Startseite » Fußball » 2. Bundesliga

VfL
Erfolgsserie stößt bisher nur auf sehr wenig Resonanz

(12) Kommentare
vfl bochum
Foto: firo

Wie sehr die Profis des VfL Bochum offensichtlich immer noch an ihre Chance auf ein Eingreifen in die Aufstiegsentscheidung glauben, zeigte sich schon wenige Minuten nach dem Abpfiff auf dem Betzenberg.

So richtete Felix BastiansFelix Bastians» zum Profil gleich den Blick auf den kommenden Sonntag. Der Innenverteidiger: „Jetzt drücken wir alle Leipzig gegen Nürnberg die Daumen und hoffen darauf, dass wir bei einem Erfolg gegen Fürth mit nur noch vier Punkten Rückstand in die Länderspiel-Pause gehen.“ Und weiter fügte der Linksfuß an: „Wir glauben an uns und verfügen über die mannschaftliche Geschlossenheit, um in dieser Saison noch etwas zu erreichen.“

Fakt ist, der Entwicklungsprozess der Mannschaft ist beeindruckend. Und die Zahlen sprechen eindrucksvoll für die gute Arbeit an der Castroper Straße. Vor einem Jahr stand der VfL nach 26 Runden bei 35 Punkten. Und einem Torverhältnis von 43:39. Jetzt sind es schon 43 Punkte (42:25 Tore). Damit hat der VfL acht Runden vor dem Saisonende schon einen Zähler mehr auf dem Konto als zum Saisonende der Spielzeit 2014/15. Seit der Niederlage in Braunschweig im November letzten Jahres ist der VfL in zehn Zweitligaspielen unbesiegt und hat mit den Leistungen in den Heimbegegnungen gegen Paderborn, Freiburg, Sandhausen und Bielefeld und auch im Pokalspiel gegen Bayern München weitestgehend überzeugt.

Doch der sich mehr und mehr einstellende sportliche Erfolg mag sich in der Zunahme der Sponsoren noch widerspiegeln und auch die Mitgliederzahl im letzten Vierteljahr von 5.300 auf über 7.300 nach oben gedrückt haben. Doch die Bochumer Fußball-Öffentlichkeit zeigt dem VfL weitgehend die kalte Schulter. So waren die letzten sechs Heimspiele, was die zahlenden Kunden anging, mit Ausnahme der Spiele gegen Freiburg und Bielefeld (3.000 Arminen-Fans) schlichtweg ein Desaster. Ein Phänomen, mit dem der VfL allerdings schon seit Jahrzehnten kämpft. So findet sich in einer Bundesliga-Chronik aus dem Aufstiegsjahr 1971/72 folgender Text, der noch heute seine Gültigkeit hätte: „Einziger Wermutstropfen blieb das Bochumer Publikum, das überraschend nur mit 6.000 Mann zum letzten Heimspiel gegen Hertha (4:2) anrückte und die Kalkulation damit untertraf.“ Dabei verlor der VfL damals als Aufsteiger nur zwei der letzten neun Erstligaspiele.

Wen wundert es da, dass Christian Hochstätter auch auf dem Betze nicht müde wurde in den Bemühungen, Bochums Anhang für die letzten vier Heimspiele noch einmal wach zu rütteln: „Wir haben jetzt noch insgesamt acht Spiele und dürfen uns keinen Patzer mehr erlauben. Ich hoffe, dass viele Zuschauer gegen Fürth kommen. Wir brauchen die Unterstützung der VfL-Fans.“

Was der VfL aber noch dringender benötigt, sind Einnahmen, um die Mannschaft im Sommer noch einmal zu verstärken. Das würde schon gelingen, wenn man Marco Terrazzino langfristig an den Klub binden könnte. Der offensive Mittelfeldspieler fehlte in Kaiserslautern an allen Ecken und Enden, weil das Knie beim Abschlusstraining zwickte. Terrazzino: „Ich glaube, ich bin am Sonntag im Rasen hängengeblieben.“ Nach eingehenden Untersuchungen meldete sich „Terra“ am Mittwochmittag per Mail bei RS: „Die Diagnose lautet Reizung am Innenband. Wir müssen jetzt von Tag zu Tag schauen, ob es für Sonntag reicht.“

