Startseite » Fußball » Regionalliga

RWE
Essener Stadion bringt städtische GVE in Schieflage

(22) Kommentare

Das neue Stadion an der Hafenstraße hat dem Traditionsclub Rot-Weiss Essen einen neuen Aufschwung beschert.

Der städtischen Grundstücksverwaltung Stadt Essen GmbH (GVE) aber hängt der millionenschwere Bau wie ein Klotz am Bein. Denn weil immer neue Finanzierungslücken gestopft wurden, ohne dass die GVE offenbar anderweitig genügend Geld verdiente, droht ihr jetzt das Aus.

So problematisch ist die Schieflage des zu 100 Prozent städtischen Unternehmens, dass die Wirtschaftsprüfungs-Gesellschaft Ernst & Young nach NRZ-Informationen ihr Okay für den Jahresabschluss des Jahres 2013 verweigerte – es fehlte ihr, so hört man, die positive Unternehmens-Prognose. Wie eng es um die GVE steht, offenbarte schon ein Blick auf die Inanspruchnahme des städtischen Cash-Pools, aus dem die Unternehmen des städtischen Firmengeflechts sich kurzfristig mit Geld versorgen können. Eine Million Euro stehen der GVE daraus zu, rund acht Millionen brauchte sie.

Wie es zu dieser Schieflage kommen konnte, darüber rätseln inzwischen selbst Mitglieder des Aufsichtsrates, die sich von Geschäftsführer Andreas Hillebrand – bis vor einigen Jahren selbst Chef der städtischen Beteiligungsverwaltung – nur unzureichend informiert fühlen. Erst recht, weil dieser den Aufsehern aus der Politik bei einer Sitzung vor einigen Wochen nur en passant verriet, dass das Stadion-Projekt die GVE-Kasse weit mehr gekostet habe, als bis dato offiziell eingeräumt. Im Gespräch ist eine Summe von immerhin 59 Millionen Euro, für die die GVE all ihr Geld zusammenkratzen musste. Ob es für all dies stets belastbare politische Beschlüsse gab und wie Gelder hin- und hergeschoben wurden, soll ein bei Ernst & Young in Auftrag gegebener Prüfbericht offenbaren, der am Mittwoch dem Aufsichtsrat vorgelegt wird.

Wie auch immer: Die Stadt wird wohl kaum umhin kommen, die Finanzprobleme ihrer eigenen Grundstücksgesellschaft aus dem Weg zu räumen. Intern wird seit einiger Zeit diskutiert, wie sich dies mit möglichst wenig öffentlichem Tamtam bewerkstelligen ließe. Als Lösung gilt die ohnehin geplante Zentralisierung aller städtischen Immobilien-Aufgaben unter dem Dach der Allbau. Im Zuge des Firmenumbaus, so das Kalkül, fiele auch ein Millionen-Minus womöglich gar nicht weiter auf.

(22) Kommentare

Regionalliga West

Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
12 FC Wegberg-Beeck 13 4 4 5 17:21 -4 16
13 SC Verl 12 3 6 3 16:15 1 15
14 Rot-Weiss Essen 13 2 7 4 23:24 -1 13
15 Bonner SC 12 2 5 5 15:22 -7 11
16 TuS Erndtebrück 13 1 5 7 10:29 -19 8
Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
8 SC Wiedenbrück 7 2 3 2 11:8 3 9
9 Fortuna Düsseldorf II 5 3 0 2 12:11 1 9
10 Rot-Weiss Essen 7 2 2 3 12:12 0 8
11 FC Wegberg-Beeck 7 2 2 3 9:9 0 8
12 SG Wattenscheid 09 7 2 2 3 6:7 -1 8
Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
12 SV Rödinghausen 7 2 1 4 11:10 1 7
13 Rot-Weiß Oberhausen 7 1 4 2 9:12 -3 7
14 Rot-Weiss Essen 6 0 5 1 11:12 -1 5
15 TuS Erndtebrück 7 0 4 3 5:14 -9 4
16 Bonner SC 6 0 3 3 6:11 -5 3

Transfers

Rot-Weiss Essen

Rot-Weiss Essen

13 H
Viktoria Köln
Freitag, 13.10.2017 19:30 Uhr
0:2 (-:-)
14 A
Alemannia Aachen
Sonntag, 22.10.2017 17:00 Uhr
-:- (-:-)
15 H
Rot-Weiß Oberhausen
Samstag, 28.10.2017 14:00 Uhr
-:- (-:-)
13 H
Viktoria Köln
Freitag, 13.10.2017 19:30 Uhr
0:2 (-:-)
15 H
Rot-Weiß Oberhausen
Samstag, 28.10.2017 14:00 Uhr
-:- (-:-)
14 A
Alemannia Aachen
Sonntag, 22.10.2017 17:00 Uhr
-:- (-:-)

