Startseite » Fußball » Kreisliga A

Al-Arz
Vorstand wirft Gräfen mangelnde Kommunikation vor

(7) Kommentare
Foto: Thorsten Tillmann

Wolfgang Gräfen ist nicht mehr Trainer des Kreisligisten Al-Arz Libanon. Er gab seinen Rücktritt bekannt, weil sein Team lieber in der Halle als auf dem Platz trainieren wollte.

"Ich habe schon vieles in meiner Laufbahn erlebt, aber so etwas ganz sicher nicht", sagte der entnervte Trainer des Essener A-Kreisligisten am Donnerstagabend gegenüber RevierSport. Einen Tag zuvor hatte ihn seine Mannschaft zur Weißglut getrieben. Statt auf der heimischen Sportanlage an der Bäuminghausstraße trainierten die Al-Arz-Kicker in einer Halle - ohne ihren Trainer. Gräfen erklärte, dass er kurz vor dem Trainingsbeginn darüber informiert wurde. "Mein Spielführer hat mir am Telefon gesagt, dass die Spieler eine Halle gemietet haben und lieber dort spielen, weil es zu kalt sei", berichtete der erfahrene Linienchef, der deshalb seinen sofortigen Rücktritt erklärte.

Eine äußerst sonderbare Geschichte, die Verein aus seiner Sicht etwas anders schildert. Al-Arz-Präsident Nemr Fakhro bestätigt die Trennung von Gräfen. Seinem Ex-Trainer warf er jedoch mangelnde Kommunikation mit der Mannschaft vor. So habe die Mannschaft in einer geschlossenen WhatsApp-Gruppe angekündigt, am Mittwoch in der Halle trainieren zu wollen, um sich auf die Zwischenrunde am Samstag bei der Hallenstadtmeisterschaft vorzubereiten. "Für die Mannschaft ist dieses Turnier, auch wegen der vielen Fans und der sehr guten Stimmung, eines der Highlights der Saison. Mit den kalten Temperaturen hatte das also nichts zu tun", betont Fakhro.

Gräfen habe die Pläne in der WhatsApp-Gruppe schlicht und ergreifend ignoriert. "Der Trainer hat sich innerhalb der Gruppe nicht geäußert", unterstreicht der Funktionär. "Als aktiver Teilnehmer der Gruppe sollte man jedoch davon ausgehen, dass er nicht völlig uninformiert über die Wünsche der Mannschaft bezüglich des Hallentraining war. In der heutigen Zeit ist eine Kommunikation bei einer Vielzahl von Personen, die alle unter einen Hut zu bringen sind, über eine WhatsApp-Gruppe keine Seltenheit mehr."

Die komplette Stellungnahme finden Sie hier:

So kam es dazu, dass sich der Al-Arz-Trainer auf eine Einheit im Freien einstellte, seine Mannschaft aber die Sporthalle vorzog. Der Anfang vom Ende der einjährigen Zusammenarbeit zwischen Gräfen und Al Arz. "Es ist zutreffend, dass Wolfgang Gräfen ein Training für die Kunstrasenanlage vorbereitet hatte", sagt Fakhro, der den Vorfall bedauert: "Bei einer vernünftigen Kommunikation von beiden Seiten wäre es nicht zu dieser Situation gekommen. Einen vorsätzlichen Boykott oder eine Revolte der Mannschaft hat es aber nicht gegeben, das sieht man auch an den Reaktionen der Spieler, von denen sehr viele bedauern, dass der Trainer zurückgetreten ist, da sie gerne mit ihm zusammengearbeitet haben."

(7) Kommentare

Kreisliga A1

Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
8 ESC Preußen 02 13 5 3 5 27:31 -4 18
9 FC Saloniki 13 4 5 4 24:26 -2 17
10 Al-Arz Libanon Essen 13 5 2 6 19:36 -17 17
11 Sportfr. 1918 Altenessen 13 4 2 7 19:44 -25 14
12 DJK Dellwig 1910 13 4 1 8 21:32 -11 13
Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
6 SG Schönebeck 7 4 0 3 35:19 16 12
7 VfB Essen Nord 6 3 3 0 14:4 10 12
8 Al-Arz Libanon Essen 7 4 0 3 13:19 -6 12
9 SuS Haarzopf 5 3 1 1 16:8 8 10
10 FC Saloniki 6 2 2 2 10:10 0 8
Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
10 Sportfr. 1918 Altenessen 6 2 0 4 12:33 -21 6
11 ESC Preußen 02 6 1 2 3 9:17 -8 5
12 Al-Arz Libanon Essen 6 1 2 3 6:17 -11 5
13 TuRa 86 Essen 6 1 1 4 6:15 -9 4
14 FC Stoppenberg 6 1 0 5 12:22 -10 3

