Startseite » Fußball » 1. Bundesliga

Dembélé
Das sagt Zorc über die Barcelona-Aussagen

(5) Kommentare
BVB, Borussia Dortmund, Manager, Michael Zorc, Saison 2017/18, BVB, Borussia Dortmund, Manager, Michael Zorc, Saison 2017/18
Foto: firo

Die Spanier kündigen einen baldigen Abschluss des Dembélé-Transfers an. Doch davon will man in Dortmund nichts wissen – die Lage bleibt kompliziert.

Das unscheinbare Haus im Dortmunder Süden wirkt verlassen: Sämtliche Rollläden sind heruntergelassen, auf der Auffahrt zur Garage sprießt das Unkraut. Der Bewohner ist hier schon länger nicht mehr aufgetaucht, Ousmane Dembélé hält sich im Ausland auf. Der 20-Jährige will Borussia Dortmund bekanntlich gerne verlassen und zum FC Barcelona wechseln.

Die Katalanen brauchen dringend frisches Personal, das zeigte das Rückspiel gegen Real Madrid im spanischen Supercup: Barcelona verlor mit 0:2, nachdem schon das Hinspiel 1:3 ausgegangen war – und war Madrid teils dramatisch unterlegen, obwohl der spanische Meister sogar ohne seinen gesperrten Superstar Cristiano Ronaldo antreten musste.

Überraschende Aussagen

Danach wollte Barcelonas Manager Pep Segura offenbar für Beruhigung im Klub und seinem Umfeld sorgen, als er verkündete: „Wir sind nah dran, sowohl Coutinho als auch Dembélé zu verpflichten.“ In Dortmund wurde dies mit Erstaunen aufgenommen: „Das ist etwas voreilig, und das ist noch nett formuliert“, sagte Sportdirektor Michael Zorc dieser Redaktion. „Es gibt keinen neuen Stand.“ Die Aussagen aus Barcelona seien „sehr verwunderlich“. Vor zehn Tagen hatten sich Vertreter beider Klubs am Düsseldorfer Flughafen getroffen und die Dortmunder ein Angebot abgelehnt, das sich inklusive Prämien auf knapp über 100 Millionen Euro belief. Seitdem gab es keinen Kontakt. „Barcelona ist dem Wunsch, Dembélés Transfer zu realisieren, bisher keinen Millimeter näher gekommen“, sagte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke dem Kicker.

Seguras Aussagen wurden in Dortmund als eigenwillige Form der Verhandlungsführung verstanden, in Barcelona will man offenbar den Druck erhöhen. Ähnliches versucht auch Dembélé, der seit gut einer Woche streikt und den Kontakt zum BVB verweigert. Doch in Dortmund will man sich nicht erpressen lassen, beharrt man auf einer Ablöse von bis zu 150 Millionen Euro – und gibt sich ansonsten unbeeindruckt. „Komplett ausblenden kann man dieses Thema natürlich nicht“, sagt Trainer Peter Bosz vor dem Ligastart beim VfL Wolfsburg am Samstag (15.30 Uhr/Sky). „Aber ich versuche, mich auf die Spieler zu konzentrieren, die da sind.“

Dass diese von dem Thema abgelenkt werden, glaubt der Trainer nicht – weil es die Mannschaft schon seit über einer Woche begleitet. „Als das gerade passiert war, war es schwieriger“, meint Bosz. „Jetzt wissen alle, dass Ousmane am Samstag nicht da sein wird, das macht es einfacher.“

Unverständnis bei den Kollegen

Auf Verständnis bei seinen Mitspielern darf Dembélé nicht hoffen: Er müsse begreifen, „dass kein Spieler größer als die Mannschaft ist“, sagte Abwehrchef Sokratis dem Kicker. „Jeder muss kapieren, dass er für die Mannschaft zu arbeiten und sich einzuordnen hat. Das gilt auch für Ousmane. Er kann nicht einfach machen, was er will.“ Auch andere Mitspieler machen hinter vorgehaltener Hand deutlich, wie sauer sie sind.

Gespannt verfolgen sie, wie es weitergeht – und auch bei Olympique Lyon beobachtet man genau, was in Dortmund passiert. Denn nach Informationen dieser Redaktion ist Maxwel Cornet als Dembélé-Ersatz auserkoren, der 20-Jährige würde auch gerne für den BVB spielen. Solange aber Dembélés Transfer nicht abgewickelt ist, muss der Flügelstürmer von der Elfenbeinküste abwarten.

