017 20:29 Uhr
    @schutzschwalbe
    Also mir wäre lieber 4 Absteiger statt 5 aus der 3.Liga. So bleibt die Chance für den RL-West-Meister etwas größer drin zu bleiben.
  • Hotteköln 20.10.2017 20:30 Uhr
    @schutzschwalbe@goleo
    Geb euch vollkommen Recht. Los ist wie Tombola auf der Kirmes. Wenn du in den falschen Jahreszyklus gelost wirst kannst du wirklich Pech haben. Beispiel aus der Vergangenheit ist Waldhof Mannheim
    Schon traurig das dem größten Fußballverband der Welt nichts besseres einfällt
  • Hotteköln 20.10.2017 20:39 Uhr
    @schutzschwalbe:
    Zitat: >Dann natürlich lieber eine sportliche Regelung - die 3 mit den meisten Punkten / beste Torverhältnis usw. steigen direkt auf. Klappt natürlich nur bei vergleichbarer Ligastärke.<
    Nichts gegen die Regionalliga Nord-Ost. Möchte auch nicht überheblich sein. Aber die Liga ist bestimmt nicht so ausgeglichen wie hier.
    Daher kann man so was wahrscheinlich kippen. Ist wie Äpfeln mit Birnen vergleichen. Schau dir Cottbus und den Rest der Liga an.
  • RWElover 20.10.2017 22:06 Uhr
    Kann nicht nachvollziehen warum man die beste Lösung
    2 dritte Ligen und 4 Regionalligen überhaupt noch nicht in Erwägung gezogen hat. Die Fahrten für die 3. Ligisten werden definitiv kürzer und helfen die Kosten gering zu halten. Die Anzahl in beiden 3. Ligen könnte wie jetzt auch gleich bleiben. Auf- und Abstiege sind sauber geregelt. Aber anscheinend ist die Geldgier des DFB mit seinen Untergruppierungen unersättlich.
  • franzwirtz 20.10.2017 23:32 Uhr
    Auszug: „Dazu gibt es eine diskussionswürdige Alternative: Es bleibt bei fünf Regionalligen, drei Staffeln stellen, vorher per Los oder Regel festgelegt, jeweils einen festen Aufsteiger. Die beiden übrigen Meister spielen den verbleibenden vierten Aufsteiger in Hin- und Rückspiel aus.“

    Die Reise nach Jerusalem ...

    Mann oh Mann, wann hört dieses ewige Geschwafel über die angeblich „fairste Aufstiegsregelung“ endlich auf, die doch nur die jeweils eigenen Interessen begünstigen soll? Wie kann man ernsthaft in einem Atemzug von Gerechtigkeit und Losverfahren schwadronieren? Lachen
  • Mit Picke 21.10.2017 06:02 Uhr
    2 x dritte Liga fände ich nicht schlecht.Aber das werden die Vereine nicht mit sich machen lassen.Losverfahren geht gar nicht.Aufstocken der Vereine Liga 3 wäre besser.Haben Se halt n paar Englische Wochen.
  • delgado 21.10.2017 09:21 Uhr
    schade das man sich als Essener nicht an der Diskussion um die Aufstiegs Regelung beteiligen muss,ansonsten muss der Meister aufsteigen.

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.