Torjäger

Rot-Weiss Essen

# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1 7 139 0,6
2
Benjamin Baier

Mittelfeld

4 238 0,4
# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1 3 148 0,6
Kamil Bednarski

Mittelfeld

3 95 0,8
# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1
Benjamin Baier

Mittelfeld

4 135 0,7
4 132 0,7
1
2
3
KFC Uerdingen, Grotifant, Saison 2012/2013, KFC Uerdingen, Grotifant, Saison 2012/2013
4
5
1
KFC Uerdingen, Grotifant, Saison 2012/2013, KFC Uerdingen, Grotifant, Saison 2012/2013
2
3
4
5
1
2
3
KFC Uerdingen, Grotifant, Saison 2012/2013, KFC Uerdingen, Grotifant, Saison 2012/2013
4
5

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

RevierSport an der Hafenstraße
die Facebookseite für alle RWE-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Login via Facebook

Der Login via Facebook erleichtert Ihnen die Anmeldung
  • Hipo 23.02.2015 20:35 Uhr
    Das Stadion muss leider wieder abgerissen werden, oh rw...
  • xyleser1 23.02.2015 21:50 Uhr
    Haben die Panikblätter "WAZ % RS" das Stadion an der Hafenstraße in 'Wiedervorlage mit sehr großen Klickzahlen' gefunden?
  • ralf26 23.02.2015 21:51 Uhr
    Nee, dafür hat keiner Geld. Zwinker

    Aber ich wüsste, wo was abgerissen werden sollte. Wobei - das fällt sicher auch bald von alleine zusammen. Könnte nur Kanalverschmutzung werden. ZwinkerZwinkerZwinker
  • rolbot 23.02.2015 21:54 Uhr
    Zitatgeschrieben von xyleser1

    Haben die Panikblätter "WAZ % RS" das Stadion an der Hafenstraße in 'Wiedervorlage mit sehr großen Klickzahlen' gefunden?

    An der Stelle sei noch einmal daran erinnert, dass die Stadt Essen in der Lage ist, für die Philharmonie jährlich 45 Mio. Euro bereitzustellen. Das ohne regelmaessige Hinweise auf leere Kassen seitens der WAZ.
  • 23.02.2015 22:03 Uhr
    Hipo, pass Du mal auf, dass sie Dir nicht die Kanalbrücke abreißen unter der Du nächtigst!
  • 23.02.2015 22:27 Uhr
    Der RWE und das Stadion bringen also die GVE in Schieflage?! Was für dummes Zeug muss man in diesem Blatt eigentlich noch lesen? Wo bleibt das, was man kritischen Journalismus nennt, wo bleiben Grundlagen der Reportage, wie z.B. die Recherche?
    Dieses komische Konstrukt GVE ist wie alle anderen sogenannten Töchter der Stadt (EBE, GSD usw.) nichts anderes als ein scheinprivatiertes -Unternehmen-, dessen einziger Zweck darin besteht, verdienten Parteifreunden sämtlicher Couleur und deren Nichten und Neffen einträgliche Jobs einschließlich Dienstwagen und Altersvorsorge zu verschaffen.
    Schönen Dank, Herr Schymiczek.
  • xyleser1 23.02.2015 22:40 Uhr
    Zitatgeschrieben von rolbot

    Zitatgeschrieben von xyleser1

    Haben die Panikblätter "WAZ % RS" das Stadion an der Hafenstraße in 'Wiedervorlage mit sehr großen Klickzahlen' gefunden?

    An der Stelle sei noch einmal daran erinnert, dass die Stadt Essen in der Lage ist, für die Philharmonie jährlich 45 Mio. Euro bereitzustellen. Das ohne regelmaessige Hinweise auf leere Kassen seitens der WAZ.