Tedesco, Tedesco
(5) Kommentare

1. Fußball Bundesliga

Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
3 RasenBallsport Leipzig 12 7 2 3 20:15 5 23
4 Borussia Mönchengladbach 12 6 3 3 21:21 0 21
5 Borussia Dortmund 12 6 2 4 29:16 13 20
6 TSG 1899 Hoffenheim 12 5 5 2 21:15 6 20
7 Eintracht Frankfurt 12 5 4 3 14:12 2 19
Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
9 Hannover 96 5 3 1 1 8:4 4 10
10 Borussia Mönchengladbach 6 3 1 2 7:8 -1 10
11 Borussia Dortmund 5 3 0 2 16:7 9 9
12 FC Augsburg 6 2 2 2 9:7 2 8
13 VfL Wolfsburg 7 1 5 1 10:11 -1 8
Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
1 FC Bayern München 6 4 1 1 11:5 6 13
2 Eintracht Frankfurt 7 3 3 1 7:5 2 12
3 Borussia Dortmund 7 3 2 2 13:9 4 11
4 Borussia Mönchengladbach 6 3 2 1 14:13 1 11
5 RasenBallsport Leipzig 7 3 1 3 9:10 -1 10

Transfers

Borussia Dortmund

Jadon Sancho

Mittelfeld

08/2017
Hendrik Bonmann

Torwart

08/2017
Adrian Ramos

Sturm

Borussia Dortmund

war ausgeliehen

07/2017
Neven Subotic

Abwehr

Borussia Dortmund

war ausgeliehen

07/2017
Jadon Sancho

Mittelfeld

08/2017
Adrian Ramos

Sturm

Borussia Dortmund

war ausgeliehen

07/2017
Neven Subotic

Abwehr

Borussia Dortmund

war ausgeliehen

07/2017

Borussia Dortmund

12 A
VfB Stuttgart
Freitag, 17.11.2017 20:30 Uhr
2:1 (1:1)
13 H
FC Schalke 04
Samstag, 25.11.2017 15:30 Uhr
-:- (-:-)
14 A
Bayer 04 Leverkusen
Samstag, 02.12.2017 15:30 Uhr
-:- (-:-)
13 H
FC Schalke 04
Samstag, 25.11.2017 15:30 Uhr
-:- (-:-)
12 A
VfB Stuttgart
Freitag, 17.11.2017 20:30 Uhr
2:1 (1:1)
14 A
Bayer 04 Leverkusen
Samstag, 02.12.2017 15:30 Uhr
-:- (-:-)

Torjäger

Borussia Dortmund

# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1 10 99 0,9
2
Maximilian Philipp

Mittelfeld

6 119 0,6
# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1 8 56 1,6
2
Maximilian Philipp

Mittelfeld

4 78 1,0
# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1 2 270 0,3
Andrey Yarmolenko

Mittelfeld

2 152 0,4
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

RevierSport beim BVB
die Facebookseite für alle BVB-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Login via Facebook

Der Login via Facebook erleichtert Ihnen die Anmeldung
  • paulpuller 18.08.2017 09:44 Uhr
    Na klar, es spriesst bereits das Unkraut. Noch dicker konntet Ihr nicht auftragen, oder?!

    Ich sehe Dembélé in seinem Gärtner Kostümb direkt vor mir, wie er seine Einfahrt herrichtet.

    Es ist doch wirklich erbärmlich, welch einen populistischen Journalismus selbst RS inzwischen fährt.
  • via Facebook: Dirk Rahn 17.08.2017 22:00 Uhr
    UNTER 200 MILLE GEHT NIX
  • via Facebook: Roland Bugenhagen 17.08.2017 22:27 Uhr
    Dortmund agiert nicht mehr real. 12 jährige, die in der U 17 spielen und 19 jährige, die 120 Millionen Euro kosten. Da ist der Rubikon schon längst überschritten! Herr Zorc , vor garnicht allzu langer Zeit wurde beim BVB noch Fußball gespielt und sonst nix.....😉🐝
  • via Facebook: Walter Funk 17.08.2017 22:28 Uhr
    Jetzt würde ich denen den Preis erhöhen..nachdem was Dummbele da abzieht..wenn Barca den will müssen Sie sich bewegen
  • via Facebook: Michael Fratzscher 17.08.2017 22:33 Uhr
    Und cornett als Nachfolger ist top. Da er sogar Torgefährlicher ist als ous

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.