Startseite » Fußball » Regionalliga

Niederrheinpokal
Jades mit Appell an Essener Problem-Fans

(9) Kommentare
RWE Pyor, RWE Pyor
Foto: MaBoSport

Während der Auslosung der ersten Runde des Niederrheinpokals hatte FVN-Präsident Peter Frymuth einen besonderen Wunsch. Auch Wolfgang Jades richtete einen Appell an die Fans.

Mit dieser Einleitung hatten die Beiwohner der Auslosung zur ersten Runde des DERWESTEN.de-Niederrheinpokals wohl nicht gerechnet. Peter Frymuth, Präsident des Fußballverbandes Niederrhein, äußerte umgehend eine Bitte. "Es ist zwar noch nicht Weihnachten, aber ich habe dennoch einen besonderen Wunsch", begann er. "Mir tut es sehr Leid, dass der eigentliche Pokal-Charakter von Groß gegen Klein, mit einem Heimspiel für den Underdog, durch das Verhalten einiger sogenannter Fans in Frage gestellt wird. Ich kann nur daran appellieren, dass manche Leute ein Herz für die kleinen Amateurvereine haben und ihr Verhalten dementsprechend danach ausrichten."

Wenn es nochmal knallt, ist es durchaus möglich, dass an der Hafenstraße mal ohne Zuschauer Fußball gespielt wird

Wolfgang Jades (Vorsitzender des Fußballausschusses des FVN)

Damit ging der FVN-Präsident auch auf die Vorkommnisse im Finale der letzten Spielzeit zwischen Rot-Weiss Essen und dem MSV Duisburg ein. Dennoch sagte er auch, dass "abgesehen von einigen leuchtenden Minuten, die zu einer Spielunterbrechung führten, das Pokalfinale im Stadion Essen einen würdigen Rahmen fand."

Anschließend kam es wie es kommen musste: Das Essener Derby wurde ausgelost. RWE gastiert beim FC Kray. Für die Verantwortlichen ein tolles Los - welches allerdings auch einige logistische Arbeit mit sich bringt. "Das ist das große Spiel in dieser Runde", fand auch Wolfgang Jades, Vorsitzender des Fußballausschusses des Fußballverband Niederrhein (FVN). "Ich würde mich freuen, wenn das Spiel auch in Kray stattfindt, aber wir wissen ja bereits aus den vergangenen Jahren, wie schwierig das werden kann."

Jades mit einem Appell

Ganz abschreiben will Jades ein Spiel an der Buderusstraße aber noch nicht: "Wir werden weiterhin versuchen den Dialog zu den Problem-Fans zu suchen. Rot-Weiss Essen steht nach den Vorkommnissen gegen den MSV Duisburg unter Bewährung. Wenn es nochmal knallt, ist es durchaus möglich, dass an der Hafenstraße mal ohne Zuschauer Fußball gespielt wird. Das wollen wir alle nicht, aber uns wird dann nichts anderes übrig bleiben", droht er und appelliert: "Ich hoffe, dass es irgendwann bei diesen Leuten ankommt und sie verstehen, was sie ihrem Verein mit diesem Verhalten antun. Aber ich habe da leider so meine Zweifel."

(9) Kommentare

RevierSport Fussballbörse

Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Spieler sucht Verein
Verein sucht Spieler
Turnierteilnehmer gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
1. Bundesliga, TSG Hoffenheim, Saison 2015/16, Julian Nagelsmann, 1. Bundesliga, TSG Hoffenheim, Saison 2015/16, Julian Nagelsmann
2
3
4
5

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

RevierSport an der Hafenstraße
die Facebookseite für alle RWE-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Login via Facebook

Der Login via Facebook erleichtert Ihnen die Anmeldung
  • hansi1 04.07.2017 08:28 Uhr
    Der gute Mann braucht keine Angst haben,RWE Fans werden sich benehmen.
    Was das uebrige Gesindel das sich in unser Stadion verlaeuft ,da ist diese Bitte leider ueberfluessig.
    Diese Leute werden wohl kaum lesen koennen,noch sich an die regeln halten.
    Das Geisterspiel wird kommen,leider.
  • Hafenstr.97a 04.07.2017 12:07 Uhr
    Ich verstehe nicht warum in dem Zusammenhang immer von Fans gesprochen wird. Das sind Affen und nichts anderes. Ein Fan unterstützt seinen Verein mit allem was er hat, aber schadet ihm nicht durch begehen von Straftaten oder ähnlichem.
  • Gatsby 04.07.2017 23:52 Uhr
    Immer die gleiche Leier der Fußballverbände! Androhen von hohen Geldstrafen, die in keinem Verhältnis zur Wirtschaftskraft von Amateurvereinen stehen, oder gar Tribünensperrungen. Damit wird den Vereinen Mittel entzogen, mit denen sie bessere Sicherheitsmaßnahmen finanzieren könnten.