Terrazzino, mit vier Toren und neun Vorbereitungen zweitbester Scorer, stände dem VfL über das Saisonende hinaus sehr gut zu Gesicht. Das Gleiche gilt auch für Janik Haberer, dessen Vertrags-Konstellation (Ausleihe von Hoffenheim) den Verbleib in Bochum aber noch schwieriger macht. Viel Arbeit also für Sport-Vorstand Christian Hochstätter, der allerdings schon im letzten Jahr am Beispiel Michael Gregoritsch bewies, dass er sein Geschäft versteht. Ungeachtet dessen ist zu befürchten, dass auch der Sieg in Kaiserslautern in der Bochumer Öffentlichkeit weitgehend auf taube Ohren stößt. Denn bis Mittwoch (elf Uhr) waren für das Spiel am Sonntag gerade einmal 7.500 Karten verkauft.

(12) Kommentare

2. Bundesliga

Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
3 1. FC Nürnberg 34 19 8 7 68:41 27 65
4 FC St. Pauli 34 15 8 11 45:39 6 53
5 VfL Bochum 34 13 12 9 56:40 16 51
6 1. FC Union Berlin 34 13 10 11 56:50 6 49
7 Karlsruher SC 34 12 11 11 35:37 -2 47
Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
4 1. FC Union Berlin 17 9 6 2 32:20 12 33
5 FC St. Pauli 17 9 2 6 26:22 4 29
6 VfL Bochum 17 7 7 3 31:19 12 28
7 Karlsruher SC 17 7 7 3 23:14 9 28
8 Eintracht Braunschweig 17 7 6 4 21:15 6 27
Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
4 1. FC Kaiserslautern 17 7 3 7 31:28 3 24
5 FC St. Pauli 17 6 6 5 19:17 2 24
6 VfL Bochum 17 6 5 6 25:21 4 23
7 Arminia Bielefeld 17 4 10 3 24:20 4 22
8 1. FC Heidenheim 17 5 6 6 19:16 3 21

Transfers

VfL Bochum

Henrik Gulden

Mittelfeld

02/2016
Henrik Gulden

Abwehr

Mjöndalen IF

ausgeliehen

08/2015
Thomas Eisfeld

Mittelfeld

VfL Bochum

war ausgeliehen

07/2015
Tobias Weis

Mittelfeld

VfL Bochum

war ausgeliehen

07/2015
Henrik Gulden

Mittelfeld

02/2016
Henrik Gulden

Abwehr

Mjöndalen IF

ausgeliehen

08/2015
Thomas Eisfeld

Mittelfeld

VfL Bochum

war ausgeliehen

07/2015
Tobias Weis

Mittelfeld

VfL Bochum

war ausgeliehen

07/2015

VfL Bochum

34 A
1. FC Heidenheim
Sonntag, 15.05.2016 15:30 Uhr
2:4 (0:1)
34 A
1. FC Heidenheim
Sonntag, 15.05.2016 15:30 Uhr
2:4 (0:1)

Torjäger

VfL Bochum

# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1 25 107 0,8
2
Peniel Mlapa

Sturm

5 204 0,2
# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1 13 107 0,8
2
Peniel Mlapa

Sturm

4 112 0,3
# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1 12 107 0,8
2 4 263 0,3
1
2
3
Rot-Weiss Essen, Borussia Mönchengladbach II, Martin Kompalla, Saison 2014/2015, Rot-Weiss Essen, Borussia Mönchengladbach II, Martin Kompalla, Saison 2014/2015
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

RevierSport anne Castroper
die Facebookseite für alle Bochum-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Login via Facebook

