Startseite » Fußball » 1. Bundesliga

BVB
Hoeneß über Dembélé + Absage an Mislintat-Verpflichtung

(4) Kommentare
Foto: firo

Präsident Uli Hoeneß vom FC Bayern München hat einer Verpflichtung von BVB-Chefscout Sven Mislintat als Ersatz für den zum VfB Stuttgart abgewanderten Michael Reschke eine Absage erteilt.

"Das Thema ist erledigt", sagte Hoeneß bei der Erstausstrahlung der Sendung "Wontorra – der Fußball-Talk" bei Sky Sport News HD.

Man habe sich bei Mislintat nach dessen Wechsel-Bereitschaft erkundigt, "aber wir haben nie mit ihm verhandelt", so Hoeneß: "Als Borussia Dortmund ihm gesagt hat, dass das nicht infrage kommt, ist es das dann gewesen."

Zuletzt hatte es Gerüchte gegeben, nach denen die Bayern Mislintat als Ersatz für den zum Bundesligaaufsteiger VfB Stuttgart gewechselten Kaderplaner Reschke an die Isar holen wollen. BVB-Sportdirektor Michael Zorc hatte einen Abgang Mislintats im Gespräch mit der Funke-Mediengruppe aber bereits dementiert.

Auch zum Thema Ousmane Dembéle hatte Hoeneß eine Meinung: Er hat Borussia Dortmund für den Umgang mit dem Fall des wechselwilligen Fußball-Profis gelobt. "Man muss als großer Verein - und das ist Borussia Dortmund - auch mal Stärke zeigen", sagte der 65 Jahre alte Hoeneß am Sonntag in der Talksendung.

Die Borussia hat ein angeblich fast dreistelliges Millionenangebot des FC Barcelona für Offensivspieler Dembélé ausgeschlagen. Der 20-jährige Franzose wurde "bis auf Weiteres" suspendiert. Schon beim Pokalspiel am Samstag zählte er nicht zum Kader. Barcelona sucht nach dem Verlust des Brasilianers Neymar für 222 Millionen Euro an Paris Saint-Germain hochkarätigen Ersatz für seine Offensive.

Hoeneß unterstützt die BVB-Marschroute, entweder den gewünschten Preis für Dembélé zu erhalten oder den Ablauf der Transferfrist am 31. August abzuwarten. Dabei ist für den Präsidenten des FC Bayern eines entscheidend: "Nur, weil Dembélé keine Ausstiegsklausel hat, hat Borussia Dortmund das Heft des Handelns in der Hand."

Beim FC Bayern lehne man Ausstiegsklauseln grundsätzlich ab. "Ein Vertrag bei Bayern München wird von Bayern München entschieden und sonst von niemandem", erklärte Hoeneß.

(4) Kommentare

Spieltag

1. Fußball Bundesliga

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
Rot-Weiss Essen, RWE, Essen, Sven Demandt, Demandt, Rot-Weiss Essen, RWE, Essen, Sven Demandt, Demandt
4
5

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

RevierSport beim BVB
die Facebookseite für alle BVB-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Login via Facebook

Der Login via Facebook erleichtert Ihnen die Anmeldung
  • via Facebook: Mario Gehrmann 13.08.2017 12:29 Uhr
    Jetzt kann er wieder groß eine Absage erteilen, nachdem der BVB dem schon lange einen Riegel vorgeschoben hat
  • via Facebook: Mario Gehrmann 13.08.2017 12:30 Uhr
    Ansonsten hat er völlig recht 🙂
  • via Facebook: Dirk Preu 13.08.2017 13:57 Uhr
    1. Hat der BVB doch ne Absage erteilt, oder? 2. Ich kann den Ulrich H. überhaupt nicht leiden aber was er in der causa Dembelè gesagt hat gebe ich ihm recht.
  • via Facebook: Christi Lxn 13.08.2017 15:57 Uhr
    Laut Hoeneß hat sich Mislintat vorher beim VfB und dann bei den Bauern beworben....irgendwie weiß ich gar nicht mehr, was tutti ist. Und zum Fall Dembele sagt Brazzo gestern, dass es sowas beim FC Bayern nie gäbe, sie hätten anständige Leute und Hoeneß wettert gegen Costa, weil dieser genauso drauf war....

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.