    Fairnesshalber muss man schon festhalten, dass diese 45 Mio.€ für die gesamte TUP ist. Mit dieser TUP haben wir etwas sehr gutes in Essen(!) Allerdings ist es der WAZ eine Freude.... Es bringt eben Klickzahlen (!) Auch wenn es Vermutungen, Verdrehungen und angenommene Zahlen sind. Der WAZ-Konzern hat sich sehr verändert.
    Welche Familie jetzt dahinter steht, weiß man. Der Qualität hat es ungemein geschadet.
    Die "RS" kopiert es. (Auf Anweisung?)
  • Steini77 24.02.2015 09:07 Uhr
    Wieso wird als Reviersport überschrieft RWE verwendet? ist es das Stadion von RWE oder das Stadion der Stadt Essen? RWE ist "nur" Mieter wie es so schön heißt von der GVE und der Stadt des wegen darf RWE ja auch nicht machen was sinnvoll wäre und gut für den Verein. Zwinker
  • westkurver 24.02.2015 10:26 Uhr
    IM HERBST WIRD DER NEUE BÜRGERMEISTER GEWÄHLT!
    Bitte machts doch nur diese eine Mal: Zum Beispiel den höchst seriösen Herrn Lukat von der PARTEI wählen. Was glaubt ihr, wie die Fetzen fliegen! Wie hier schon erwähnt ,diese Stadttöchter, die nur der Umverteilung der Schulden dienen, und damit das Zeugnis der Unfähigkeit der Verantwortlichen zerstückeln und vertuschen, egal welcher Filzstrukturen im Rathaus. Das ist das Problem, nicht der RWE. Als es hieß, das Stadion würde mit den kalkulierten Mitteln erstellt war ich erstaunt. Ich hatte wohl wieder Recht. Das unfähige verantwortliche Pack ist eben mehr im Verschleiern geübt, als in Erfüllung seiner Pflichten.
    Zum Verständnis: Ich bin nicht in der PARTEI! Ich bin aber der Meinung, daß niemand ausser den jetzt Regierenden mehr zerstören wird. Deshalb nur dies eine Mal Anarchie wählen, als sie ständig erleben müssen. Schlimmer kann es nicht werden!
  • Ursus M. 24.02.2015 10:59 Uhr
    Alles nur Verarschung... Die Schieflage ist doch hausgemacht.

    Warum schießen hier wieder so viele Vollidioten gegen RWE? Haben die das Stadion geplant und gebaut? Man hätte das Stadion bereits 8-10 Jahre früher bauen können. Damals waren die Kosten nur halb so hoch. Da wurde jahrelang Geld in die alte Bude gesteckt. Allein für diese vielen Sanierungen hätte man eine neue Tribüne bauen können. Oder warum hat man nicht einfach alle 2-3 Jahre eine Tribüne des alten Stadions ausgetauscht. Ist es nicht so, dass die Westkurve bereits 15 Jahre weg war? Da hätte man ja anfangen können. Das schein auf St. Pauli ja auch zu funktionieren. Ja man muss einfach nur die größten Idioten die Verantwortung geben und dann wird so ein Projekt schon ordentlich an die Wand gesetzt. Was ist eigentlich aus den Namensrechten geworden? Hat der Konzern RWE die nicht inne? Warum wird das nicht umbenannt?
    Anscheinend funktioniert das ganze Konzept der Stadt Essen nicht, was das Stadion betrifft.
  • Geistesblitz1974 24.02.2015 12:43 Uhr
    Alle haben so fest es ging die Augen davor verschlossen, aber jedem war vom ersten Spatenstich an klar, dass mit dem Stadionneubau ein dickes Ende auf Kosten der Allgemeinheit kommen würde. Der Steuerzahler darf blechen.

    Man hat es nun nur schlauerweise so organisiert, dass eindeutig die öffentliche Hand den dummen August spielen darf, die unmöglich ein Stadion dieser Größenordnung über den Spiel- und Veranstaltungsbetrieb in der vierten Liga finanzieren und betreiben können würde. Auch das wusste man vorher.

    Und der RWE, dem allein man für läppische Mietzahlungen ein aberwitzigerweise zweitligataugliches Stadion aus dem Boden gestampft hat, kann den Schlamassel zulasten der Steuerzahler beruhigt aussitzen. Ist ja nur Mieter. Obwohl das Stadion einzig für den dauerinsolventen Verein gebaut wurde.

