Startseite

RS-Kommentar
RB Leipzig vor dem Aus? Bitte!

(46) Kommentare

Die Deutsche Fußball-Liga (DFL) hat Zweitliga-Aufsteiger RB Leipzig Auflagen gemacht - und droht zum Ärger des Mäzens mit Verweigerung der Lizenz.

Der Fußballverein hat daraufhin Beschwerde bei der DFL eingereicht, diese soll aber abgeschmettert worden sein. Im Anschluss daran erklärte Geldgeber Dietrich Mateschitz, dass dem Emporkömmling nun das Aus drohe. Allzu schlimm wäre das jetzt aber auch nicht, findet RevierSport.

Ein Kommentar

Auf Red Bull - pardon! - Rasenballsport Leipzig draufzukloppen, ist ja eigentlich ein bisschen billig. "Tradition statt Kommerz"-Parolen allein haben schließlich noch keinem Altmeister geholfen, sich wirtschaftlich und damit auch sportlich zu behaupten. Es gibt auch Schlimmeres als Mäzentum. Darüber hat sich früher in Braunschweig und später in Wattenscheid auch keiner aufgeregt. Und wäre ich Multimillionär - tja, dann würde die SpVg. Möhnesee auch bald in der Oberliga spielen!

"Fassungslosigkeit und Unverständnis"

Wenn aber ein Brause-Milliardär mit "Fassungslosigkeit und Unverständnis" darauf reagiert, dass die DFL findet, dass neun (in Zahlen: 9) stimmberechtigte Vereinsmitglieder vielleicht doch ein bisschen wenig sind, dass 800 Euro Jahresbeitrag einen Beigeschmack haben, dass das Vereinslogo irgendwie verdächtig nach dem des Hauptsponsors aussieht, dann ist es allerhöchste Zeit, dass der ganze Rest der fußballverrückten Republik mal "Fassungslosigkeit und Unverständnis" kundtut!

Anstatt dass Mateschitz einsieht, dass er ein paar Spielregeln einhalten muss, wenn er mit seinem Spielzeug im Spiel namens Profifußball mitspielen will, wird er auch noch pampig. Eine weitere Saison in der 3. Liga sei also nicht zumutbar, soso. Sagen Sie das mal einem Fan von Rot-Weiss Essen oder Alemannia Aachen ins Gesicht!

Den Gipfel der Unverschämtheit besteigt der Österreicher, wenn er der DFL in dieser Angelegenheit "Unsitte" vorwirft. Der sportliche Erfolg, so erklärte Mateschitz sinngemäß, sei einfach nicht mehr planbar, wenn er sich entmündigen lasse. Wie furchtbar!

Und Sebastian Vettel wäre niemals vierfacher Formel-1-Weltmeister geworden, wenn die Uhren im Rennsport ähnlich ticken würden, meinte er noch. Wie traurig, dass der Profifußball zwar schon überkandidelt bis zum Gehtnichtmehr ist, aber noch kein ganz so absurder Zirkus wie der Rennsport!

Also drohte er damit, dass RB Leipzig "ohne Lizenzerteilung nicht weitermachen" könne. Ist das überhaupt eine Drohung - oder nicht eher ein Angebot, auf das man eingehen sollte?

Selbst die Fußballstadt Leipzig würde es irgendwie verkraften. Der deutsche Fußball sowieso. "Projekte" kann man ja auch bei Hornbach planen.

(46) Kommentare

1. Fußball Bundesliga

Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
5 Eintracht Frankfurt 5 3 1 1 8:5 3 10
6 Hertha BSC Berlin 5 3 1 1 9:7 2 10
7 RasenBallsport Leipzig 5 2 3 0 9:4 5 9
8 FSV Mainz 05 5 2 1 2 12:11 1 7
9 TSG 1899 Hoffenheim 5 1 4 0 9:8 1 7
Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
9 Bayer 04 Leverkusen 2 1 1 0 3:1 2 4
10 SV Darmstadt 98 2 1 1 0 2:1 1 4
11 RasenBallsport Leipzig 2 1 1 0 2:1 1 4
12 Werder Bremen 3 1 0 2 4:5 -1 3
13 FC Augsburg 3 1 0 2 2:5 -3 3
Pl. Mannschaft Sp g u v Tore Diff Pkt.
1 FC Bayern München 2 2 0 0 3:0 3 6
2 FSV Mainz 05 3 2 0 1 6:4 2 6
3 RasenBallsport Leipzig 3 1 2 0 7:3 4 5
4 1. FC Köln 2 1 1 0 3:1 2 4
5 VfL Wolfsburg 3 1 1 1 3:2 1 4