Al-Arz Libanon Essen

14 H
Tgd Essen-West
Sonntag, 19.11.2017 15:00 Uhr
0:3 (0:2)
15 A
DJK SG Altenessen
Sonntag, 03.12.2017 15:00 Uhr
-:- (-:-)
16 A
FC Stoppenberg
Sonntag, 18.02.2018 15:00 Uhr
-:- (-:-)
14 H
Tgd Essen-West
Sonntag, 19.11.2017 15:00 Uhr
0:3 (0:2)
15 A
DJK SG Altenessen
Sonntag, 03.12.2017 15:00 Uhr
-:- (-:-)
16 A
FC Stoppenberg
Sonntag, 18.02.2018 15:00 Uhr
-:- (-:-)

Torjäger

Al-Arz Libanon Essen

# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1 6 150 0,6
2 2 302 0,3
# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1 3 150 0,6
2 2 36 1,0
# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1 3 150 0,6
2 1 270 0,3
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Login via Facebook

Der Login via Facebook erleichtert Ihnen die Anmeldung
  • C-bra 20.01.2017 18:14 Uhr
    Wo und wann und wie trainiert wird, das entscheidet immer noch der Trainer - von der Kreisliga bis zur CL. Und ein Trainer trifft seine Mannschaft bekanntlich mindestens drei Mal wöchentlich, nämlich beim Training und am Spieltag. Was soll da so eine alberne whatsapp-Gruppe??? Sowas machen Eltern von Jugendmannschaften, um Fahrten zum Training etc. zu organisieren. Und der Präsident hat sich da rauszuhalten, der Trainer entscheidet. Einfach umbenennen in All Farce Libanon.
  • gentelman56 20.01.2017 18:45 Uhr
    C-bra---- Stimmt... geb ich dir recht es hat immer noch der Trainer zu entscheiden das ALLEINIGE RECHT, WANN & WO!! das Training stattfindet!!!

    Also hat der Trainer Gräfen sich korrekt verhalten!!!
  • 20.01.2017 19:39 Uhr
    Kann es sein, dass dieser Vorsitzende hauptberuflich Romanschriftsteller ist?
  • Hafenstr.97a 20.01.2017 21:11 Uhr
    WhatsApp ist ja ok. Aber der Trainer gibt die Richtung vor
  • rolbot 20.01.2017 21:17 Uhr
    Was für ein Schwachsinn! Da kann es überhaupt keine zwei Meinungen geben. Wenn der Trainer nicht ausdrücklich das Training verlegt, hat die Mannschaft pünktlich da zu sein. Was sollte WhatsApp daran ändern. Hier hat die Mannschaft mit dem Trainer zu kommunizieren und nicht umgekehrt.
  • Fabien Valda 20.01.2017 23:08 Uhr
    Ich habe kein Verständnis dafür, dass Außenstehende immer wieder anonym ihren Senf dazugeben müssen.
    Hier wird die Arbeit des Vereins und des Vorsitzenden in Frage gestellt. Al-Arz hat die letzten 2 Spielzeiten solide im Mittelfeld abgeschlossen und wird es auch diese Saison so machen.

    Im gestrigen Artikel wurde auch Wolfgang Gräfen aufgrund seiner Trainervita angegriffen. Wolfgang Gräfen ist ein sehr, sehr feiner Mensch, der sich als Trainer immer sehr viele Gedanken macht, um seine Mannschaft stets zu verbessern. Er ist ein sehr engagierter Trainer und in dieser Liga ein absoluter Fachmann. Ich durfte ein halbes Jahr mit ihm sehr eng zusammenarbeiten und kann negative Äußerungen über ihn, die es in der Vergangenheit von anonymen Usern immer wieder gab, überhaupt nicht bestätigen. Wolfgang ist mehrfach aufgestiegen und wird weiterhin gefragt sein, auch wenn manche User ihm anderes prophezeien.

    Den Jungs wünsche ich für die nächste Runde im Hallo alles Gute. Ihr werdet mit euren Fans wieder ein Highlight der diesjährigen Hallenrunde sein ;-)

    Und an alle anonymen "Shitstormer": schweigt lieber mit verletzenden Äußerungen über Vereine und Mitmenschen, denn ihr helft damit niemandem.
  • dirk-preu 22.01.2017 01:52 Uhr
    Tja, und was ist das Ende vom Lied? Trainer weg, und bei den Hallen Stadtmeisterschaften ausgeschieden.
    Hat sich ja richtig gelohnt dieses Theater.

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.