Noch nicht dabei? Registrieren

Passwort vergessen?

<

RevierSport. Ehrlich. Echt.
Jeden Montag und Donnerstag an deinem Kiosk oder hier im günstigen Abo.

Jetzt 2 Wochen
KOSTENLOS TESTEN »

Startseite

Die Besten der Liga

Andersen kam, sah und siegte

Es ist gewagt, Wattenscheids Niklas Andersen als besten Außenverteidiger der Oberliga Westfalen zu bezeichnen. Nicht, weil er die Klasse nicht hätte...


Sondern deshalb, weil er im Zentrum vielleicht sogar noch wertvoller ist. „Aufgrund meiner Größe sehe ich mich eher als Innenverteidiger. Ich kann aber auch links spielen. Dann kann ich, wenn es sein muss zwar auch die Linie entlang rennen und Flanken schlagen, aber interpretiere die Rolle eher defensiv“, sagt der Sohn des es ehemaligen Bundesliga-Torschützenkönigs Jörn Andersen. Genau wegen dieser Vielseitigkeit hat man ihn schließlich an die Lohrheide geholt.
SGW-Manager Marco Ostermann über Niklas Andersen:
„Bei Niklas Andersen kann ich nur ins Schwärmen geraten. Dass wir einen Spieler mit so einer Vita in unseren Reihen haben, ist fast unglaublich. Niklas hat eine tolle Persönlichkeit, ein hervorragendes Auftreten, ist total sympathisch und strahlt viel Ruhe aus. Das alles überträgt sich auch auf den Platz. Ich müsste mal unseren Trainer fragen, aber ich glaube, er hat noch nicht einen Fehlpass gespielt, seitdem er bei uns ist. Und wenn er auf links aufgestellt wurde, ist – soviel ich weiß – kein Gegentor über seine Seite entstanden. Ich bin wirklich begeistert und müsste ich Schulnoten vergeben, dann wäre das immer zwischen eins und zwei gewesen. Selbst gegen Erkenschwick, als alle untergegangen sind, war er noch einer der besseren. Da es auch menschlich passt, kann ich wirklich kein Haar in der Suppe finden und deshalb hoffe ich sehr, dass er uns erhalten bleibt. Aber in seiner typischen, ruhigen Art hat er mich erstmal noch ein bisschen vertröstet (lacht).“


Auf dem Flügel verdrängte der 24-Jährige erst Kevin Brümmer, als dann Alexander Thamm verletzt ausfiel, rückte der 1,91-Meter-Mann in die Mitte. Egal, wo 09-Trainer André Pawlak ihn aufstellte, stets zeichnete den Deutsch-Norweger seine Ruhe, Abgeklärtheit und Passsicherheit aus.

Kein Wunder bei diesem Lebenslauf: Ausgebildet wurde der Blondschopf in den Jugendteams des Hamburger SV, bei Eintracht Frankfurt und Schalke 04. Von Rot-Weiss Essen ging es schließlich zu Werder Bremen, wo er 63 Spiele in der zweiten Mannschaft und sogar einen Bundesliga-Einsatz absolvierte. Der nächste Schritt zum FC Chemnitz erwies sich im Rückblick dann als wenig glücklich. Im Sommer 2012 war er plötzlich sogar vereinslos, was sich wenig später aber als Glücksfall entpuppen sollte – und das nicht nur für den Oberliga-Spitzenreiter, sondern auch für den Abwehrspieler selbst. „Es war ein guter Schritt, ich war sehr schnell in Form und konnte mir einen Stammplatz erkämpfen“, erinnert sich Andersen an die ersten Wochen im Trikot des ehemaligen Bundesligisten.

Der hat die Perspektive, in die Regionalliga aufzusteigen, der Student der Medieninformatik an der FH Gelsenkirchen sieht es genauso: „Es ist alles möglich“, meint der Mann mit der 13 auf dem Rücken. Seitdem der zweifache U20-Nationalspieler im Kader ist, ansolvierte er jede mögliche Spielminute und kann auf eine ziemlich beachtliche Bilanz verweisen: Die ersten vier Partien mit Andersen gewann Wattenscheid allesamt zu null, von den ersten sechs Spielen mit ihm an Bord, gewann 09 derer fünf. Und 23 Punkte in zehn Spielen – das ist nicht weniger als die Bilanz eines Aufsteigers.

Nur eines, das kann Andersen – im Gegensatz zu seinem berühmten Vater nicht: Tore schießen. „Nein, ein Stürmer war ich nie. Nicht mal in der F-Jugend“, grinst er.


Lesen Sie auf Seite 2: Die Platzierungen zwei bis fünf

Seite 12
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Videos & Bilder

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

» Weitere News

Newsfeed abonnieren (Hilfe)

Aufsteiger der Woche von auf
SuS Langscheid/Enkhausen 1930 1368 +562
FC Hennef 2632 2104 +528
Sportfreunde Siegen 1512 986 +526
TSV Bayer Dormagen 1585 1149 +436
SG Wattenscheid 09 II 1853 1429 +424
Absteiger der Woche von auf
SV Fortuna Hagen IV 1572 1852 -280
SV Emmerich-Vrasselt II 801 1041 -240
VfB Altena 2 1608 1843 -235
TC Freisenbruch 02 II 722 953 -231
Hammerthaler SV 848 1064 -216
Auf welchem Platz steht deine Mannschaft?

RevierSport Fussballbörse

Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.