Startseite

VfB Homberg
Im Nachholspiel nachlegen

(0) Kommentare
Justin Bock, Justin Bock
Foto: Thorsten Tillmann

Oberligist VfB Homberg holt am Mittwoch das Spiel gegen den Vorletzten aus Cronenberg nach. Justin Bock drängt nach Verletzung zurück in die Startelf.

Dreimal in Folge mussten die Oberliga-Kicker des VfB Homberg zuletzt in der Fremde ran. Nach dem 1:3 in Velbert konnten die Gelb-Schwarzen mit dem 1:0 im Pokalspiel beim SC Kapellen-Erft und dem 3:2 in der Meisterschaft beim TV Jahn Hiesfeld dabei zuletzt mit zwei Siegen auftrumpfen. Den Schwung aus dem Last-Minute-Erfolg in Dinslaken will der VfB nun auch mit ins Stadion am Rheindeich nehmen, wo zuletzt ein 3:0-Sieg gegen Fischeln gelang. Innerhalb einer Woche stehen nun zwei Heimspiele auf dem Programm. Heute um 20 Uhr geht’s in die verlegte Partie vom fünften Spieltag gegen den Vorletzten Cronenberger SC, am Sonntag kommt Tabellenführer Schwarz-Weiß Essen.
„Ziel ist es natürlich, nach dem Dreier in Hiesfeld nachzulegen, um gar nicht erst in Tabellenregionen zu rutschen, von denen wir uns fernhalten wollen“, gibt Stefan Janßen die Marschroute für das heutige Flutlichtduell aus. Doch der Trainer warnt davor, den Vorletzten aus Wuppertal, der erst ein Spiel gegen Aufsteiger Speldorf gewann und vier Niederlagen – darunter mit Straelen und Vohwinkel ebenfalls gegen zwei Aufsteiger – einstecken musste, als Laufkundschaft zu bezeichnen. „Wer denkt, Cronenberg wäre ein sicherer Absteiger, dem sage ich: Vorsicht, man soll niemanden begraben, bevor er tot ist.“ Der Coach schiebt nach: „Cronenberg hat eine Mannschaft, die vom Teamgefüge lebt, mit großem Willen, Lauf- und Kampfbereitschaft, und mit Peter Radojewski einen sehr erfahrenen Trainer hat. In der letzten Saison haben wir gegen sie einen Punkt geholt und zu Hause 0:1 verloren. Das sollte uns Warnung genug sein“, blickt der Coach zurück. Ein Tor gelang den Hombergern dabei in beiden Spielen nicht.
Lauf- und Kampfbereitschaft bewies sein Team in Hiesfeld aber ebenfalls. Auch die zuletzt in die Startelf gerückten Valdet Totaj und Jonas Haub lobt der Coach für diese Eigenschaften. Zudem bereiteten beide jeweils einen Treffer von der Außenbahn vor. Auf einen Platz dort bewirbt sich aber auch Justin Bock, der nach ausgeheilter Platzwunde an der Stirn in der Schlussviertelstunde gegen den Jahn wieder zum Einsatz kam. „Bei Kopfbällen war er noch etwas vorsichtig, aber er hat auch in den 15 Minuten schon angedeutet, dass er wieder in die Startelf drängt“, freut sich der Trainer, dass ihm seine Kicker die Auswahl für die erste Elf schwer machen.
In der englischen Woche kann Janßen ohnehin jeden Mann brauchen, zumal neben Mike Koenders und Jerome Manca auch Adnan Laroshi und Tevfik Kücükarslan angeschlagen fehlen. Metin Kücükarslan, zuletzt erkältet, ist wieder einsatzbereit.

(0) Kommentare

Spieltag

Oberliga Niederrhein

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Login via Facebook

Der Login via Facebook erleichtert Ihnen die Anmeldung

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.