Transfers

RasenBallsport Leipzig

Atinc Nukan

Abwehr

Besiktas Istanbul

ausgeliehen

08/2016
Bayer 04 Leverkusen

ausgeliehen

08/2016
Bayer 04 Leverkusen

ausgeliehen

08/2016
Atinc Nukan

Abwehr

Besiktas Istanbul

ausgeliehen

08/2016

RasenBallsport Leipzig

05 A
1. FC Köln
Sonntag, 25.09.2016 17:45 Uhr
1:1 (1:1)
06 H
FC Augsburg
Freitag, 30.09.2016 20:30 Uhr
-:- (-:-)
07 A
VfL Wolfsburg
Sonntag, 16.10.2016 17:30 Uhr
-:- (-:-)
06 H
FC Augsburg
Freitag, 30.09.2016 20:30 Uhr
-:- (-:-)
05 A
1. FC Köln
Sonntag, 25.09.2016 17:45 Uhr
1:1 (1:1)
07 A
VfL Wolfsburg
Sonntag, 16.10.2016 17:30 Uhr
-:- (-:-)

Torjäger

RasenBallsport Leipzig

# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1
Timo Werner

Mittelfeld

3 103 0,6
2
Dominik Kaiser

Mittelfeld

1 382 0,2
# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1
Timo Werner

Mittelfeld

1 171 0,5
1 6 1,0
# Name Tore Min./Tore Tore/Sp.
1
Timo Werner

Mittelfeld

2 69 0,7
2
Davie Selke

Sturm

1 81 0,3
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Login via Facebook

Der Login via Facebook erleichtert Ihnen die Anmeldung
  • jossip 09.05.2014 00:39 Uhr
    Smile Smile Smile
  • rwe80 09.05.2014 01:15 Uhr
    Keiner braucht die.
  • lasher 09.05.2014 03:23 Uhr
    Kompliment! Besser kann man es kaum ausdrücken...
  • nullacht 09.05.2014 07:03 Uhr
    Recht so, Herr Redemann!
  • Ruhrfalke 09.05.2014 07:44 Uhr
    ihr merkt das Spielchen der DFL nicht.
    bald gibt es nur nur noch Fußball Lizenzen ohne Auf-und Abstieg wie in USA.
    Der DFL ist es egal, Haupsache die Marie ist da.
    Was bildet ihr euch ein über Kapital zu spotten.
    Arme Wichte!
    Es ist ja nur so tun als ob, so als ob Ärger droht.
    Eine Krähe hat noch nie einer Krähe die Augen ausgestochen.
    Wir sind immer weiter davon entfernt als Fan etwas zu sagen zu haben, wir sind Konsumenten der Unterhaltungsindustrie.
  • rseul 09.05.2014 08:56 Uhr
    #wir sind Konsumenten der Unterhaltungsindustrie# Ruhrfalke, da kann ich Ihnen nur Recht geben. Nur was fangen wir Fußballbegeisterten damit an? Auf der einen Seite möchten wir den Erfolg, auf der Anderen wissen wir, ohne Moss nichts los! Wie Sie merken, so einfach ist das nicht. Da den goldenen Mittelweg zu finden, ist bestimmt nicht einfach. Glück Auf.
  • westkurver 09.05.2014 09:00 Uhr
    Die ganze Geschichte ist eine Farce. Die Empörung des Flügelverleihers ist verständlich. Wenn sein "Sportclub" in der 3. Liga in der vorliegenden Form agieren darf, warum dann nicht in der 2.?
    Es ist aber korrekt, RB als Werbeträger und nicht als Fußballverein zu betrachten.
    Wobei natürlich auch diverse Medien RB ja akzeptiert haben. Mit Grauen denke ich an vergangene oder kommende Äußerungen des so erfolgreichen Ralph Rangnick, wenn er stolz einen Erfolg verkündet, der gar nicht so toll ist, wenn man die Verhältnismäßigkeit der Mittel als Maß nimmt.
    Wäre sehr schön, die roten Kühe zurück auf die Alm zu treiben.
  • RWO-Oldie 09.05.2014 14:24 Uhr
    Was für ein arroganter Kommentar!!!
    RB Leipzig ist sportlich aufgestiegen. Er hatte die Lizenz für die 3. Liga erhalten.
    Nach gültigen Vereinsrecht ist der Verein absolut legitim aufgestellt. Wie arrogant ist die DFL, dass sie einen Diktator wie Gasprom zulässt und einen Sponsor aus der freien Wirtschaft nicht.
    Wie arrogant ist es aus Westdeutschland die Fans in Leipzig (43.000 in der 3. Liga) - dass schafft nicht einmal RWE - die Profiliga zu verwehren und diese quasi als Zahlvieh zu diskreditieren?

    Mal wieder Klientel-Journalismus der feinsten Art. Sorry Reviersport, aber so einen undifferenzierten Kommentar habe ich selbst in der Bildzeitung noch nicht gelesen.

