Startseite

KFC-WSV
Uerdingen ist aus dem Rennen

(15) Kommentare
Ercan Aydogmus, KFC - WSV, Ercan Aydogmus, KFC - WSV
Foto: Ketzer

Das Spitzenspiel der Oberliga Niederrhein bot, was es im Vorfeld versprach. Über 4.500 Zuschauer sahen in der Grotenburg eine spannende Partie. Am Ende siegte der WSV beim KFC mit 2:0.

Es stand viel auf dem Spiel. Einige Anhänger des KFC Uerdingen übertrieben es vor der Partie jedoch mit dem Ehrgeiz. Kurz nachdem die Fanszene des Wuppertaler SV das Stadion betrat, versuchten einige dem Heimverein zugehörige Personen über die Stehtribüne zum Gästeblock zu kommen. Ein Fan wurde von der Polizei in Gewahrsam genommen. Sportlich legten beide Mannschaften los wie die Feuerwehr. Das Mittelfeld wurde schnell überbrückt und der direkte Weg in den Strafraum gesucht. Ernsthafte Torchancen konnten sich beide Teams in der Anfangsphase aber noch nicht erarbeiten. Die Anspannung war jedem Profi anzumerken.

Der KFC probierte es in der Spielgestaltung vor allem mit langen Bällen in Richtung von Mohamadou Idrissou und Danny Rankl, die schließlich als Ballverteiler für die Außen agieren sollten. Wuppertal hatte im Spielaufbau Probleme sich zu entfalten. Früh setzten die Abwehrspieler des Gastgebers den Gegner unter Druck. Im Verlauf des ersten Durchgangs wurde die Partie immer nickeliger und war vor allem von Fouls und Spielunterbrechungen geprägt. Drei Gelbe Karten musste Schiedsrichter Markus Wollenweber verteilen. Der Spielaufbau litt darunter, weshalb sich keine Mannschaft noch eine gute Möglichkeit erarbeiten konnte - bis zur 45. Minute, als Peter SchmetzPeter Schmetz» zum Profil sich auf der Grundlinie gegen Ellguth durchsetzen konnte, aus kurzer Distanz aber an Ahmet TanerAhmet Taner» zum Profil scheiterte.

Der zweite Abschnitt begann mit einem Paukenschlag: Nachdem Ercan AydogmusErcan Aydogmus» zum Profil sich gegen Giannis Alexiou im Strafraum behaupten konnte, legte er quer zu Enes TopalEnes Topal» zum Profil, der aus zehn Metern aber rechts am Kasten vorbeizog. Uerdingen konnte den Druck auf den Gegner nicht aufbauen - was im ersten Durchgang deutlich besser gelang - und wurde prompt bestraft. Einen Ballverlust im Mittelfeld nutzte der WSV zum Konter. Ein Steilpass in die Gasse fand Aydogmus. Der Goalgetter entwischte Alexiou und verwandelte trocken ins lange Eck.

Die Hausherren ließen eine Antwort vermissen, eher war es der WSV, der dem zweiten Treffer sehr nah kam. Doch sowohl Fedler als auch Gaetano MannoGaetano Manno» zum Profil konnten gute Gelgenheiten nicht zur Vorentscheidung nutzen (60./64.).

KFC muss sich aus dem Aufstiegsrennen wohl verabschieden

Das Offensivspiel der Uerdinger wurde immer fehlerhafter. Keine zwingende Torchance konnte man sich erspielen, vor allem weil Wuppertal fast nichts mehr zuließ. Die Minuten verstrichen, die zahlreich angereisten Gästefans feierten schon früh den Sieg, den Julian Kray in der 89. Minuten nach einem Konter perfekt machte und das 0:2 besorgte.

Mit dem Erfolg des WSV wächst der Rückstand des KFC auf die Tabellenspitze auf zehn Punkte. Damit werden sich die Krefelder wohl oder übel auf eine weitere Spielzeit in der Oberliga Niederrhein einstellen müssen.

