Startseite » Fußball » Regionalliga

RWE
Olwa-Luta soll der letzte Neue werden

(5) Kommentare
Rot-Weiss Essen, RWE, Jan Siewert, Stefan Lorenz
Foto: Ketzer

Als sich RWE am Sonntag auf den Weg ins knapp einwöchige Trainingslager nach Wesendorf machte, hatte das Team von Trainer Jan Siewert auch einige Sorgen im Gepäck:

Drei Spieler fehlten an Bord.

Die größten Sorgen bereitet Leon Binder. Der hatte nach einem Zweikampf einen „Knacks“ wahrgenommen und war anschließend schmerzverzerrt, von zwei Mitspielern gestützt, in die Kabine gehumpelt. „Da muss das MRT am Montag erst noch ergeben, wie schwerwiegend das Ganze ist, vielleicht haben wir Glück und es ist nur eine Kapselverletzung“, so Sportdirektor Andreas Winkler. Der lud dafür die A-Junioren Timo Becker und Emre Kilva nach Wesendorf ein. „Wir wollen unbedingt Elf gegen Elf spielen können, sie bleiben solange, bis die anderen nachkommen können“, so Winkler.

Wir müssen sehen, wie sich seine Regeneration entwickelt

Andreas Winkler über Malcom Olwa-Luta

Dafür saß noch ein neues Gesicht mit im Mannschaftsbus: Malcom Olwa-Luta wird Spieler Nummer 25 im RWE-Kader. Der in Uganda geborene Mittelstürmer stand zuletzt in Diensten des Süd-Regionalligisten SV Heimstetten, kam dort aber kaum zum Einsatz. Der aus der Jugend des FC Bayern stammende 20jährige litt monatelang unter den Folgen eines Mittelfußbruchs, sein Vertrag in Heimstetten lief aus. Nun soll er im Trainingslager unter der Leitung des RWE-Physio- und -Athletiktrainerteams sein Aufbautraining absolvieren. „Ansonsten passt er genau in unser Anforderungsprofil, wir müssen sehen, wie sich seine Regeneration entwickelt“, gibt sich Winkler noch vorsichtig.

Nach der Ankunft in Norddeutschland setzte RWE die Reihe der guten Testspielergebnisse fort: Gegen die U23 des Hamburger SV wurde in Langlingen ein verdientes 2:1 eingefahren. Gino WindmüllerGino Windmüller» zum Profil hatte die Essener in der ersten Hälfte nach einer kurz ausgeführten Ecke und Vorlage von Kevin Grund in Führung gebracht. RWE spielte überlegen und testete erfolgreich erstmalig eine Dreier-Abwehrkette mit Windmüller, Fritz und Huckle, später mit Becker, Zeiger und Weber.

Nach dem Wechsel erhöhte Jugendspieler Emre Kilav gekonnt auf 2:0. Er drang in den Strafraum ein, ließ in aller Ruhe noch zwei Gegenspieler aussteigen und netzte ein. „Das hat er ganz cool gemacht, aber auch Timo Becker spielte in der Innenverteidigung einen ruhigen Part“, lobte Winkler. Der sah nur noch den Anschlusstreffer der Hamburger durch einen Foulelfmeter, als Torhüter Heller zuvor den anstürmenden Hanseaten nur durch Foulspiel stoppen konnte.

RWE 1. Hälfte: Heimann - Windmüller, Fritz, Huckle - Obst, Rabihic, Cekic, Grund, Cokkosan - Arenz, Platzek.
RWE 2. Hälfte: Heller - Becker, Zeiger, Weber - Studtrucker, Grebe, Baier, Kilav, Soukou - Steffen, Behrens.

Nicht so erfreulich war dagegen die Gelb-Rote Karte von Neuzugang Kevin BehrensKevin Behrens» zum Profil. Erst sah er in einer strittigen Szene wegen Ballhochschlagens Gelb, daraufhin machte er noch eine Bemerkung, worauf er auch den Roten Karton hinterher sah.

„So konnten wir auch gleich mal das Unterzahlspiel proben, aber klar, so etwas darf in der Meisterschaft nicht passieren“, so der Sportdirektor.

(5) Kommentare

Spieltag

Regionalliga West

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

RevierSport an der Hafenstraße
die Facebookseite für alle RWE-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Login via Facebook

Der Login via Facebook erleichtert Ihnen die Anmeldung
  • lapofgods 12.07.2015 23:50 Uhr
    Kevin ist halt kein Name sondern ne Diagnose (wir haben auch einen, der sowas bei Bedarf auch hinkriegt)
  • 13.07.2015 12:22 Uhr
    @lapofgods, der war gut Smile
  • D-Info 13.07.2015 17:19 Uhr
    Olwa-Luta?? Ich weiss nicht, wem das helfen soll.
    Der Junge wechselte im Juni 2014 vom Bayernliga Absteiger Ismaning zum Regionalligisten Heimstetten, hatte sich aber vorher im Mai 2014 das Schien- und Wadenbein gebrochen.
    In Heimstetten hatte er laut der Homepage des SV Heimstetten in der letzten Saison 2 Einsätze in der zweiten Mannschaft (Bezirksliga Oberbayern Ost) und einen Einsatz in der ersten Mannschaft (Aus RL in die Bayernliga abgestiegen). Den Rest der Saison war er wegen eines Schien-und Wadenbeinbruchs (04. Mai 2014 bis 07. Februar 2015) und anschließend wegen einer Knieverletzung (24.04.2015 - 07.06.2015) verletzt (Quelle: Fupa.net).
    Wo habt Ihr denn die Info über den Mittelfußbruch her?

    Warum geht man hier so ein Risiko ein? Keiner weiss, wie der Junge spielt, ob er gesundheitlich durchhält und vor allem ob er bereit für die Regionalliga ist.
    Ich verstehe es jedenfalls nicht, bin wohl zu blöd.
  • Amroth 13.07.2015 20:19 Uhr
    @D-Info: ich sehe da kein so großes Risiko. Man hat ihn ja noch nicht fest verpflichtet sondern will sich im Trainingslager einen Eindruck von ihm und seiner Leistungsfähigkeit verschaffen. Sollte das sowohl fußballerisch als auch gesundheitlich in Ordnung sein sollte man ihm meiner Meinung nach einen leistungsbezogenen 1-Jahresvertrag geben, damit macht man dann sicherlich nicht viel falsch.
  • via Facebook: Dirk Förmer 12.07.2015 19:55 Uhr
    Kevin Kevin tztztz

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.