    Schaut mal hier: zeit.de/sport/2014-05/fussball-rb-leipzi g-zweite-liga-langfassung

    Das ist eben die andere Meinung. Darüber kann man diskutieren. Aber ein pauschale Abqualifizierung des "Projekts" steht einem Journalisten nicht gut zu Gesicht.
  • JAmm 09.05.2014 15:54 Uhr
    Wow, RWO-Oldie! Da ziehen Sie über diesen „undifferenzierten Kommentar“ her und argumentieren doch selbst so schlüssig, reflektiert und tiefgründig. Aha, „Nach gültigen Vereinsrecht ist der Verein absolut legitim aufgestellt.“. Dann differenzieren Sie doch für uns Unwissenden einmal, was Sie mit Ihrem „gültigen Vereinsrecht“ meinen? Sie haben schon mitbekommen, dass es um die 50+1-Regelung, um Mitbestimmung im Verein und Wappensponsoring geht? Und das nach dem Aufstieg nicht mehr der für die Drittligalizenzen zuständige DFB, sondern Die DFL maßgebend ist? Man kann ja darüber streiten, ob die DFL-Regularien o.k. sind oder nicht, aber es gibt sie nun einmal. Übrigens gab es sie schon im Vorfeld und wurden nicht extra für RB Leipzig verschärft. Der Kommentar, der konstatiert, dass es völlig ungehörig ist, Regeln zu mißachten und sich danach eingeschnappt zu geben, ist absolut zutreffend und spricht vielen aus der Seele. Und das hat nichts mit Mißgunst zu tun. Sondern mit Arroganz eines Milliardärs der über eine rote Ampel fährt und sich dann über die Polizei aufregt, die die Frechheit hat, ihn auf sein Fehlverhalten hinzuweisen. Und Ihr Vergleich zwischen österreichischer Limo und russischem Gas ist auch sehr intelligent. Ich schlage vor, dass wir gleich noch die Bremer Wiesenhof-Hähnchen ins Rennen schicken und einmal ganz „differenziert“ darüber nachdenken, was gutes und was schlechtes Sponsoring ist. Das Dumme ist nur, darum geht es hier gar nicht. Sondern um Lizenzbedingungen. Im Übrigen ist mir auch nicht bekannt, dass Herr Putin im Schalker Aufsichtsrat ein Vetorecht hat, die Mitglieder 900 EUR für eine Mitgliedschaft hinblättern müssen und im Schalker Wappen irgendwie Gas austritt… Also, mal lieber schön erst einmal selber differenzieren.
  • RWO-Oldie 09.05.2014 16:39 Uhr
    Tja, Jamm:

    zu den Fakten:
    RB Leipzig ist ein eingetragener Verein.
    Dazu bedarf es nach Vereinsrecht Minimum 7 Mitglieder - Leipzig hat 8.
    Woher die Mitglieder stammen, wie hoch der Mitgliedsbeitrag ist und wie die Vereinsstatuten formuliert sind, das ist frei wählbar lt. Vereinsautonomie. Diese ist im Grundrecht verbrieft!

    Die 50+1-Regel bei nicht bei einem Verein sondern nur bei Kapitalgesellschaften.
    In diesem Zusammenhang finde ich es interessant, dass die meisten Vereinsmitglieder nicht verstehen, dass sie zwar Mitglied im Verein sind, aber ihre Lizenzspielabteilungen meist mittlerweile Kapitalgesellschaften (also reine auf Gewinnmaximierung ausgerichtete Unternehmen) sind. Und da sich jedes Unternehmen in Deutschland die Gesellschafter und aussuchen darf und die Anteile gemäß der Kapitaleinlage verteilt werden, hat die DFL diese Regel eingeführt.

    Für JAMM - nochmal im Klartext:
    Leipzig ist aber ein reiner "Verein", da gibbet keine Kapitalanteile und deswegen kann da auch keine 50+1-Regel greifen.

    Es ist wieder dieser typische Neid-Diskussions-Reflex.
    Au, da kommt einer und will uns den Fußball wegnehmen, wie wir ihn doch so lieben.

    Totaler Nonsens. Da ist einer, der hat ein Projekt und beweist, was man erreichen kann, wenn man sich konzentriert auf sein Ziel und nicht wie ein wildgewordener Haufen Parolen raushaut und sich in Emotionen ergötzt.
    Andere Vereine wie der RWE oder MSV und auch S04 berufen sich auf Tradition und Bedeutung in der Region und lassen sich ihre Misswirtschaft vom Steuerzahler ausgleichen. Rostock ebenso. Da wird mein Soli für den Schuldenerlass von 2 Mio € eingesetzt.

    In Leipzig ist RB die Fußballhoffnung einer ganzen Region. Und diese Hoffnung wird von einem privaten Unternehmen finanziert.