Der Login via Facebook erleichtert Ihnen die Anmeldung
  • Optimist 07 18.03.2016 10:36 Uhr
    Traurige Zuschauer zahlen. Leider wird gute Leistung nicht immer gewürdigt.
    Das schaffen wir locker in der vierten Liga.
    Schämt Ihr Euch den gar nicht???
    Bochum steigt auf und Ihr merkt es nicht mal.
    Viel Glück weiterhin.
    Nur der Rwe !!!!
  • ConnySchmidthuber 18.03.2016 16:21 Uhr
    Auch wenn ich selbst den Gang ins Ruhrstadion wieder antreten werde, kann man es in meinen Augen niemandem verdenken dem VfL fern zu bleiben. Sowohl die Außendarstellung des vereins, als auch die mediale Berichterstattung ist hier heuchlerisch und falsch.
    Eine deutliche Steigerung gegenüber dem Vorjahr, bzw. den Vorjahren zu konstatieren ist ja vollkommen richtig. Jedoch, zu behaupten, dass die Weiterentwicklung von Mannschaft und Spielweise derart fantastisch sei, ist schlichtweg falsch.
    Betrachten wir die letzten 10 Spiele:
    - 2:0 in K'lautern: Souveräner, aber spielerisch und vom Einsatz her (ja, der Rasen hat mitgeholfen) kein Gaumenschmaus.
    - 2:2 gg. Bielefeld: Nach toller erster Hälfte an Arroganz und Dummheit nicht zu überbeiten.
    - 3:1 in DD: Wie das DSC-Spiel - nur andersherum (der Rasen war genauso fies wie in K'lautern - das Fußballspielen klappte in Hz. 1 trotzdem)
    - 3:2 gg. Sandhausen: Der vielleicht schlechteste Gegner im Ruhstadion seit langer Zeit. Durch Ballgeschiebe, Fehlpässe und Überheblichkeit einen toten Gegner stark gemacht.
    - 1:1 beim TSV 1860: Ein Trauerspiel an Einsatzlosigkeit.
    - 1:1 in Nürnberg: Den Sieg verschlafen, vorher guter Einsatz. Spielerisch sehr ausbaufähig.
    - 1:3 gegen den großen FCB: Zweifellos ein hervorragendes Spiel bis der Unparteiische und Robben dem Spiel eine gewisse Wendung gaben.
    - 2:0 gegen Freiburg: Ein über weite Strecken tolles Spiel und ein verdienter Sieg.
    - 0:0 beim MSV: Gegen die schlechteste Mannschaft der Liga (sorry :-( ) das Fußballspielen verweigert.

    Was stelle ich also fest? Diese Mannschaft, die ich natürlich trotzdem anfeuere, kriegt es einfach nicht gebacken mal konstant, konzentriert und mit vollem Einsatz zu Werke zu gehen.

    Auch wenn sich viele Spieler de facto gesteigert haben (ich erkenne z.B. an, dass Fabian mittlerweile mit Sicherheit seine beste Saison spielt), so gibt es doch genug, bei denen jeder Tag eine Wundertüte bleibt. Dazu gehören z.B. Terrazino, Mlapa und Hoogland. Wobei letzterer stark angefangen hat und noch stärker nachgelassen hat.

    Wie dem auch sein. Schafft es der VfL nicht einmal über mehrere Spiele seine Zuschauer zu begeistern, darf er sich nicht beschweren, wenn man Fehltritte nicht mehr so leicht verzeiht wie es zu BuLi Zeiten noch der Fall war.

    Glück Auf.
  • ConnySchmidthuber 18.03.2016 16:22 Uhr
    Jetzt hab' ich glatt den 4 zu 0 Sieg gegen Effenberg vergessen...
  • vfl'er since 1986 19.03.2016 00:34 Uhr
    Möchte mich gröstenteils den Meinungen hier anschließen.Ja es ist richtig das der vfl 10 Spiele ungeschlagen ist.Und auch eine tendenziell bessere Leistung auf dem Platz herscht.Aber trotz dem haben Sie zu viele Punkte liegen gelassen(sicher geglaubte).Und das gegen Mannschaften aus dem unteren drittel der Tabelle.So und 7 Punkte bis Platz3 bzw 10 bis platz 2 Rückstand bei nur noch 8 Spielen aufzuholen dürfte kaum noch machbar sein.Denn dazu fehlt der Manschaft einfach noch die Konstanz in vielerlei Hinsicht.So und sollte der Fall doch eintreten das der vfl noch ran kommt.Ist die Hütte auch wieder voll.Und wenn dann noch Relegation könnte man wie gegen die Bayern das RUHRSTADION doppelt füllen;-);-):-D

