Startseite » Fußball » Regionalliga

Blankes Chaos am Tivoli
Aachens Torwart von eigenem Fan geschlagen

(5) Kommentare

Das Traditionsduell zwischen Alemannia Aachen und Rot-Weiß Oberhausen wurde von einem traurigen Vorfall überschattet. Ein Spieler wurde nach Abfiff geschlagen.

Schon vor dem Anpfiff hatten die Anhänger der Schwarz-Gelben ihre zweifelhafte Haltung kundgetan. Auf einem etwa 40 Meter langen Spruchband machten die Fans ihrem Unmut über die zuletzt schwachen Leistungen ihrer Mannschaft Luft. „Ehret das Dreieck mit letztem Willen, dann werden wir wieder singen. Andernfalls – so sieht’s aus – ziehen wir euch die Trikots aus“, lautete die Drohung an die eigenen Spieler. Unmittelbar nach dem Anpfiff zog sich ein Großteil der Aachener Fangemeinde in die Katakomben des Stadions zurück. Erst ab der 20. Minute kehrten die Zuschauer zurück und begannen mit dem Support.

Nach dem Oberhausener Treffer zum 2:0 und dem folgenden Abpfiff eskalierte die Situation am Tivoli. Der Kopf von Trainer Peter Schubert wurde lautstark gefordert, zudem stiegen mehrere Fans auf die Zäune. Dank ausreichender Polizei-Präsenz gelang es, die Situation weitestgehend zu kontrollieren. Dennoch kam es zu einem Eklat, als einige Spieler der Alemannia den Dialog mit den Zuschauern suchten. Torhüter Frederic LöheFrederic Löhe» zum Profil soll dabei von einem Chaoten geschlagen worden sein. Seinem Trainer Peter Schubert platzte auf der anschließenden Pressekonferenz der Kragen. „Das kann einfach nicht sein, wir sind hier in einem falschen Film. Wenn ein Spieler, der sich den Fans stellt, geschlagen wird, stimmt etwas ganz gewaltig nicht“, sagte Schubert und fügte hinzu: „Es kann doch einfach nicht sein, dass unsere Spieler Angst haben müssen. Das ist eine junge Mannschaft, die im Sommer neu zusammengestellt wurde. Für so etwas habe ich überhaupt kein Verständnis.“

Kunkel versteht die Welt nicht mehr

Unterstützung erhielt Schubert von seinem Trainerkollegen Peter Kunkel. Der RWO-Coach verurteilte die Aktion der Alemannia-Fans und nahm in diesem Zusammenhang auch seinen Essener Kollegen Waldemar Wrobel in Schutz, der seit einigen Wochen bei den Fans von Rot-Weiss Essen auf der Abschussliste steht. „Ich frage mich ernsthaft, wo wir hier gelandet sind. Das hat mit Sport überhaupt nichts mehr zu tun. In Essen wurden Spieler angespuckt und der Kopf des Trainers gefordert. Hier werden Spieler von den eigenen Fans sogar geschlagen. Mein Kollege Peter Schubert tut mir einfach nur Leid. Er hat im Sommer ein neues Team aus dem Boden gestampft und muss nun so etwas miterleben. Das geht überhaupt nicht.“

(5) Kommentare

Spieltag

Regionalliga West

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Login via Facebook

Der Login via Facebook erleichtert Ihnen die Anmeldung
  • Sanobub 02.11.2013 17:59 Uhr
    Heut` hat RWO alle Aachener geschlagen !
  • Sagrotan 02.11.2013 18:01 Uhr
    Peter Kunkel: „Ich frage mich ernsthaft, wo wir hier gelandet sind. Das hat mit Sport überhaupt nichts mehr zu tun. In Essen wurden Spieler angespuckt und der Kopf des Trainers gefordert. Hier werden Spieler von den eigenen Fans sogar geschlagen.

    Lieber Herr Kunkel,
    halten Sie bitte in Zukunft Ihre dummen Kommentare zusammen, konzentrieren sich auf Ihre Arbeit. Eigentlich kann man auch sagen, halten Sie sich aus Dinge heraus, die Sie nicht zu interessieren haben. In Essen fordert man zu Recht den Kopf des Trainers !! Seit der Rückrunde der letzten Saison bringt dieser unseren Verein nicht mehr weiter, im Gegenteil, es geht nur noch tiefer. Natürlich gehört es sich nicht Spieler anzuspucken, geschweige zu schlagen. Es gehört sich aber auch nicht das der dumme Fan nur dafür da ist, Eintritt für so einen gezeigten Müll zu bezahlen. Da hat der Fan auch Recht mal am Stuhl des Trainers zu sägen. Eigentlich fragt man sich, warum Sie noch Zeit finden das geschehen auf anderen Plätzen zu verfolgen, konzentrieren Sie sich auf RWO, viel positives haben Sie da ja auch noch nicht erreicht !!
  • ankadi 03.11.2013 20:56 Uhr
    lieber sangrotan mit diesem kommentar kann man sich kaum tiefer in der geistigen hirachie ansiedeln........ zwischen ihren zeilen kann man deutlich herauslesen das sie so unsportliches und asoziales verhalten billigen ,schlimmsten falls einer von denen sind die es unterstützen......... echt arm
  • Berlin85 04.11.2013 09:58 Uhr
    RS sollte Kommentare wie die von diesem Saubermann(sagrotan) erst gar nicht veröffentlichen. Brot und Spiele gab es vor über 2000 Jahren. Heute leben wir (hoffentlich) in einer zivilisierten Welt, in der solche Auswüchse verfolgt und nicht oft genug angeprangert(Kunkel) werden können!
  • Sagrotan 04.11.2013 17:56 Uhr
    Ankadi und Berlin, kein Plan wo Euer Problem liegt, aber eines scheint Euch doch zu beherschen. Und zwar solltet Ihr einmal lesen lernen, bevor so ein unqualifizierter Müll geschrieben wird. Wenn man Zeilen richtig lesen und deuten würde, würde man feststellen das auch ich unsportliches und asoziales Verhalten nicht billige !! Ich eigentlich nur meinte, das andere nicht ihren dummen Kommentar geben sollen was RWE Fans zur Person Trainer meinen. Euer, und nun werde ich unsportlich " Trainer Vogel " soll vor seiner eigenen Haustüre aufräumen !

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.