Startseite » Fußball » 1. Bundesliga

BVB
ProFans kritisiert Watzke für Aussagen zu RB Leipzig

(28) Kommentare

Die AG ProFans Dortmund hat sich kritisch zu aktuellen Aussagen von BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke in Bezug auf RB Leizig geäußert.

In einer ausführlichen Stellungnahme zeigt sich die an das bundesweite Bündnis ProFans angeschlossene Gruppierung enttäuscht über die Kehrtwende, die Watzke vollzogen hat.

Die Stellungnahme im Wortlaut:

"Die bei ProFans organisierten Dortmunder Gruppen reagieren mit Unverständnis auf die zuletzt getätigten Äußerungen des Geschäftsführers der Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA Hans-Joachim Watzke zum Thema Rasenballsport Leipzig.

Mit Befremden nehmen wir die Wende in den Aussagen von Hans-Joachim Watzke bezüglich des Engagements von Red Bull bei Leipzig wahr. Äußerte sich Herr Watzke 2013 noch kritisch zu dem Werbeprojekt und sprach richtigerweise despektierlich von Rasenschach Leipzig, hat er nun die Kehrtwende vollzogen und spricht von einer „großen Chance für den Ostfußball“. Begründet wird die Neubewertung des Leipziger Zweitligisten mit wirtschaftlichen Indikatoren wie erwartete Zuschauerzahlen, Lizenzerteilung der DFL und verkauften Sky-Abonnements.

Für die Dortmunder Gruppen ist es nicht hinnehmbar, dass die Werte des deutschen Vereinswesens wie Mitgliederpartizipation, Vereinsleben und -verbundenheit und ehrenamtliches Engagement, die auch mit der 50+1 Regel geschützt werden sollten, auf erwartete Zuschauereinnahmen und verkaufte Sky-Abos reduziert werden. Der einzige Sinn und Zweck der Fußballmannschaft von Red Bull ist die Verbreitung und Bewerbung eines Produktes. Damit wurde das Verhältnis von Verein zum Sponsor umgekehrt und ist damit für uns in Gänze abzulehnen. Auch die letztendliche Lizenzerteilung durch die DFL kaschiert nicht die massiven Defizite, die der Werbeklub aus Leipzig nach wie vor aufweist. Zusätzlich zeigt das Beispiel Österreich, dass der Red Bull Konzern um Dietrich Mateschitz den sportlichen Wettbewerb sowohl finanziell wie auch organisatorisch ad absurdum führt, wenn zwei von Red Bull kontrollierte Mannschaft gegeneinander spielen.

In diesem Zusammenhang erscheint es verwunderlich, dass Herr Watzke bei Leverkusen, Wolfsburg und Hoffenheim von „aufgepfropfter Fußballbegeisterung“ spricht, selbes aber auf Leipzig nicht zutreffen soll? Herr Watzkes Definition von Fußballbegeisterung widerspricht damit in wesentlichen Punkten unserer Auffassung und Rasenballsport Leipzig wird niemals von uns als sportlicher Konkurrent wie der FC Schalke 04 e.V. oder FC Bayern akzeptiert werden. Aus Gesprächen mit anderen Akteuren der Fanszene wissen wir, dass große Teile der Dortmunder Fans ebenso wenig Herrn Watzkes verkürzte Vorstellungen von einem Verein teilen.

Viel mehr schimmert aus unserer Sicht hier eine generelle Fehlentwicklung in der Geschäftspolitik des BVB durch, die immer mehr durch eine rein wirtschaftliche Denkweise geprägt ist und die hohe soziale und gesellschaftliche Bedeutung und Verantwortung eines Traditionsvereins für seine Anhänger und die Region vernachlässigt. Die besondere Leidenschaft, Begeisterungsfähigkeit und Treue von Fans für ihren Verein wird nur noch unter einem Umsatzmaximierungsansatz betrachtet, der vermeintlich die Position als zweite deutsche Kraft im Fußball festigen soll. Dabei bleiben in den Augen von ProFans Dortmund die Ideale von Borussia Dortmund und die große Verbundenheit, welche Fans und Verein auch in schweren Zeiten zusammenhielt, gänzlich auf der Strecke.

Die Dortmunder Gruppen werden weiterhin zu eben diesen Idealen stehen und das Produkt Rasenballsport Leipzig ablehnen und mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln bekämpfen. Fußball ist für uns mehr als Popcorn fressendes Erfolgspublikum und verkaufte Sky-Abonnements."