    Wem aber die Kommerzialisierung des Fußballs insgesamt stört, der sollte auf Sky verzichten, seine viel zu teuere Dauerkarte wegwerfen und zum Amateurfußball gehen.
  • JAmm 09.05.2014 18:45 Uhr
    @RWO-Oldie. Tja, dann ist ja alles in Ordnung. 8 ist einer mehr als 7; Haken dran. Und einmal schön die Tatsache ausblenden, dass es noch darüber hinaus gehende DFL-Statuten gibt. Und dass es sich offensichtlich um einen Pseudo-Verein handelt, in dem erstaunlicherweise ausschließlich Interessenvertreter des Konzerns „Mitglieder“ sind und Nicht-Konzernvertretern die Mitgliedschaft verwehrt wird. Ich kann morgen auch einen Feministen-Verein gründen und Frauen von der Mitgliedschaft ausschließen, nach Vereinsrecht wahrscheinlich völlig legitim. Und ab hier sind wir unterschiedlicher Meinung. Ich finde es richtig, wie die meisten hier, dass die DFL i.R. ihrer Deutungshoheit die 50+1-Regel, die für nichts Anderes steht als für Parität und Interessenvielfalt und die gegen eine Mehrheitskonstellation von Mäzenen gerichtet ist, auf diesen „Verein“ überträgt. Ebenso wie die anderen Regeln (z.B. Wappen; hier hat die DFL mit dem LR Ahlen damals einen Fehler begangen, aber es ist m.E. völlig richtig, daraus keine Präjudizwirkung abzuleiten und getreu dem Grundsatz „keine Gleichheit im Unrecht“ einen Fehler nicht zu wiederholen). Ich gestehe: Ich bin da eher Traditionalist und mag die Idee, dass sportlicher Wettkampf gewissen Fair-Play-Regeln folgt und die ohnehin schon übermäßige Kommerzialisierung nicht Überhand nimmt. Ja, ich würde mich von der Bundesliga abwenden und der Regionalliga zuwenden, wenn Audi Ingolstadt in der Jack-Wolfskin-Bundesliga um Punkte spielt, Mitarbeiter in der „Audi-Quattro-Arena“ auf 80 EURO teuren Ledersitzen fürs TV die Audiringe nachbilden (Gruß nach München), während des Spiels Probefahrten verlost und die Gewinner verlesen werden, die Halbzeitpausen auf 60 Minuten verlängert wird, um mehr Werbung zu ermöglichen, alle Stehplätze abgeschafft werden und der letzte Traditionsverein wegen unterdurchschnittlichem Kapitalzugang durch Konzerne und Mäzenen aus der Bundesliga ausgespiehen wird. Sie mögen solche Szenarien vielleicht nicht abstoßen, also erhöhen Sie damit ruhig Ihre aufgeklärte und moderne Haltung. Und sein Sie beruhigt; wir sind schon SEHR nah dran an diesen Szenarien, bald ist es geschafft. Ich bin aber sicher, dass die Leipziger, denen ich - und das meine ich so wie ich es sage - von ganzem Herzen einen Bundesligaverein wünsche, am Ende des Tages, wenn der Mäzen einlenkt (und das wird er garantiert tun), froh sein werden, einen offeneren und nicht komplett fremdbestimmten Verein zu haben der die Bezeichnung Verein zurecht trägt. Eine Argumentation darauf zu begründen, die DFL lasse „einen Diktator wie Gasprom zu und einen Sponsor aus der freien Wirtschaft nicht“, blendet mir da einfach zu viel aus.
  • Herold 09.05.2014 18:56 Uhr
    Ich stimme RWO-Oldie voll und ganz zu Zwinker
  • RWO-Oldie 09.05.2014 20:03 Uhr
    @Jamm, als 59er Jahrgang, der unweit der Landwehr mit RWO groß geworden ist, bin ich glücklich, die 60er, vor allem die 70er und 80er erlebt habem zu dürfen.
    Mir ist dieser ganze Event-Fussball-Mist zu wider, ich brauche keine VIP-Lounge. Obwohl ich es mir locker leisten kann, bevorzuge ich noch heute den Stehplatz. (wenn man noch Karten bekommt),

    Wolfsburg, Ingolstadt, Hoppenheim, Leverkusen - sowas hat nur in den Niederungen stattgefunden. Vergleich mal nur VW Wolfsburg mit Eintracht Braunschweig. Da sehen wir wo Fussball mit Leidenschaft gelebt wird.

    Nur was ich nicht leiden kann, ist, dass die DFL mit zweierlei Maß mist und der Reviersport hier einen einseitigen populistischen Kommentar dazu abgibt.
    Auf der anderen Seite aber Schuldenvereine, die nur durch Beteiligungen von Kommunen überleben, hochjubeln. Warum erhält ein Verein mit 300 Mio. Schulden eine Lizenz? Warum kann ein MSV seit fünf Jahren gegen Auflagen verstoßen und bekommt immer eine Lizenz?