(15) Kommentare

Spieltag

Oberliga Niederrhein

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
Atsuto Uchida, Atsuto Uchida
3
4
5

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Login via Facebook

Der Login via Facebook erleichtert Ihnen die Anmeldung
  • joerg-hess 12.03.2016 18:29 Uhr
    mit 2000 mitgereisten Wuppertalern sorgte der WSV in der Grotenburg für Heimspielatmosphäre und mit zunehmender Spielzeit wuchs auch die Überlegenheit des WSV. So war die Führung auch die logische Konsequenz.
    Idrissou war ein glatter Ausfall und auch der restliche Stum der Uerdinger war nicht zwingend.
    Auch beibt festzuhalten, dass am heutigen Samstagnachmittag die Wuppertaler für die Stimmung sorgten-auch da waren die Krefelder eher enttäuschend.
  • joerg-hess 12.03.2016 18:35 Uhr
    Ach noch was.
    Horst Riege ist in Uerdingen die ärmste Sau. Nicht nur, dass er diese Niederlage kommentieren muss. Nein, er muss auch die charakterlose Aktion zwei Tage vor dem Spiel erklären. Sorry liebe Uerdinger, geht gar nicht. Manno, Grebe und Co wissen, warum sie nicht nach Krefeld gegangen sind.
  • MichaKFC 12.03.2016 18:35 Uhr
    Hast Du Scheiße am Schuh, hast du Scheiße am Schuh..
    Horst Riege hatte leider kaum Zeit die Mannschaft auf Kurs zu bringen.
    Bedauerlich, totzdem Danke an Hr. Riege - die Seele des KFC - bräuchten mehr davon (Herget Funkel ...)

    PS. Wir haben wieder einen Torwart!
  • MichaKFC 12.03.2016 18:38 Uhr
    Was war denn 2 Tage vor dem Spiel?
  • Carlos Valderrama 12.03.2016 20:19 Uhr
    Wird schon wieder, KFC.
    Die Regionalliga mit den vielen großen West-Vereinen ist erre7chbar.
  • Soao 12.03.2016 20:56 Uhr
    Na gut dann eben noch ein Jahr Oberliga zusammen mit RWE Zwinker
  • Ralf blau und rot 12.03.2016 21:45 Uhr
    Das ich ni ht lache, 2000 Wuppis,wenns 1200 waren ,wars schon viel,
    Ist schon komisch das zwei spielentscheidene Sachen ,hier noch ni htmal erwähnt werden, das Spiel auf Mo alleine aufs Tor ,wo er weggetretenwird,ist ganz klar rot und das totol grobe und unsportliche Foul von aedonys als er vonhinten reintritt, beidesmal gelb,unvorstellbar.Dann zum Thema Fairness,sobald ein Wuppis lag,haben wir den Ball rausgespielt oder es wurde abgepfiffen,lag ein Uerdinger wurde weiter gespielt,siehe das zwei Null. Und Thema Zeitspiel ,dreimal ermahnt mit gelb und Schiri lässt noch nicht mal eine Minute nachspielen,
    Aber trotzdem Glückwunsch zum Aufstieg,
    Denn wer keine Tore schießt,kannnicht gewinnen
  • joerg-hess 12.03.2016 22:52 Uhr
    Lieber Ralf leg dich mal hin , ruh dich aus und träum weiter.
    Wenn in diesem Stadion 34 000 Leute rein passen. Dann waren mind. 2000 Wuppertaler vor Ort. Einige waren ja auch auf der Haupttribüne.
    Wenn es 1200 waren, dann wären es ja 3200 Krefelder gewesen. Dann war ja der Support noch penlicher. Euer Superstürmer war ein glatter Ausfall und war der Roten Karte näher als jeder andere Spieler auf dem Platz. Krefeld hatte aber ne tolle Choreo - einer hatte ein Schild hochgehalten mit 1905 - sehr schön. Respekt. Doppelaufstieg. Viel Spaß.
  • Kfcfan 13.03.2016 07:54 Uhr
    Der entscheidene Unterschied waren die "Altstars".
    Der Aydogmus ist gerannt mit riesem Einsatz und hat das entscheidene Tor gemacht. Unser Mo war wohl müde und hat nichts gebracht.
  • Ralf blau und rot 13.03.2016 13:43 Uhr
    @JOERG HESS
    Wenn das keine Rote Karte war von euren Aydogmus ,dann weiss ich nicht,wofür es Rot geben sollte ohne Chance den Ball zubekommen von hinten in die Beine.Aber so ist es,er bleibt auf dem Platz und der Pisser macht das 1:0..4
  • via Facebook: Michael Berger 12.03.2016 18:29 Uhr
    Glückwunsch an Wuppertal.
  • via Facebook: Daniel Patrick Burgdorf 12.03.2016 18:59 Uhr
    Lachen

    Was ein Gurkenverein.
  • via Facebook: Sascha Söhnchen 12.03.2016 20:01 Uhr
    Gegen den WSV kann man mal verlieren.🏆
  • via Facebook: Wuppertaler Sportverein e.V. 12.03.2016 20:34 Uhr
    Von den 4500 Zuschauern waren übrigens ca. 2000 aus Wuppertal dabei. Zwinker
  • via Facebook: Erwin Ellmaier 12.03.2016 23:26 Uhr
    Top

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.