ProFans Dortmund, im September 2014

(28) Kommentare

Spieltag

1. Fußball Bundesliga

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
Rot-Weiss Essen, Rot-Weiss Essen
4
5

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

RevierSport beim BVB
die Facebookseite für alle BVB-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Login via Facebook

Der Login via Facebook erleichtert Ihnen die Anmeldung
  • Herold 06.09.2014 12:09 Uhr
    Wann werdet Ihr Wach ?

    Der Fußball ist ein knallhartes Geschäft geworden, da ist Sozialromantik völlig fehl am Platz :-((

    Die Fans sind schon fast ein störener Faktor !
  • thomas.horstmann.146 06.09.2014 12:57 Uhr
    Danke ProFans für die Position die sie gegenüber den Watzke-Äußerungen über RBL einnehmen. Ich war von Watzke auch enttäuscht.
  • sebastian.weigand.37 06.09.2014 15:03 Uhr
    Ich finde es richtig gut was rb in Leipzig macht. Und ich bin immer noch enttäuscht darüber das Dortmund vor Jahren nicht in die zweite Liga Zwangsabgestiegen ist. Da war wohl Vitamin-B im Spiel. Ein Ost-Verein hätte wohl mit den gleichen Voraussetzungen wie der BVB damals den Weg nach unten antreten müssen. Ich hoffe Leipzig schafft den Aufstieg. Und dann freue ich mich auf spannende Duelle, auch mit dem BVB.
  • via Facebook: Mario Priese 06.09.2014 11:29 Uhr
    PFUI HERR WATZKE ...
    GRUSS VON EINEM TRADITIONELLEN FUSSBALLFAN AUS LEIPZIG ...
  • via Facebook: Detlef Dahlbeck 06.09.2014 11:32 Uhr
    Als börsennotierte KGaA muss mal halt andere Prioritäten setzen und da gibt es schon mal Opfer :-)
  • via Facebook: Sascha Graw 06.09.2014 11:33 Uhr
    TRADITION STATT COMMERZ
  • via Facebook: Tom Eibi 06.09.2014 11:34 Uhr
    Ohhh...die Dortmunder Fans erwachen.....wurde auch Zeit...
  • via Facebook: Tim Mauer 06.09.2014 11:37 Uhr
    Die einzige Fehlentwicklung ist, dass Fans meinen, sie könnten in die Geschäftspolitik eines Vereins eingreifen. Da wird Macht beansprucht, die sich zumeist nur um Ultra-Themen dreht. Mich vertreten die mit ihren Forderungen nicht. Gebe Aki absolut recht. Und RB stört mich auch nicht. Beschimpft mich!
  • via Facebook: Jörg Köhler 06.09.2014 11:54 Uhr
    Man kann sich nicht einerseits an "Hoppenheim" abarbeiten und dann andererseits RB begrüßen!? Finde die Stellungnahme von ProFans absolut zutreffend. Natürlich höre ich dann wieder, dass es eben ohne diese Kommerz- Auswüchse nicht ginge, aber deswegen wird man diese Entwicklung ja noch wenigstens beklagen dürfen!
  • via Facebook: Tim An 06.09.2014 12:01 Uhr
    Herr watzke hat den Bezug zur Realität schon seit längerem verloren und weiß glaube selber nicht mehr so ganz was er sagt. Seine Mediengeilheit schadet ihm und dem Verein.
    Es wäre wohl besser gewesen er hätte seinen Vertrag nicht verlängert, wie er es erst vor hatte...
  • via Facebook: Tim Mauer 06.09.2014 12:12 Uhr
    Tradition blablabla. Schaut Amateure und gut is.
  • via Facebook: Dominic Ritterbach 06.09.2014 12:18 Uhr
    Was soll man denn von jemanden erwarten, der am Ende des Geschäftsjahres darauf achten muss, dass die Dividende für die Aktionäre stimmt?