    Warum fordert der Kommentator da kein Einschreiten der DFL?

    Den Kommerz können wir - wie Sie ja richtigerweise bestätigen - nicht mehr aufhalten.
    Die Telekom-Liga wird es irgendwann ebenso geben, wie eine Veltins-Arena.
  • klara.muller.7 09.05.2014 20:26 Uhr
    Dann bleibt doch in eurer sch... elitären westdeutschen Bundesliga allein unter euch
  • Herner 09.05.2014 20:57 Uhr
    klara mueller,was soll der Mist?
  • Pfostenbeisser 09.05.2014 22:54 Uhr
    Zitatgeschrieben von JAmm

    Wow, RWO-Oldie! Da ziehen Sie über diesen „undifferenzierten Kommentar“ her und argumentieren doch selbst so schlüssig, reflektiert und tiefgründig. Aha, „Nach gültigen Vereinsrecht ist der Verein absolut legitim aufgestellt.“. Dann differenzieren Sie doch für uns Unwissenden einmal, was Sie mit Ihrem „gültigen Vereinsrecht“ meinen? Sie haben schon mitbekommen, dass es um die 50+1-Regelung, um Mitbestimmung im Verein und Wappensponsoring geht? Und das nach dem Aufstieg nicht mehr der für die Drittligalizenzen zuständige DFB, sondern Die DFL maßgebend ist? Man kann ja darüber streiten, ob die DFL-Regularien o.k. sind oder nicht, aber es gibt sie nun einmal. Übrigens gab es sie schon im Vorfeld und wurden nicht extra für RB Leipzig verschärft. Der Kommentar, der konstatiert, dass es völlig ungehörig ist, Regeln zu mißachten und sich danach eingeschnappt zu geben, ist absolut zutreffend und spricht vielen aus der Seele. Und das hat nichts mit Mißgunst zu tun. Sondern mit Arroganz eines Milliardärs der über eine rote Ampel fährt und sich dann über die Polizei aufregt, die die Frechheit hat, ihn auf sein Fehlverhalten hinzuweisen. Und Ihr Vergleich zwischen österreichischer Limo und russischem Gas ist auch sehr intelligent. Ich schlage vor, dass wir gleich noch die Bremer Wiesenhof-Hähnchen ins Rennen schicken und einmal ganz „differenziert“ darüber nachdenken, was gutes und was schlechtes Sponsoring ist. Das Dumme ist nur, darum geht es hier gar nicht. Sondern um Lizenzbedingungen. Im Übrigen ist mir auch nicht bekannt, dass Herr Putin im Schalker Aufsichtsrat ein Vetorecht hat, die Mitglieder 900 EUR für eine Mitgliedschaft hinblättern müssen und im Schalker Wappen irgendwie Gas austritt… Also, mal lieber schön erst einmal selber differenzieren.



    beim dosenclub leipzig findet die 50+1 regelung keine anwendung, da diese nur bi ausgegliederten kapitalgesellschaften betroffenist. der dosenclub agiert in form eines e.v. .
  • Pfostenbeisser 09.05.2014 22:57 Uhr
    Zitatgeschrieben von RWO-Oldie

    Tja, Jamm:

    zu den Fakten:
    RB Leipzig ist ein eingetragener Verein.
    Dazu bedarf es nach Vereinsrecht Minimum 7 Mitglieder - Leipzig hat 8.
    Woher die Mitglieder stammen, wie hoch der Mitgliedsbeitrag ist und wie die Vereinsstatuten formuliert sind, das ist frei wählbar lt. Vereinsautonomie. Diese ist im Grundrecht verbrieft!

    Die 50+1-Regel bei nicht bei einem Verein sondern nur bei Kapitalgesellschaften.
    In diesem Zusammenhang finde ich es interessant, dass die meisten Vereinsmitglieder nicht verstehen, dass sie zwar Mitglied im Verein sind, aber ihre Lizenzspielabteilungen meist mittlerweile Kapitalgesellschaften (also reine auf Gewinnmaximierung ausgerichtete Unternehmen) sind. Und da sich jedes Unternehmen in Deutschland die Gesellschafter und aussuchen darf und die Anteile gemäß der Kapitaleinlage verteilt werden, hat die DFL diese Regel eingeführt.

    Für JAMM - nochmal im Klartext:
    Leipzig ist aber ein reiner "Verein", da gibbet keine Kapitalanteile und deswegen kann da auch keine 50+1-Regel greifen.

    Es ist wieder dieser typische Neid-Diskussions-Reflex.
    Au, da kommt einer und will uns den Fußball wegnehmen, wie wir ihn doch so lieben.

