Noch nicht dabei? Registrieren

Passwort vergessen?


Startseite

Speldorf - Wülfrath 1:0

Speldorf ist zu geil für Wülfrath

In der Partie gegen den 1.FC Wülfrath gelang dem VfB Speldorf ein wichtiger Befreiungsschlag im Kampf gegen den Abstieg. Ein Elfmeter reichte zum Sieg.


Es ist die 38. Spielminute. Blerton Balaj kriegt nach einem Einwurf den Ball. Zwei Verteidiger machen den Weg zum Tor zu. Er dreht sich, um den Ball wieder ins Mittelfeld spielen zu können. Und dann foult ihn Engin Kizilarslan. Ausgerechnet Kizilarslan. Der älteste Spieler auf dem Platz war Denker und Lenker bei Wülfrath. Verteilte die Bälle und dirigierte seine Nebenleute. In der ersten Halbzeit lief alles über den Kapitän der Gäste. Eine ganz unglückliche Szene oder wie er selbst sagt: „Dumm.“ Den folgenden Elfmeter verwandelte Antonio Munoz-Banilla zum einzigen Tor des Tages.
VfB Speldorf – 1.FC Wülfrath 1:0 (1:0)
Speldorf: Hillebrand – Özgül (46. Papoulidis), Er, Ozan, Hergesell – Leven (81. Scheidemann), Seidel – Munoz-Bonilla, Aktürk, Penan – Balaj (60. Kirchner)
Wülfrath: Herweg – Jeglorz, J. Steegmann (60. Kursun), Haschke, Osei – Cavdar, Kizilarslan, Kapitza, Ilbay (68. Tokcan) – M. Steegmann, Salem (46. Sow)
Schiedsrichter: Martin Thomsen (Kleve)
Tor: 1:0 Munoz-Bonilla (38. FE)
Zuschauer: 250


Da helfen auch Oliver Röders gut gemeinten Wünsche während der Pressekonferenz für Joachim Hopp wenig. „Erst hat man kein Glück und dann kommt auch noch Pech dazu“, versuchte er seinem Gegenüber die Niederlage zu erklären. „Wenn du unten steht, bekommst du eben solche Dinger gegen dich.“ Alte, bekannte Fußball-Weisheiten, die jeder Trainer im Abstiegskampf kennt, von Bundesliga bis Kreisliga C.

Kein Mut, aber umso mehr Verunsicherung

In seiner ersten Station als Cheftrainer ist Joachim Hopp nun geforderter denn je. Zwar waren seine Jungs in den ersten 30 Minuten bestimmend, aggressiver in den Zweikämpfen und insgesamt präsenter auf dem Platz. Zwingende Torchancen erspielten sie sich dabei jedoch nicht. Hier und da mal eine Hereingabe. Mal ein Fernschuss aus rund 20 Metern, der weit über das Tor ging. Das war es. Kein Mut, aber umso mehr Verunsicherung im Spiel nach vorne.

Nach dem Spiel monierte Hopp vor allem die Einstellung seiner Mannschaft. „Trotz der Probleme in den Traininseinheiten muss die Einstellung stimmen. Uns hat einfach die Geilheit gefehlt. Ich meine, wir wollten gewinnen, klar, aber Speldorf war einfach geiler.“

Auf Seite zwei: Die Stimmen zum Spiel

Seite 12
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Videos & Bilder

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

» Weitere News

Newsfeed abonnieren (Hilfe)

Aufsteiger der Woche von auf
FC Gütersloh 2000 2314 1476 +838
SV Raadt 2049 1328 +721
TSV Bayer Dormagen 1648 1028 +620
SG Bracht/Oedingen 1657 1045 +612
SV Burgaltendorf 1333 767 +566
Absteiger der Woche von auf
TUS Buschhausen II 0 2898 -2898
SSV Bottrop 1951 II 0 2897 -2897
FC Arpe-Wormbach II 1033 1618 -585
SV Fortuna Hagen IV 1329 1800 -471
TSV Heimaterde Mülheim 863 1304 -441
Auf welchem Platz steht deine Mannschaft?

RevierSport Fussballbörse

Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Spieler sucht Verein
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Verein sucht Spieler

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.