    Die BVB AG ist doch letztendlich auch nur noch ein reines Commerzprodukt und Spekulationsobjekt.
  • via Facebook: Christian Slopianka 06.09.2014 12:40 Uhr
    Die ganze Diskussion die manche hier der Tradition wegen führen ist an Scheinheiligkeit nicht zu überbieten. Ihr seid doch die ersten die schreien, wenn im WS plötzlich Gegner wie Aue, Heindenheim oder Auswärtsspiele nach Aalen auf dem wöhentlichen Spielplan stehen. Das würde euer falsch verstandener Stolz doch gar nicht zulassen. Und da sind wir dann auch bei den wahren Gründen EURER Ablehnung gegenüber so Clubs wie der TSG, dem VfL oder RB: ihr habt schlicht und ergrefend Shiss, dass irgendwann selbst der große ruhmreiche BvB da von der Landkarte getilgt wird, weil die Befürchtung wächst, dass weitere Clubs nach dem Prinzip der oben genannten Vereine aus dem Boden schiessen. Ihr wollt dabei aber gaar nicht begreifen, dass der BvB vertreten durch Herrn Watzke durch die gegenwärtige Vereinspolitik genau diesem Szenario vorbauen möchte. Begreift das einfach mal als Chance, weil die Entwicklung im Profifussball wird auch so ihren Lauf weiter nehmen, ob ihr das wollt oder nicht. Einzig die Frage dabei bleibt ob mit oder ohne euch. Mal drüber nachdenken! In diesem Sinne, schwarzgelbe Grüße in die Runde und nix für ungut. Nur der BvB
  • via Facebook: Matthias Aus Kriftel 06.09.2014 12:48 Uhr
    Na super. Die Vereine der Profiligen spielen alle nur da, weil Geld fließt. egal auf welchem Wege. Tradition bringt niemanden in die 1. Liga und auch keine Punkte. Man kann die Entwicklung ja sehen, wie man will. Aber die Vereine der Profiligen sind mittlerweile Wirtschaftsunternehmen. Wem das nicht passt, kann ja Bezirksklasse gucken ( was auch ganz nett ist).
  • via Facebook: Tim Mauer 06.09.2014 12:49 Uhr
    Und? Was wollt ihr dagegen tun? Geben dir die aufgezählten Dinge Recht? Wo steht geschrieben, dass ein Verein Tradition und Fans haben muss? So schlecht sind die Zuschauerzahlen nicht. Du musst dich doch nicht mit RB identifizieren. Ein Leipziger soll es tun. Willst du ihm das absprechen? Welche Macht habt ihr, RB zu verhindern? Null! Die werden sich durch den Protest nur noch geiler fühlen. Ich gönne dem Osten einen Verein. Was gibt mir das recht, einem Leipziger als Modefan zu bezeichnen? Hat RB Messi und Ronaldo verpflichtet? Welche Unsummen haben sie fürs Team ausgegeben? 100 Mio??? Ihr habt keine Argumente. Und wenn Traditionsvereine von der Bildfläche verschwinden, dann zu 99 Prozent wegen Mißwirtschaft. Selbst schuld.
  • via Facebook: Oli Stabel 06.09.2014 13:10 Uhr
    Nur der S04
  • via Facebook: Tim Mauer 06.09.2014 13:16 Uhr
    Kenn ich schon. Ich wollte aber Argumente hören. Keine populistische Scheiße. Wieso sind Investoren bei Bayern ok, bei RB nicht? Was wollt ihr eigentlich? Kommerz im Profifußball unterbinden? Für wen oder was haltet ihr euch? Profifußball ist schon lange ein Geschäft geworden. Punkt. Was kommt als Nächstes? Gegen Bandenwerbung??? Dieses protestieren gegen alles und jeden im Fußball ist doch scheinheilige Selbstdarstellung. Fast schon ein neuer Volkssport für Ultras und sonstige Halbstarke. Wie wärs mit sinnvollem Protest gegen Minijobs, prekäre Beschäftigung und Sozialabbau. Gegen Banken, Manager und Kriege. Schaut Kreisliga. Dort ist es wie früher. Da gibts noch Romantik. Ihr werdet nichts ändern. Und die Tickets werden so oder so verkauft. Kommt bitte jetzt nicht mit der Stimmungskeule. Das, was Ultras derzeit Stimmung nennen, ist spielunabhängiger, langweiliger Sing-Sang. Da macht jeder von euch so nett betitelter Modefan mehr Krach. Gewalt und Pyro braucht auch keiner!