    Totaler Nonsens. Da ist einer, der hat ein Projekt und beweist, was man erreichen kann, wenn man sich konzentriert auf sein Ziel und nicht wie ein wildgewordener Haufen Parolen raushaut und sich in Emotionen ergötzt.
    Andere Vereine wie der RWE oder MSV und auch S04 berufen sich auf Tradition und Bedeutung in der Region und lassen sich ihre Misswirtschaft vom Steuerzahler ausgleichen. Rostock ebenso. Da wird mein Soli für den Schuldenerlass von 2 Mio € eingesetzt.

    In Leipzig ist RB die Fußballhoffnung einer ganzen Region. Und diese Hoffnung wird von einem privaten Unternehmen finanziert.

    Wem aber die Kommerzialisierung des Fußballs insgesamt stört, der sollte auf Sky verzichten, seine viel zu teuere Dauerkarte wegwerfen und zum Amateurfußball gehen.


    und wo würde der deutsche fußball ohne die böse kommerzialisierung stehen ? richtig, in der uefa-fünfjahreswertung irgendwo zwischen schottland und moldawien.
  • Kurt A. Pohlkötter 09.05.2014 23:25 Uhr
    à la bonne heure!

    Das ist Qualitätsjournalismus. Meinen Respekt.

    Es ist zwar verständlich, dass sich die Region Sachsen professionellen Fußball wünscht - aber nur weil sie dem ersten den Weges kommenden Rattenfänger nachlaufen, muss man die Fans des Roten Bullen nicht als Demokratiebewegung anschauen. Da kommt jemand mit etwas Spauz, kauft den Leuten ein kleines Glück, und sie drehen durch, als ob der Messias gekommen wäre. Nein Danke, Dietrich Abramowitsch soll sich sein Chelsea oder was auch immer anderswo kaufen ...
  • Herner 09.05.2014 23:43 Uhr
    Hallo Timmermann ,wieder auferstanden?
  • Pfostenbeisser 10.05.2014 05:58 Uhr
    herner, der vogel kommentiert sic nicht erst seit gestern durch die foren ...
  • Herner 10.05.2014 09:12 Uhr
    Hallo pfostenbeisser!

    Ich weiss der hatte ihr in Forum so "gefühlte" 1000 Nicks gehabt..