    Glück auf Vfl!!Und 3 Punkte gegen Führt bitteschön!
  • msteden 19.03.2016 10:57 Uhr
    Ich bin 30 Jahre regelmäßig zu fast allen Spielen auf den Platz gegangen .
    Aber seit mehreren Jahren gibt es vier Gründe gegen einen Stadionbesuch:
    Freitag 18:30 (früher 18:00)
    Samstag 13:00
    Sonntag 13:30
    und Montag 20:15

    Um den Verein zu unterstützen bin ich seither Mitglied, aber die Anstosszeiten sind für mich nicht akzeptierbar.
  • via Facebook: Felix BO 18.03.2016 09:33 Uhr
    Das hat der VfL echt nicht verdient !
    Die Mannschaft hat sich einmal um 180 Grad gedreht und spielen echt guten fussball
    Aber bochum hatte ja schon immer ein schwer zu überzeugendes Publikum 😡
  • via Facebook: Stefanowskij Breakdownowitsch 18.03.2016 09:37 Uhr
    Was heißt Resonanz? Ich freu mich jeden Tag ein Loch in den Bauch, weil mein Vfl nach Jahren mal wieder theoretische Chancen hat aufzusteigen. Aber ich kann halt nicht zu jedem Spiel.
  • via Facebook: Marcel Prielipp 18.03.2016 09:40 Uhr
    Ich werde trotzdem am Sonntag im Stadion sein Zwinker . Immer für den vfl, wenn es mit dem schichtdienst passt. 💪 auf geht's bochum kämpfen und Siegen. Trotzdem sollte man mal die Anstoßzeiten überarbeiten.
  • via Facebook: Christian Ingensandt 18.03.2016 09:50 Uhr
    Müssten jedes Heimspiel gegen Bayern spielen dann wäre die Bude auch voll.... Ich schaffe es arbeitsbedingt auch nicht zu jedem Spiel aber wenn ich kann bin ich da!
  • via Facebook: Detlef Dahlbeck 18.03.2016 10:52 Uhr
    Macht doch nur noch Freundschaftsspiele gegen die Bauern und die Zecken 😀😀😀
  • via Facebook: Sina Schumacher 18.03.2016 11:24 Uhr
    Ich wäre stolz auf meine Mannschaft wenn die so ein fussball zeigen würde wie der vfl. Man kann das auch verstehen das die Bochumer geknickt sind,da es mit dem Aufstieg fast unmöglich ist.Es ärgert mich schon selber als Essener das ne Mannschaft die jedes Spiel abliefert und kämpft in der Tabelle nicht mindestens zweiter ist.ich gönne das den Bochumer nach so einer Saison aufzusteigen. Und wenn die Mannschaft und der Trainer weiter so gut ha moniert klappt es spätestens im nächsten Jahr mit dem Aufstieg. Wenn wir in essen mal so kämpfen würden dann würden wir auch um den Aufstieg spielen und nicht um den Abstieg. Den terrode könnt ihr uns mal leihen.und an alle bochum fans:unterstützt eure Mannschaft und seit stolz drauf das die so ein schönen fussball zeigen auch wenn es mit den Aufstieg nicht klappt. PS. NUR DER RWE! !!!!!!!!
  • via Facebook: Marc Schulz 19.03.2016 14:37 Uhr
    Das Problem der Bochumer liegt doch nicht allein in Bochum, sondern in der unglaublich attraktiveren Nachbarschaft! Die Aufmerksamkeit im Pott geht nach Gelsenkirchen und Dortmund, da bleibt halt wenig für einen meist glück- und oft freudlosen Zweitligisten. Das ist wirklich traurig.
    Ich gewinne aber den Eindruck, daß da das Interesse durchaus wächst, vor Ort. Sympathien sind da, aber das Spektakel müsste sich vielleicht noch ein Wenig hochschaukeln, der Erfolg sich verfestigen..?

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.