  • via Facebook: Tim Mauer 06.09.2014 14:25 Uhr
    Tu das. Wird aber rein garnichts ändern. Ich hätte auch gern Bochum und Duisburg oben, aber es hat immer mehrere Gründe, wieso die unten und Leipzig bald oben ist. Obwohl. Noch sehe ich das nicht. Ist der Kader so gut? Hoffenheim kam auch mit Unbekannten und Spielern hoch, die woanders auf der Bank gesessen haben. Es ist keinem Club verboten und auch nicht unmöglich, gegen Leipzig zu gewinnen. Mich stört RB nicht. Ich gönne es dem Osten. Und ihr solltet eure Hingabe lieber eurem Club widmen, anstatt Energie im RB-Protest zu verschenken. Kann doch nicht sein, dass das Lauteste, was von der Heimkurve in einem Heimspiel gegen Hoffenheim kommt, "Hopp du Sohn einer ..." ist. Gehts da noch um den eigenen Verein und Fußball oder um ultramäßige Selbstdarstellung?
  • via Facebook: Oliver Hübner 06.09.2014 15:41 Uhr
    Und warum machen sich gerade die Ultras zu Gralshütern des Fußballs? Es gibt auch Familien die sich ein Fußballspiel anschauen wollen, das wird in Leipzig sehr gut angenommen. Die gehen nicht dahin, wo sie Randale befürchten müssen. Klar, mit Stimmung ist Fußball besser als ohne, aber manchen Ultras geht es nur um ein Forum für ihre Botschaften und nicht darum, ihren Verein zu unterstützen (z.B. BVB IISmile
  • via Facebook: Oliver Schmid 07.09.2014 04:27 Uhr
    Jeder, egal welcher verein, sollte oder muss sich von rb distanzieren! Die rb "vereine" sind und bleiben ne Frechheit!
  • via Facebook: Oliver Schmid 07.09.2014 04:34 Uhr
    Hauptsache es wird guter fussball gespielt??? Was eine erfolgsfan scheiße is dat denn???? Ich bin mit Leib und Seele Essener! Ich bin Fan, und das mehr in schlechten als in guten Zeiten! Wir "spielen" in der 4.liga. Ich würde hin gehen, auch wenn die auf Asche spielen würden ! Vorallendingen weiß ich, wenn wir den Absturz zu verdanken haben...
  • via Facebook: Tim Mauer 07.09.2014 10:02 Uhr
    Jaaa. Eventfan seit 89, du Lappen! :-D
  • via Facebook: Tim Mauer 07.09.2014 10:03 Uhr
    1909 % gegen Ultra-Propaganda, Traditions-Blablabla, Pyro, Gewalt, und Sing-Sang!
  • via Facebook: Tim Mauer 07.09.2014 11:54 Uhr
    Der BVB hat ebenfalls Investoren. Ohne die auf Dauer kein Erfolg. 2011 wird es nie mehr geben. Das war einmalig. Siehe Bayern. Die erkaufen sich ihre Titel und andere kaputt, aber keinen störts. Protestiert doch mal gegen Bayern. Alles erarbeitet? Ich lache! Und von mir aus geh ich mit Borussia auch in Liga 5! Ändern werden wir nichts. Wems irgendwann nicht mehr gefällt, zuhause bleiben! Aber ich weiß schon. Ihr wollt ja keinen Erfolg. Erfolgsfans, blablabla. Dann müsstet ihr RB doch gut finden. Dann spielt der BVB nach eurer Denke bald in Liga 2 und keiner kann euch als Erfolgsfans bezeichnen. Seht ihr, eure Argumente widersprechen sich.
  • via Facebook: Tim Mauer 07.09.2014 11:58 Uhr
    Mach es besser??? Blöder Kommentar. Mach ich doch. Keine Pyro, keine Gewalt, kein langweiliger Sing-Sang. Besser geht es nicht. Was vermiss ich die Kutten von früher. Die würden Generation Ultra 2.0 stimmungstechnisch den Arsch aufreissen!
  • via Facebook: Christian Müller 07.09.2014 14:01 Uhr
    Dennis Schulte
  • via Facebook: Tim Mauer 07.09.2014 19:02 Uhr
    Oooooohhhh! :-)
  • via Facebook: Tim Mauer 07.09.2014 20:29 Uhr
    Gehört zur Propaganda, oder? Jede andere Meinung als Schwachsinn bezeichnen. So kann man sich toll um Argumente herumdrücken. Gäääähhhnnn

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.