    Gruß aus Herne
  • via Facebook: Rico Blumenhagen 08.05.2014 23:05 Uhr
    Ist doch nur "Muskelspielerei", die werden schon die Auflagen erfüllen, um im Profilfussball eine Marke zu setzen.
  • via Facebook: Stephane Dezort 08.05.2014 23:06 Uhr
    Sehr geil geschrieben !!!! - Hut ab !
  • via Facebook: David Dortmund 08.05.2014 23:08 Uhr
    geiler Kommentar. mehr gibt's eigentlich nicht zu sagen!
  • via Facebook: Sebastian Weber 08.05.2014 23:08 Uhr
    Hoffentlich stimmt auch alles.nur der rwo
  • via Facebook: Bartosz Rio Wolff 08.05.2014 23:25 Uhr
    Dann müssen FCB , Leverkusen , Wolfsburg und hoffenheim auch raus aus der Liga ....
  • via Facebook: Tobias Breun 08.05.2014 23:28 Uhr
    Naja.Vor 10 Jahren spielte auch mal nen Verein namens Leichtathletik Rasensport (LR) Ahlen mit dem Firmenlogo als Vereinswappen in der zwoten Liga. Damals anscheinend wohl noch erlaubt gewesen
  • via Facebook: Thomas Sommerfeld 08.05.2014 23:37 Uhr
    Mein Gott, die 3 Liga ist nicht die 1. oder 2. Bundesliga. Wenn du in diese aufsteigen willst, musst du die Lizenzen erfüllen. Das war schon immer so. Warum glaubst du wohl, müssen die Vereine eine Lizenz beantragen? Mach doch deine eigene Liga auf... Dann kannst Du selber bestimmen wer da spielen darf.
  • via Facebook: Claudia Thomas Semmel 08.05.2014 23:37 Uhr
    liebe RB Hasser...... merkt ihr eigentlich noch was? ich hoffe Herr M zieht sich wirklich mal zurück aus dem Sponsoring !! der investiert mehr kohle in deutschland in viele randsportarten als adidas telekom deutsche bank und coca cola zusammen !! und nürnberg wattenscheid vfl bochum und viele andere hatten auch ihre gönner..... und liebe reviersport reporter....zweitjob bei der bild??
  • via Facebook: Martin Fibunacci 08.05.2014 23:40 Uhr
    Die DFL sollte mal mit der Zeit gehen und ihre Regeln anpassen. Klar würde ich mir eher traditionelle Vereine wie den MSV Duisburg oder die Alemania Aachen in der 2. oder gar 1. Liga wünschen aber dann müssen solche Vereine auch auf dem Markt durchsetzen und gute Geldgeber für sich gewinnen. In England ticken die Uhren halt anders und da beschwert sich auch keiner wenn nun statt ManU nun ManCity der neue Meister ist. Wer national und international bei dem Konzert der Großen mitspielen will brauch halt das nötige ''Kleingeld''. Fußball ist halt zu einem kommerziellen Sport mutiert und da stehen die traditonellen Werte halt erst hinter den finanziellen. Sonst würde man Vereinen trotz iherer tollen Fans nicht die Lizenzen entziehen weil es finanziel nicht paßt odee anderen kleineren Vereinen die mit ihrer puren Leidenschaft in einer höhere Liga aufsteigen könnten aber aus Mangel an dem notwendigen Geld unfreiwillig auf einen Aufstieg verzichten müssen da die Geldgeber auch bekannt als Sponsoren nicht da sind. Denkt mal alle darüber nach Zwinker Die etablierten haben nämlich nur Angst vor neuen Konkurrenz und man teilt ja ohnehin nicht so gerne Zwinker
  • via Facebook: Ralph Hardt 08.05.2014 23:42 Uhr
    Dann sollte Bayer 04 aber auch gebten werden, das Vereinslogo zu ändern. Sieht auch verdammt nach einem Firmenlogo aus.
  • via Facebook: Dietmar Hendle 08.05.2014 23:52 Uhr
    Retortenscheisse👎
  • via Facebook: Tom Eibi 08.05.2014 23:59 Uhr
    Olaf....von Bochum du Schattenparker....
  • via Facebook: Moritz Ro 09.05.2014 00:57 Uhr
    Was hier für ein Müll verbreitet wird. Wattenscheid Stadtteil von gelsenkirchen. Leipzig vergleichbar mit hoffenheim. Dfb nicht verantwortlich für die dritte liga..... informiert euch oder fresse halten
  • via Facebook: Mario Dehlen 09.05.2014 05:02 Uhr
    Hmm scheiss auf rb aber was der dfb abzieht ist aich nen dreck die drehen es wie se wollen bei den in den regeln steht der meister steigt immer auf haha ich bin fan von essen in unserer liga hat der erste platz noch nen religations spieel scheiss auf den dfb
  • via Facebook: Thomas Sachse 09.05.2014 05:49 Uhr
    Olaf Groeschler, Wattenscheid ist ein Teil von Gelsenkirchen? Schlag bitte nochmal deinen Atlas auf! 😉
    Der Vergleich zwischen RB und LEV verbietet sich von allein. Ich empfehle einen Blick auf beide Vereine und deren Strukturen und dann noch einen Blick auf's Vereinsrecht.
  • via Facebook: Jennifer Renoux 09.05.2014 07:14 Uhr
    Es geht nicht vordergründig um das Logo sondern um das Vereinsrecht. RB Leipzig hat 8 Stimmberechtigte Mitglieder. Und genau das darf es im Vereinsrecht nicht geben..
    Es gibt nunmal überall Regeln, wer mitspielen will muss diese einhalten und nicht, nur weil er Geld hat, seine eigenen Regeln machen.
    Satzung ändern, Vereinsrecht einhalten, dann läufst auch mit der 2. Liga. So einfach ist das!
  • via Facebook: Maik Berg 09.05.2014 07:49 Uhr
    Witzig das es tatsächlich Leute gibt die immer noch meinen Herr Matedrink wäre ein Wohltäter für Leipzig oder gar Deutschland. Seine Aussagen beweisen doch gerade das Gegenteil. Rückzug sofort lautet seine "Drohung". Den interessiert Leipzig nicht die Bohne. Der ist Geschäftsmann und möchte sein Investment irgendwann verzinst zurück.
  • via Facebook: Marius Ke 09.05.2014 07:59 Uhr
    Diese ganzen unwissenden Vergleiche zu Bayern, Bayer Leverkusen, etc., zeugen nur von absolutem Unwissen. Wieso informiert man sich nicht mal vorher?

    Leverkusen ist eine Betriebssportgemeinschaft, gegründet 1904 aus dem Bayer-Konzern. Ähnlich zB auch Carl Zeiss Jena. Da gibt es nunmal Sonderregeln. Ob man das gutheißen kann oder nicht, steht auf einem anderen Blatt.

    Bayern zB ist "ganz normal" strukturiert. Die Profiabteilung ist in die AG ausgegliedert und der Bayern München e.V. muss(!) und ist aufgrund der 50+1 Regelung der größte Anteilseigner. Wenn Investoren a la Audi oder Adidas sich Anteile der AG holen, hat trotzdem noch der e.V. das Sagen - und JEDER könnte dort Mitglied werden und so sein Mitspracherecht auf der JHV erlagen!!

