Startseite » Fußball » 2. Bundesliga

VfL
Dornebusch: "Hätte mir in den Arsch gebissen"

(4) Kommentare
VfL Bochum, 2. Bundesliga, Felix Dornebusch, Saison 2017/18, VfL Bochum, 2. Bundesliga, Felix Dornebusch, Saison 2017/18
Foto: firo

Felix Dornebusch hat in Darmstadt sein Zweitliga-Debüt gefeiert. Das war auch deshalb möglich, weil der VfL ihn nicht gehen ließ, als im August eine Anfrage kam.

Im DFB-Pokal beim 5:2-Sieg in Karlsruhe gegen Nöttingen hatte Bochums Trainer Ismail Atalan seiner Nummer zwei Felix Dornebusch seine Pflichtspielpremiere ermöglicht. Damals verkündete der junge Keeper: „Wenn der Trainer mich braucht, bin ich da.“

Zeitgleich lag dem VfL ein lukratives Angebot eines dänischen Erstligisten aus Kopenhagen vor, dass der VfL dankend ablehnte. Dornebusch, nach seiner Zweitligapremiere darauf angesprochen, machte aus seinem Herzen keine Mördergrube: „Wenn ich jetzt in Kopenhagen gesessen hätte und von dem Verletzungspech von Manuel Riemann erfahren hätte, hätte ich mir vor Wut in den Arsch gebissen, dass ich nicht in Bochum geblieben bin und auf meine Chance gewartet habe. Deshalb bin ich dem VfL dankbar, dass er mich nicht hat weggehen lassen."

Der Schlussmann hatte richtig Spaß, denn wie schon beim Pokalsieg brachte auch sein zweiter Pflichtspieleinsatz einen Auswärtserfolg: „Der Kopfball war wohl unhaltbar. Ansonsten habe ich bis auf zwei, drei Faustabwehren nichts zu tun gehabt. Ich bin überglücklich, dass wir das Spiel noch gedreht haben.“ Angesprochen, warum sein Team im ersten Abschnitt nicht so richtig auf Touren gekommen ist, erklärte der Keeper: „Wir haben versucht, ruhig zu beginnen. Ich denke, das war zu ruhig, obwohl wir wussten, dass Aytac Sulu bei Standards gefährlich ist und wir uns für eine Manndeckung entschieden haben, konnten wir das Tor nicht verhindern. Der Trainer hat einige Umstellungen in der Halbzeit vorgenommen und ich glaube, am Ende war der Sieg verdient.“

Dornebusch hatte in Darmstadt schon eine halbe Stunde nach dem Abpfiff die Ruhe, nach vorne zu schauen. „Ich hoffe, dass uns dieser Sieg bei einem starken Gegner ein wenig mehr Sicherheit gibt. Jetzt müssen wir gegen Heidenheim noch einmal nachlegen.“ Natürlich mit ihm zwischen den Pfosten, der dann erneut eine Premiere feiern kann. Sonntag steht er wohl erstmals in einem Pflichtspiel im heimischen Stadion zwischen den Pfosten.

VfL Bochum, Tom Weilandt, VfL Bochum, Tom Weilandt
(4) Kommentare

Spieltag

2. Bundesliga

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

RevierSport anne Castroper
die Facebookseite für alle Bochum-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Login via Facebook

Der Login via Facebook erleichtert Ihnen die Anmeldung
  • Maddin66 12.09.2017 10:47 Uhr
    Felix als neue dauerhafte Nr.1 wäre absolut wünschenswert. Riemann hat zuviele Unsicherheiten an den Tag gelegt! Legendär sind seine 1Hand Faustabwehren direkt vor die Füsse der Gegner oder seine Knochenbrecherpässe. Ich mag seine gegelten Haare auch nicht! So einer hat nix im VfL Tor zu suchen.Trotzdem gute Besserung!
  • via Facebook: Marcus Notzon 11.09.2017 17:53 Uhr
    Der muss weiter im Tor bleiben
  • via Facebook: Steven Heilmann 11.09.2017 18:29 Uhr
    Habt ihr schon einmal von dass-das.de gehört? Sollte eigentlich das kleine Einmaleins eines Journalisten sein. 😩
  • via Facebook: Heiko Ballack 12.09.2017 01:41 Uhr
    Nr. 1 - der Riemann ist sicherlich in der Klasse einer der Besseren, aber die Art auf'm Platz geht mir ganz schön auf den Sack ! Ein Manuel Neuer ist er sicherlich nicht ......

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.