    Wieso steht denn dieses Stadion da? Weil die Stadt Essen eine Arena wollte? Nein! Einzig und allein für einen Verein, dessen - wenngleich durch den vorauseilenden Bau faktisch erzwungene - sportliche Entwicklung genauso wenig mit den Ansprüchen mithalten kann, wie die Versprechungen der Politik an die Öffentlichkeit, der man weismachen wollte, die Finanzierung und die Betriebskosten seien gesichert.
  • westkurver 24.02.2015 14:14 Uhr
    @ Geistesblitz1974
    Schon recht Herr Geistesblitz. Genauso war jedem klar, daß die Kohle dann eben an andere Stelle genutzt wird um ein sinnloses Projekt zu finanzieren. Da ist mir ein molliges Stadion doch viel lieber. Der RWE kann nichts dazu, daß jahrzehntelang Oberdeppen die Belange der Stadt z(v)erwalten. Und ich bestehe auf mein gottgegebenes Recht in einem schönen Fußballstadion meinen verkrüppelten Lieblingsverein spielen zu sehen. Hossa!
  • Ursus M. 24.02.2015 14:37 Uhr
    @Geistesblitz1974
    Was ein Schwachsinn... Der Verein hat doch nicht gesagt, dass man einen Tempel für 50 Mio. braucht.
    Die Größe des Stadions ist wiederum angebracht. 20000 müssen schon reinpassen. Das Stadion ist bei RWE Spielen ca. 40-50% ausgelastet. Zusätzlich gab es bereits eine Vielzahl von Spielen über 11.000-13.000 Zuschauer in der 4. Liga. Dazu ein ausverkauftes Stadion gegen den MSV. Sie sind auch derjenige der dann in einem Aufstiegsfall über ein zu kleines Stadion klagt, wenn man in der 3. oder 2. Liga einen Schnitt von 12-14000 erreichen kann, aber nur 10000 rein passen.
    Man muss sich doch im klaren sein, dass man auf Dauer im alten Stadion mit 2 1/2 Tribünen (Tendenz weniger) nicht mehr spielen kann. Wie gesagt, man hätte das Alte auch einfach neu aufbauen können. man kann nicht immer alles auf den Verein schieben. Die netten Herren und Damen der Stadt Essen machen die Fehler. Immer schön auf die Roten schimpfen, aber wenn dann mal wieder ein großes Spiel ansteht, schön die RWE Fahne schwenken.

    Ach ja... Düsseldorf hat ein Stadion gebaut bekommen, da spielte man auch 4. Liga und war kurz vor der Pleite.
  • via Facebook: Thomas Steckstor 23.02.2015 20:45 Uhr
    War ja nicht anderes zu erwarten überall wo Land Stadt Politik ihre Hände drin hat läuft es nicht rund 😏
  • via Facebook: Dieter Seifert 23.02.2015 20:52 Uhr
    "Als Lösung gilt die ohnehin geplante Zentralisierung aller städtischen Immobilien-Aufgaben unter dem Dach der Allbau. Im Zuge des Firmenumbaus, so das Kalkül, fiele auch ein Millionen-Minus womöglich gar nicht weiter auf." - Der Allbau-Chef wird sich bedanken.
  • via Facebook: Jan Grimmelt 23.02.2015 21:09 Uhr
    In Essen zeigt man immer gerne auf Lotte, Scheiß Sponsorenclub heißt es. Mag ja sein, aber Lotte kostet dem Steuerzahler nicht einen Euro während Essen sich auf Kosten der Allgemeinheit finanziert. Das hört mit dem Stadion ja nicht auf, der Hauptsponsor, die Sparkasse, ist ebenfalls staatlich. Ganz traurig.
  • via Facebook: Hare Tupkovic 23.02.2015 21:21 Uhr
    wie recht du hast jan grlt.....unmöglich die spackos......
  • via Facebook: Ralf Jucknischke 23.02.2015 22:25 Uhr
    Warum hat Essen überhaupt so ein Stadion ? Doch nicht wegen Fußball oder ? grins.
  • via Facebook: Lo Mi 23.02.2015 22:46 Uhr
    Essen und Sportvereine sind 2. verschiedene Paar Schuhe.Egal welche Sportart !!! Tusem Essen - Europapokalsieger Esc Moskitos Essen - DEL Rot Weiß Essen - 2.Bundesliga Etuf Essen - Deutscher Tennismeister Was daraus geworden ist , wissen wir alle. Traurig !!!
  • via Facebook: Alisa Stone 23.02.2015 22:58 Uhr
    Na, wer hat da wieder mal nicht aufgepasst??? http://informer-magazine.de/2014/08/gve-setzt-auf-kontinuitaet-barbara-roerig-bleibt-aufsichtsratsvorsitzende/
  • via Facebook: Thomas Kübbeler 23.02.2015 23:25 Uhr
    In Essen konnte man mit Geld noch nie umgehen. Traurig !!
  • via Facebook: Arnd Kalteis 24.02.2015 19:38 Uhr
    Essen bleibt im Sport Provinz.......

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.