    Bei RedBull gibt es alleine den e.V. (an sich ja okay), aber die Regularien der DFL werden da hintenrum mit Füßen getreten: Logo, Mitgliederstruktur und das offensichtliche vermarkten von "RB" bzw. "Den roten Bullen". Von "Rasenballsport" sieht und liest man doch nirgendwo.

    Ich bin sicher kein Freund der DFL, aber das Konstrukt von RedBull ist ein Witz. Ob die DFL wirklich stark bleibt, wage ich aber zu bezweifeln. Da gibt's sicher eine Einigung.
  • via Facebook: Markus Ovelgönne 09.05.2014 08:14 Uhr
    Hallo zusammen, ich bin ein Pottler Zwinker Ich wohne seit dem Jahre 2000 wegen der Arbeit hier in die der nähe ( ca 10km ) von Darmstadt. Ich habe den 98èr ab dieser Zeit zugeschaut. Sie sind durch Höhen Sponsor Weller wie durch Tiefen gegangen. Aber !!! Sie haben an ihrer Tradition ihres Vereines festgehalten , währen letzte Saison fast abgestiegen in die 4 Liga . Haben sich gefangen und stehen jetzt auf den 3 Platzt zu Regelation zur 2 Liga. Durch wirtschaftlichen Erfolg und nicht durch eine Märzen ( R.B. ) . Dieser Verein hätte es verdient. Was ist Mit Hoppenheim , Red Bull usw. Da kommt jemand kauft Wort Wörtlich den Verein und.... er will wie in England mit ach und Krach in die 1 Liga. Er hat wie im Gegensatz zu anderen Vereinen Milliarden könnte und wird sich Stars kaufe ( siehe zb. Formel1 ) . Auf der anderen Seite zb. SV Darmstadt 98 haben solide gewirtschaftet sie haben eine Tradition.... was ist nun eine Wettbewerbsverzerrung ? Wollt ihr noch quasi durch Eintrittsgelder... diesen Leuten Geld in den Arsch blasen oder lieber auf Tradition ( in Farben getrennt, in der Sache vereint ) zusammen stehen. Zeigt dem DFL das er mit seiner Endscheidung gegen Red Bull , nicht alleine steht. Für die Tradition , gegen den Kommerz..... Glück Auf ihr Freunde des Tradition Fußballs.
  • via Facebook: Oli Stabel 09.05.2014 08:52 Uhr
    Den gezüchteten Ostclub braucht niemand
  • via Facebook: Dirk Schole 09.05.2014 08:52 Uhr
    liebe kennt keine liga! nur der rwe!
  • via Facebook: Wirich Hofius 09.05.2014 09:05 Uhr
    Dennis Wndt....dann schau dir mal diverse dokus z.b. youtube/mediathel ard/phoenix ueber rb an. natuerlich noetigen sie die leute zu lebensgefaehrlichen sachen
    sue bringen sie in diverse abhaengigkeitdverhaeltnisse und machen absolute knebelvertraege.warum glaubst du, das du ueber die vielen toten kaum was liest?das sind absolute mafioese konszruktionen im unternehmen.da ist gazprom nen kindergarten im vergleich. die gehoeren vielleicht an die boerse- aber in keine sportliga der welt
  • via Facebook: Thorsten Beckershaus 09.05.2014 09:26 Uhr
    Mateschitz stelt die Frage, ob man Red Bull in der Bundesliga nicht haben möchte. Wenn er das erst jetzt gemerkt hat, steckt in ihm doch weniger, als ich dachte.
  • via Facebook: Stephanie Werner 09.05.2014 09:37 Uhr
    Einige scheinen es einfach nicht zu verstehen! Leverkusen darf sein Vereinslogo nur so haben, weil es schon so aussah bevor die Regelung eingführt wurde...Sowas nennt man dann Gewohnheitsrecht! Außerdem geht es bei RB ja nicht nur um das Vereinslogo sondern auch um die Vereinsstrukturen. Der komplette Vorstand/Aufsichtsrat besteht aus Redbull Mitarbeitern und das ist nunmal verboten! Es geht ja nicht um das Geld was Herr M. in den Verein investiert, das dürfte er ja auch weiterhin, nur darf er nicht die komplette Mehrheit am Verein halten!!! Und wer sich nicht an Regeln hält darf dann halt nicht mitspielen, fertig!!!
  • via Facebook: Heike Zunker 09.05.2014 17:11 Uhr
    Ja ja - der Neid. Ich als Leipziger findest das Engagement von Red Bull für die Region super! Klasse Jugendarbeit und viele Investition in Sportanlagen! Und nur mal eine Frage: woher bekommen eigentlich die anderen Vereine ihr Geld...?

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.