    Besser wäre es, der reiche DFB würde einen Fond errichten, der Gelder bereitstellt, mit denen finanzschwache kleine Amateurvereine Sicherheitsmaßnahmen finanzieren könnten. Dann brauchten diese nicht ihr Heimrecht an die größeren Clubs, die ja mehr Fans zu Auswärtsspielen mitbringen, abtreten.


    Zuletzt modifiziert von Gatsby am 04.07.2017 - 23:56:36
  • Hafenstr.97a 05.07.2017 06:53 Uhr
    @Gatsby: wenn sich jeder Stadionbesucher an die Stadionordnung halten würde, bräuchten wir solche Diskussionen nicht zu führen
  • GEnogo 05.07.2017 15:40 Uhr
    Kl. Amateurvereine sollen aus nem Fond des DFB Sicherh.-Maßnahmen bezahlen, die dann wozu dienen?? ... dass diese ` Pyro-AFFEN ` -Zitat >HafenStr.< - endl. legitimiert im Stadion offiziell als Zündler von Feuerwerk sich noch feiern lassen wollen dafür! .....? Na, danke auch an alle Freunde der LEUCHT-Reklame. Was wollen diese Selbst-Darsteller wirkl. mit ihren bewusst gefährl.Verstößen gegen die sogen. Stadionordnung erreichen, @Gatsby? Und kommen Sie bitte n i c h t mit angeheizter Stimmung oder
    dass sie doch für ihren Verein B R E N N E N! ....Es geht näml. dabei selten
    um wirkl. Fußb.-FANS, wie oben bereits zu lesen war.
    Nu bin ich auf d. nächste Rakete gespannt, liebe Pyromanen.
  • Gatsby 05.07.2017 16:27 Uhr
    @GEnogo
    Nein, im Gegenteil! Die kleinere Vereine sollten Hilfe erhalten, um genau diese Typen aus den Stadien fernzuhalten oder dieselben an die Hammelbeine zu bekommen. Wie oft müssen denn die Kleinen das Heimrecht tauschen, weil sie die hohen Sicherheitsauflagen nicht stemmen können. Was können die dafür, dass die Großen möglicherweise viele sogenannte gewaltbereite Fans mitbringen? Spielt im Pokal ein kleiner Landesligist etwa im Pokal gegen RWE, RWO, Wuppertal, KFC oder Aachen, wäre es für den L.Ligisten das Spiel des Jahres im eigenen Stadion. Wird der Heimvorteil genommen, ist das auch eine echte sportliche Benachteiligung und eine Wettbewerbsverzerrung.
  • via Facebook: Sebastian Nöckel 04.07.2017 08:50 Uhr
    RWE Problem Fans 😂😂 Die,die bei RWE Spiele Krawall machen sind nicht mal RWE Fans 😉 Das sind Leute die jahrelang nicht mehr im Stadion waren und die Bühne wie gegen Duisburg (Tv Bühne) nutzen um sich zu zeigen. Sprecht nicht von RWE Fans den das ist ein Angriff auf jeden RWE fan!!!!
  • via Facebook: Andy Macht 04.07.2017 13:56 Uhr
    Ist das eigentlich immer so wenn gezündet wird?Wenn Duisburg zündelt ist es in Ordnung,wenn Essen zündelt drohen Geldstrafen,Zuschauerausschluss und die Medien berichten so,als ob es nur in der Westtribüne passiert ist.Interessant.......
  • via Facebook: Thomas Lub 07.07.2017 20:26 Uhr
    Der Herr Jades reist wohl immer mit Schauinsland,anders kann ich mir nicht vorstellen, das Duisburg deren Fans die gleiche Scheisse gemacht haben,unbehelligt bleibt.Sollte sich RS mal Drumm kümmern, ist investigativer Journalismus.

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.